Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Allianz hat Deutschlands stärksten Markenwert

14.08.2002


DaimlerChrysler fällt aus den Top drei

Die stärkste Marke mit dem größten ökonomischen Wert ist in Deutschland der Finanzkonzern Allianz. DaimlerChrysler mit dem Juwel des deutschen Markenportfolios, Mercedes, fällt 2002 von der Spitzenposition im Vorjahr auf den vierten Platz 2002. Das ist ein Ergebnis des dritten Brand Equity Evaluation System (BEES) des Unternehmensberaters BBDO Consulting. Der Markenwert des im vergangenen Jahr zweitplatzierten Finanzdienstleisters Allianz beträgt demnach 28,7 Mrd. Euro. Auf den Rängen zwei und drei landen der Chemiekonzern BASF mit knapp 22 Mrd. Euro bzw. der Technologiekonzern Siemens mit einem Markenwert von rund 21 Mrd. Euro.

Die Studie, die alle DAX-30-Unternehmen auf ihren Markenwert untersucht hat, widmet sich nicht nur dem Wert der Dach-Marke, sondern bezieht auch den Wert aller Sub-Marken mit ein. So verhelfen beispielsweise die Marken Audi, Skoda und Seat dem VW-Konzern mit einem gesamten Markenwert von 16,5 Mrd. Euro auf Platz sieben. Die Marke DaimlerChrysler ist laut BEES 19,7 Euro wert. Platz fünf belegt E.ON (19,5 Mrd. Euro), Rang sechs die Deutsche Bank (19,3 Mrd. Euro). Der Name des Autoherstellers BMW (8.) spiegelt einen monetären Wert von etwa 13,4 Mrd. Euro wider. Immer noch knapp 13 Mrd. Euro bringt allein die Marke Deutsche Telekom (9.). Der Energiekonzern RWE schafft es mit 11,9 Mrd. Euro auf Platz zehn.

Erstmals wurden auch die Markenwerte der Euro-STOXX 50 berechnet. Wertvollste Marke Europas ist demnach ENI aus Italien mit einem Markenwert von 36,9 Mrd. Euro, gefolgt von der niederländischen ING-Group mit 33,9 Mrd. Euro. Europaweit auf Rang drei ist bereits Deutschlands Nummer eins, die Allianz. Neben den beiden nicht-deutschen Top-Platzierten stammen nur noch Philips (Niederlande, 26,2 Mrd. Euro) und Nokia (Finnland, 19,7 Mrd. Euro) nicht aus Deutschland, das somit mit sechs Wertungen die europäischen Top-Ten dominiert.

Die Wertsteigerung von Markenunternehmen liegt (gemessen am Kursverlauf der vergangenen drei Jahre) um ca. 60 Prozent über der von Nichtmarkenartiklern. Die BEES-Studie von BBDO Consulting ermittelt seit dem Jahr 2000 jährlich den monetären Wert von Marken, die sich zu einem zentralen Wertschöpfungsfaktor für Unternehmen entwickelt haben, anhand von acht Einflussfaktoren. Dafür wurde von BBDO in Zusammenarbeit mit Bernd Wirtz, Professor an der Universität Witten-Herdecken, ein mehrstufiges Indikatorenmodell zur Bewertung von Unternehmensmarken entwickelt.

Erwin Schotzger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.bbdo-consulting.com

Weitere Berichte zu: BEES DaimlerChrysler Markenwert

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics