Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deloitte-"Value Map für die Wohnungswirtschaft" sichert Unternehmenszukunft

08.05.2008
Innovatives Tool für individuelle Unternehmenswertanalyse für Wohnungsunternehmen schlägt Brücke von Strategie zu Prozessen
Die von Deloitte entwickelte "Value Map der Wohnungswirtschaft"
zeigt auf wie in Wohnungsunternehmen Werte entstehen. Als wertvolles Werkzeug unterstützt es Unternehmen, ihre Geschäftsmodelle zu überprüfen, um weiterhin Gewinne zu erzielen und in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben.

Ergänzend wurden bundesweit die dafür maßgeblichen Branchen-Benchmarks ermittelt. Die Integration von strategischen, taktischen und prozessorientierten Aspekten in den relevanten Bereichen des Unternehmenswerts garantiert den systematischen Übergang von Strategie zum Operativen.

"Die Wohnungswirtschaft wandelt sich: Die Bevölkerung Deutschlands schrumpft, wird älter, aber die Wohnungsfläche pro Kopf steigt, die Zuwanderung und Integration von Mitbürgern mit anderen kulturellen Wurzeln erfordert neue Antworten. Die Wohnungsunternehmen müssen ihre Geschäftsmodelle entsprechend anpassen, um sich als Sieger im Qualitätskampf zu behaupten und weiterhin auskömmliche Renditen im gereiften Wohnungsmarkt erzielen zu können.

... mehr zu:
»Wohnungswirtschaft

Nach der Restrukturierungsphase um die Jahrtausendwende rücken nunmehr die letzten betriebswirtschaftlichen Potenziale und die Wohnungsqualität in den Fokus", erklärt Herbert Reiß, Geschäftsführender Partner und Industry Leader Real Estate bei Deloitte. "Wettbewerb fördert Effizienz - die Deloitte-Value Map ist hierbei ein wertvolles Werkzeug, denn sie zeigt nachvollziehbar Optimierungspotenzial für alle relevanten Unternehmenswertbereiche auf, gibt praktische Handlungsempfehlungen und fördert den innovativen Umgang mit den Geschäftsprozessen."

Unterschiedliche Analyseebenen

Die Value Map definiert vier Kernbereiche des ökonomischen Unternehmenswerts für Wohnungsunternehmen: Mieterlös, Betriebsergebnis, Verwaltungsvermögen sowie Strategie - hier geht es um die Konzepte zur Wertsteigerung. Auf der Detailebene analysiert die Value Map die Geschäftsprozesse und identifiziert 49

Handlungsfelder: Das Spektrum reicht von Objektverbesserung über Account Management, Mieterbetreuung, Marketing und Werbung sowie Personalmanagement bis hin zu Partnern und Netzwerken, lokaler Lobbyarbeit und Governance. Hierin werden alle relevanten Maßnahmen aufgezeigt, die zur Steigerung des Unternehmenswerts beitragen. Diese können den sechs Geschäftsprozessgruppen Geschäftsstrategie und Management, Mieterportfolio und Geschäftsbeziehungen, Objektstrategie, Personal, IT sowie prozessübergreifende interne Dienstleistungen zu geordnet werden.

Für nahezu alle Handlungsfelder wurden dazu quantitative Messgrößen entwickelt, die aus dem Controlling abgeleitet, betriebswirtschaftlich begründet und einfach zu berechnen sind - diese Kennzahlen belegen die Notwendigkeit eines Werttreibermodells.

Bundesweite Benchmarkanalyse

Neben wertorientierten Projekt- und Investitionsanalysen lassen sich auch Benchmarkuntersuchungen durchführen - dazu hat Deloitte in einer bundesweiten Untersuchung die relevanten Benchmarks ermittelt.

Hiermit können Unternehmen eine detaillierte Kennzahlenanalyse mit Branchenbenchmarks vornehmen und so gezielt Handlungsfelder zur Verbesserungen betrieblicher Abläufe ermitteln. Überdies lassen sich damit auch gängige Thesen zur betriebswirtschaftlichen Grundlage der Wohnungswirtschaft überprüfen. So zeigte sich, dass die Annahme, große Gesellschaften können vom Skaleneffekt profitieren, zutrifft - allerdings nutzen nicht alle diesen Vorteil. Dagegen erweist sich die Annahme, öffentliche Wohnungsgesellschaften seien weniger effizient als private Wohnungsunternehmen falsch. Wiederum zutreffend ist die These, Unternehmen mit weit verstreutem und dezentralen Objekten seien verwaltungstechnisch weniger effektiv als Unternehmen mit kompakten, zentral gelegenen Objekten. Nicht zuletzt zeigte die Datenbankanalyse, dass Wohnungsunternehmen in den neuen Bundesländern deutlich homogenere Organisationsstrukturen aufweisen als ihre westlichen Pendants, was unter anderem dem hohen Konsolidierungsdruck zuzuschreiben ist.

"Entscheidend ist, dass die "Value Map für die Wohnungswirtschaft"
durch individuell ausgerichtete Analysen auf Grundlage eines Werttreibermodells konkrete Handlungsanweisungen liefert. Damit überwindet sie den methodischen Bruch zwischen Kennzahlen- und Prozessbenchmarking", resümiert Herbert Reiß.
Die vollständige Studie finden Sie unter http://www.deloitte.com/dtt/research/0,1015,cid%253D204946,00.html

zum Download.

Deloitte Deutschland

Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Das breite Leistungsspektrum umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance-Beratung. Mit 4.000 Mitarbeitern in 18 Niederlassungen betreut Deloitte seit mehr als 100 Jahren Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus allen Wirtschaftszweigen. Über den Verbund Deloitte Touche Tohmatsu ist Deloitte mit rund 150.000 Mitarbeitern in über 140 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, dessen Mitgliedsunternehmen einschließlich der mit diesen verbundenen Gesellschaften. Als Verein schweizerischen Rechts haften weder Deloitte Touche Tohmatsu als Verein noch dessen Mitgliedsunternehmen für das Handeln oder Unterlassen des/der jeweils anderen. Jedes Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig, auch wenn es unter dem Namen "Deloitte", "Deloitte & Touche", "Deloitte Touche Tohmatsu" oder einem damit verbundenen Namen auftritt. Leistungen werden jeweils durch die einzelnen Mitgliedsunternehmen, nicht jedoch durch den Verein Deloitte Touche Tohmatsu erbracht. Copyright © 2008 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Berichte zu: Wohnungswirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wenn das Smartphone zur Schuldenfalle wird
15.10.2018 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Atomare Verunreinigung ähnlich wie bei Edelsteinen dient als Quanten-Informationsspeicher
01.10.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics