Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einkommensstudie: Top-Ausbildung lohnt sich wieder

11.10.2002


MBA-Abschluss bringt Jahresgehalt von durchschnittlich 112.000 Euro, Promotion von 100.000 Euro / Informatiker mit höheren Einkommen als Wirtschaftsinformatiker / Wer sich gut verkauft, verdient mehr / Die höchsten Gehälter zahlen Finanzdienstleister und die Konsumgüterindustrie



Die Einkommen der Computerfachleute stagnieren, Top-Ausgebildete können sich jedoch auch heute noch über Einkommenssprünge freuen. Das ist das Ergebnis der in diesem Jahr zum vierten Mal durchgeführten Gehälter-Studie der IT-Fachzeitung COMPUTERWOCHE und des Personalexperten Christian Scholz, Professor für Organisation, Personal- und Informationsmanagement an der Universität Saarbrücken. An der Befragung im Frühjahr und Sommer 2002 beteiligten sich 920 Einzelpersonen und 45 Unternehmen.



Wie die COMPUTERWOCHE berichtet, führen Universitäts-, Fachhochschul- und Berufsakademie-Abschlüsse derzeit nicht zu Gehaltssteigerungen: Computerfachleute müssen sich hier mit durchschnittlich zwischen 62.000 und 68.000 Euro Gehalt im Jahr zufrieden geben. Positiv ist die Lage dagegen für IT-Spezialisten mit MBA-Abschluss oder Promotion: MBAler verdienen mit durchschnittlich 112.000 Euro etwa zehn Prozent mehr als im Vorjahr, promovierte Fachleute konnten ihr Gehalt 2002 sogar von durchschnittlich 80.000 Euro auf 100.000 Euro aufbessern.

Informatiker verdienen nach wie vor besser als Wirtschaftsinformatiker, so die COMPUTERWOCHE weiter. Erstere bringen 65.500 Euro im Jahr nach Hause, Letztere 55.500 Euro. Am meisten dürfen sich die Betriebswirte und die Ingenieure freuen, die auf ein Salär von rund 68.000 Euro kommen.

Klappern gehört im IT-Geschäft zum Handwerk: Wer sich in Gehaltsgesprächen gut verkauft, verdient mehr. Stuft sich der Befragte selbst in die Kategorie "Top" ein, erreicht er im Schnitt ein Jahresgehalt von 72.910 Euro, Otto Normalbewerber mit einer Selbsteinschätzung "Well" bekommt mit 57.073 Euro jährlich deutlich weniger.

Unabhängig von Ausbildung und Eigenwerbung beeinflussen äußere Faktoren wie Branche oder Ort das Einkommen: An die Spitze der am besten zahlenden Branchen haben sich in diesem Jahr die Finanzdienstleister und die Konsumgüterindustrie gestellt, in denen die Gehälter die 80.000-Euro-Marke überschreiten. Gut gezahlt wird auch beim Spitzenreiter des letzten Jahres, in Software- und Beratungshäusern, mit im Schnitt 70.000 Euro. Das Schlusslicht in punkto Bezahlung bildet der Öffentliche Dienst mit 37.500 Euro. Hochburgen für Programmierer und Co sind wie im vergangenen Jahr München und Frankfurt mit Einkommen von durchschnittlich zwischen 66.000 und 68.000 Euro.

Für Rückfragen:

Hans Königes
Redaktion COMPUTERWOCHE
Tel. 089/360 86-261

Hans Königes | presseportal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics