Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zukünftig mehr Überwachungskameras Sicherheitsbedürfnis stärker als Bedenken von Datenschützern

05.08.2002


Die Sicherung von Gebäuden und öffentlichen Plätzen wird zukünftig eine immer größere Rolle spielen, denn Terrordrohungen, Spionage, Vandalismus, Gewalt am Arbeitsplatz und in der Schule nehmen stetig zu. Besonders geeignet sind CCTV-Systeme (closed circuit television systems), die hierfür bereits seit über 20 Jahren eingesetzt werden. Die Überwachungskameras dienen hauptsächlich dem Schutz von öffentlichen Einrichtungen, aber auch Unternehmen, Einzelpersonen sowie private Wohnblocks nutzen sie schon seit langem, um sich und ihre Privatsphäre zu schützen. In vielen Banken, Bahnhöfen, Gefängnissen, Regierungsgebäuden, Schulen und Einkaufszentren sowie auf Flughäfen und Parkplätzen gehören CCTV-Systeme mittlerweile zur Grundausstattung.

Laut Deepak Shetty, Industry Analyst der Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.frost.com/prod/portal.nsf/LuVerticalPortals/AutoID?OpenDocument), trugen die Terroranschläge vom 11. September 2001, zu deutlichen Absatzsteigerungen im CCTV-Bereich bei. Shetty rechnet weltweit mit Umsatzsteigerungen von 4,66 Milliarden US-Dollar im Jahr 2001 auf 10,61 Milliarden US-Dollar im Jahr 2008, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 12,7 Prozent entspricht.

Neue Systeme bieten Funktionsvielfalt

Seitdem die Nachfrage größer und die Konkurrenz zahlreicher geworden ist, hat die Industrie immense technologische Fortschritte erzielen können. Mit Hilfe von Gesichtserkennung, digitaler Speicherung und intelligenter Software hat CCTV gegenüber anderen Sicherheitssystemen deutliche Vorteile aufzuweisen. Insbesondere der Umstieg von analogen auf digitale Systeme hat die Produkteigenschaften verbessert; so ermöglicht beispielsweise die Integration des Internets auf einfache Art die Überwachung aus der Distanz. Hersteller von Sicherheitslösungen bieten neuerdings Systeme mit mehreren Funktionen an: je nach Bedarf kann zwischen Zutritts-, Anwesenheitskontrolle und anderen Überwachungsmöglichkeiten gewählt werden.

Anonymitätsverlust sorgt in den USA für starke Kritik

Kritiker bemängeln die Einschränkung der persönlichen Freiheit durch den zunehmenden Einsatz von Überwachungssystemen. Insbesondere in den USA stellen private Rechte den Kern der nationalen Identität dar. Eine der umstrittensten Technologien ist die Gesichtserkennung. Ihr Einsatz beim Super Bowl XXXV in Tampa, Florida, sorgte für starken Protest. Der Verlust an Anonymität und das Image einer immer anwesenden "Big Brother"-Regierung stellt für viele einen Angriff auf ihre Individualität dar. "In den Vereinigten Staaten", erklärt Shetty, "glauben die Menschen, dass CCTV-Systeme das Potenzial haben, in ihre Privatsphäre einzudringen. Diese allgemeine Besorgnis basiert auf Mißverständnissen, die nicht so einfach ausgeräumt werden können." Nichtsdestotrotz wird Nordamerika (USA und Kanada) bis zum Ende des Prognosezeitraums die weltweit höchsten Umsätze verzeichnen. Der Anteil am Weltmarkt liegt derzeit bei 44 Prozent und soll auch in den nächsten Jahren in dieser Größenordnung bleiben.

Akzeptanz in Europa deutlich höher

Auch in Europa boomt der Markt für CCTV-Systeme. Frost & Sullivan prognostiziert Umsatzsteigerungen von 1,95 Milliarden US-Dollar im Jahr 2001 auf 3,82 Milliarden im Jahr 2008, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 10,4 Prozent entspricht. Großbritannien ist weltweiter Spitzenreiter bezüglich der Anzahl installierter Überwachungskameras. Hier ist der Einsatz von CCTV-Systemen in öffentlichen Bereichen seit langem alltäglich und wird von der Bevölkerung als nützliche Schutzeinrichtung gesehen. Dank geplanter Produktinnovationen wie Verhaltenserkennungssysteme wird im Jahr 2006 europaweit mit einem überdurchschnittlichen Wachstum gerechnet.

Sicherheitsgedanke wird langfristig überwiegen

Zahlreiche Hersteller und Sicherheitsagenturen versuchen durch Marketingaktivitäten das Image von Überwachungssystemen zu verbessern. Durch aufklärende Kampagnen bemühen sie sich, allgemeine Bedenken bezüglich des Eingriffs in die Privatsphäre mit dem Argument des Sicherheitsnutzens auszuräumen. Obwohl diese Befürchtungen nicht von der Hand zu weisen sind, ist die Öffentlichkeit in Bezug auf Überwachungskameras bereits deutlich toleranter geworden. Aufgrund der Zunahme von Gewalt wird der Sicherheitsgedanke langfristig überwiegen und der Einsatz von CCTV-Systemen somit weniger umstritten sein.

Stefan Gerhardt | Presseinformation

Weitere Berichte zu: CCTV-System Privatsphäre Wachstumsrate Überwachungskamera

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Im Focus: Robots as 'pump attendants': TU Graz develops robot-controlled rapid charging system for e-vehicles

Researchers from TU Graz and their industry partners have unveiled a world first: the prototype of a robot-controlled, high-speed combined charging system (CCS) for electric vehicles that enables series charging of cars in various parking positions.

Global demand for electric vehicles is forecast to rise sharply: by 2025, the number of new vehicle registrations is expected to reach 25 million per year....

Im Focus: Der „TRiC” bei der Aktinfaltung

Damit Proteine ihre Aufgaben in Zellen wahrnehmen können, müssen sie richtig gefaltet sein. Molekulare Assistenten, sogenannte Chaperone, unterstützen Proteine dabei, sich in ihre funktionsfähige, dreidimensionale Struktur zu falten. Während die meisten Proteine sich bis zu einem bestimmten Grad ohne Hilfe falten können, haben Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie nun gezeigt, dass Aktin komplett von den Chaperonen abhängig ist. Aktin ist das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen. Das Chaperon TRiC wendet einen bislang noch nicht beschriebenen Mechanismus für die Proteinfaltung an. Die Studie wurde im Fachfachjournal Cell publiziert.

Bei Aktin handelt es sich um das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen, das bei Prozessen wie Zellstabilisation, Zellteilung und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kleine Helfer bei der Zellreinigung

14.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Oberflächeneigenschaften für holzbasierte Werkstoffe

14.08.2018 | Materialwissenschaften

Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb

14.08.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics