Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Ausgaben im öffentlichen Sektor in Europa im Steigen

03.12.2002


IDC: Höheres Wachstum als in anderen Industriebranchen



Trotz schwacher Wirtschaftslage und Euro-Stabilitätspakt-bedingter Sparbudgets befinden sich die IT-Ausgaben im öffentlichen Bereich in Westeuropa im Steigen. Laut einer heute, Dienstag, vom Marktforscher IDC vorgestellten Studie sollen die IT-Ausgaben in diesem Bereich mittelfristig stärker anwachsen als in anderen Industrien. Das Wachstum werde vor allem durch höhere interne Anforderungen an die IT-Systeme sowie höhere Ansprüche auf Kundenseite, Stichwort E-Government, beflügelt.



"Angetrieben durch den ’eEurope’ Aktionsplan der EU und nationale Modernisierungs-Programme befinden sich die Organisationen des öffentlichen Sektors gerade in einem Transformationsprozess, der in verbesserten Services für Studenten, Patienten und Benutzer anderer öffentlicher Einrichtungen mündet und gleichzeitig die internen Prozesse effizienter und dadurch billiger macht", so IDC-Analyst Massimiliano Claps. Generell seien regionale Einrichtungen eher bereit mehr in IT zu investieren als zentralstaatliche. Auch Bildungseinrichtungen wollen in Zukunft verstärkt auf IT-Investitionen setzen, hier vor allem in Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden.

Ganz oben auf der IT-Wunschliste des öffentlichen Sektors stehen Sicherheits-Technologien, System-Infrastruktur-Software, Web-Services, Knowledge-Management-Applikationen sowie Datenbank-Lösungen. Viele Einrichtungen würden zudem das Thema Mobilität groß schreiben. Die "aggressivsten" Pläne beinhalten etwa "hot desktop solutions" (z.B. zentrales Datenmanagement), XML-Applikationen und mobile Web-Services. Im Verwaltungsbereich werde auch in Voice over IP und IP VPNs investiert, im Gesundheitsbereich in Wireless LAN, während Peer to Peer-Computing (z.B. Musiktauschbörsen) und Streaming Media vor allem im Erziehungsbereich eine größere Rolle spielen werden.

Im September hatte IDC die IT-Ausgaben der US-Regierung untersucht, die sich in Zeiten schlechter Konjunktur zum Rettungsanker für die geplagte IT-Industrie entwickelt (siehe pte: http://www.pte.at/pte.mc?pte=020924022). Der Markt für externe IT-Ausgaben betrug im Jahr 2001 28,9 Mrd. Dollar. Diese Ausgaben sollen bis 2006 auf 42,2 Mrd. Dollar ansteigen. Das bedeutet in den kommenden fünf Jahren eine jährliche Wachstumsrate von 7,8 Prozent. Die Gesamt-IT-Ausgaben (extern und intern) der US-Regierung belaufen sich nach Schätzung von IDC auf das Doppelte der genannten Summen.

Oliver Scheiber | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.idc.com
http://www.pte.at/pte.mc?pte=020924022

Weitere Berichte zu: IT-Ausgabe US-Regierung Web-Service

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

In Form bleiben

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weizen hat ein fünfmal umfangreicheres Erbgut als der Mensch

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wenn Schwefel spurlos verschwindet

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics