Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse und Eurex veröffentlichen White Paper „The Global Derivatives Market – An Introduction“

28.05.2008
Studie beschreibt Grundlagen und Merkmale des Marktes sowie die Voraussetzungen für das reibungslose Funktionieren

Die jüngsten Marktturbulenzen haben erneut die Bedeutung einer soliden und gut funktionierenden Organisation der Finanzmärkte deutlich gemacht.

Markttransparenz und effektives Risikomanagement sind dabei die Hauptaspekte, die auch in der aktuellen öffentlichen Debatte über eine Verbesserung der Integrität und Effizienz der Märkte diskutiert werden.

Vor diesem Hintergrund haben die Deutsche Börse und Eurex ein White Paper „The Global Derivatives Market – An Introduction" veröffentlicht. Die Studie soll einen objektiven und faktenbasierten Beitrag zur Diskussion leisten. Hauptthemen des White Papers sind neben den Grundlagen und Merkmalen des globalen Terminmarktes auch die

Voraussetzungen für sein reibungsloses Funktionieren.

Zu den wichtigsten Ergebnissen der Studie zählen: Der Terminmarkt ist im vergangenen Jahrzehnt mit etwa 24 Prozent pro Jahr gewachsen und weist derzeit einen ausstehenden Nennwert (notional value) von 457 Billionen Euro auf.

Mit einem Gesamtmarktanteil von 44 Prozent nimmt Europa im globalen Vergleich eine Führungsrolle ein. Der Markt lässt sich in zwei Segmente untergliedern: 84 Prozent des ausstehenden Volumens entfallen auf den außerbörslichen Handel (OTC), 16 Prozent auf den börslichen Handel.

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass keine strukturellen Veränderungen der Rahmenbedingungen der internationalen Terminmärkte notwendig sind. Im Gegensatz zu anderen Finanzmarktsegmenten, wie strukturierten Credit-Linked-Securities, hat sich der organisierte Terminmarkt während der jüngsten Marktturbulenzen als widerstandsfähig und stabil erwiesen. Die zentrale ökonomische Funktion einer effizienten Risikoallokation wird wirksam erfüllt. Besonders der börsliche Terminmarkt trägt durch das Clearing über Zentrale Kontrahenten durch ein effektives Risikomanagement zur Stärkung der Finanzmarktintegrität bei.

Das White Paper dient primär dazu, dem interessierten Leser ein Grundverständnis des Themas zu vermitteln. Es kann auf den Websites von Deutsche Börse und Eurex heruntergeladen werden:

http://www.deutsche-boerse.com bzw. http://www.eurexchange.com.

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com
http://www.eurexchange.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht SGLT2-Hemmer verlangsamen das Fortschreiten der chronischen Nierenkrankheit
15.04.2019 | Deutsche Gesellschaft für Nephrologie e.V. (DGfN)

nachricht Greifswalder Wissenschaftler wollen neues Verfahren bei Sprachverlust nach Schlaganfall etablieren
01.04.2019 | Universität Greifswald

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics