Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kreditkrise wirbelt Risiko-Rangliste der Banken durcheinander

06.05.2008
Umfrage von PwC und CSFI: Sorge vor Geldknappheit im Risiko-Ranking erstmals auf Platz 1 / Nur jeder Vierte meint, Banken sind für eigens identifizierte Risiken gut gewappnet / Schwachstelle: Risikomanagement

Die Fortdauer der Kreditkrise lässt im Bankensektor die Sorge vor einem weltweiten Wirtschaftsabschwung wachsen. Das geht aus einer Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) mit dem Centre for the Study of Financial Innovation (CSFI) hervor. Der so genannte "Banking-Banana-Skins-Index" listet regelmäßig die aus Sicht von Bankern, Aufsichtsbehörden und Branchenbeobachtern größten Gefahren für den Sektor auf. Spielten makroökonomische Risiken in der letzten Umfrage im Jahr 2006 kaum eine Rolle (Indexrang 14), liegt die Rezessionsgefahr 2008 an fünfter Stelle.

"Die weltweite Kreditkrise hat die Risikowahrnehmung in der Bankenbranche in kurzer Zeit auf den Kopf gestellt. So ist ein Liquiditätsengpass nach Einschätzung der Befragten derzeit die größte Gefahr für die Branche, gefolgt von einer Ausweitung der Kreditkrise und der Entwicklung der Risikoprämien. Während das Kreditrisiko schon in früheren Umfragen im Index weit vorn lag, tauchten die beiden anderen Risiken bislang noch nie im 'Banking-Banana-Skins-Ranking' auf", kommentiert Markus Burghardt, Partner bei PwC und Leiter des Bereiches Financial Services.

Insgesamt erreichte der Risikoindex 2008 den höchsten Stand seit zehn Jahren. Gleichzeitig glaubt nur noch knapp jeder vierte Befragte, dass die Banken gut für die identifizierten Risiken gewappnet sind. In der vorangegangenen Umfrage waren noch 64 Prozent dieser Ansicht.

... mehr zu:
»Kreditkrise »Risikomanagement

Für den "Banking-Banana-Skins-Index" wurden im Februar und März dieses Jahres 376 Banker und Branchenkenner aus 38 Ländern befragt. Knapp 60 Prozent der Antwortgeber sind selbst bei einer Bank beschäftigt.

Riskantes Risikomanagement

Die Kreditkrise hat das Vertrauen in das Risikomanagement der Banken erschüttert. Ein mögliches Versagen der Sicherungssysteme liegt im Index 2008 auf Rang sechs - in der vorangegangenen Umfrage lag dieses Risiko erst auf dem zehnten Platz. Bemerkenswert ist, dass die befragten Banker die Risiken des Risikomanagements kaum geringer einschätzen (Rang 6) als Branchenbeobachter (Rang 4) und Aufsichtsbehörden (Rang 5). "Die Umfrage spiegelt die derzeitige Marktsituation wider und unterstreicht den Vertrauensverlust der Märkte in die Risikomanagement¬systeme der Banken. Die Banken nehmen die Kreditkrise zum Anlass, ihre Systeme effizienter zu gestalten", erläutert Burghardt.

Mittlerweile schätzen die Befragten das Verlustrisiko durch außer Kontrolle geratene Händler ("Rogue Trader") deutlich höher ein als in der vorhergehenden Umfrage (Rang 14 gegenüber 27).

An Schrecken verloren hat hingegen die vielfach kritisierte Überregulierung. Das Thema rutschte im Risiko-Index vom ersten auf den achten Rang. Dennoch fürchten viele Befragte, dass die Kreditkrise neue, überstürzt eingeführte Regeln und Richtlinien bringen könnte, die mehr Bürokratie statt größerer Sicherheit bringen.

Geldsorgen in Emerging Economies

Während Befragte aus Industriestaaten und Schwellenländern die Sorgen um Liquiditätsengpässe und die Ausweitung der Kreditkrise teilen, fürchten letztere zudem einen Anstieg ihrer Refinanzierungskosten. So liegt die Zinsentwicklung im Risiko-Ranking der Umfrageteilnehmer aus Schwellenländern auf dem siebten Platz, das Wechselkursrisiko auf dem zehnten Platz. Keines dieser Risiken ist im Ranking für die Industrieländer vertreten. Hier spielen Überregulierung (Platz 8) und Risikomanagement (Platz 6) eine gewichtigere Rolle.

Risiken nach dem "Banking-Banana-Skins-Index 2008"

Rang in 2008 Risiko / Risikoquelle / Rang in 2006
1 Liquiditätsengpass -
2 Kreditrisiko 2
3 Volatile Risikoprämien -
4 Entwicklung bei Derivaten 3
5 Makroökonomische Trends 14
6 Risikomanagement 10
7 Entwicklung der Aktienmärkte 12
8 Überregulierung 1
9 Zinsentwicklung 5
10 Entwicklung von Hedge Funds 7
11 Betrug 11
12 Rohstoffpreisentwicklung 4
13 Wechselkursentwicklung 13
14 Verluste durch 'Rogue Trader' 27
15 Abhängigkeit von IT-Systemen 6
16 Verstöße gegen Corporate Governance 8
17 Falsch gesetzte Anreize 26
18 Krisen in Emerging Markets 9
19 Back Office 24
20 Filialgeschäft 22
21 Interessenkonflikte 16
22 Politische Krisen 15
23 Mangelnde Kontinuität 21
24 Geldwäsche 18
25 Umweltrisiken 25
26 Überkapazitäten in der Branche 17
27 Zahlungssysteme 29
28 Fusionsfieber 19
29 Zu wenig Regulierung 30
30 Konkurrenz durch neue Wettbewerber 28
Die Umfrage "Banking Banana Skins 2008" ist erhältlich beim CSFI.
Tel. +44 (0)20 74 93 01 73 E-mail: info@csfi.org.uk

Die PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ist in Deutschland mit 8.390 Mitarbeitern und einem Umsatzvolumen von rund 1,35 Milliarden Euro eine der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften. An 28 Standorten arbeiten Experten für nationale und internationale Mandanten jeder Größe. PwC bietet Dienstleistungen an in den Bereichen Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Dienstleistungen (Assurance), Steuerberatung (Tax) sowie in den Bereichen Transaktions-, Prozess- und Krisenberatung (Advisory).

Sandra Otte | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.pwc.com

Weitere Berichte zu: Kreditkrise Risikomanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht SGLT2-Hemmer verlangsamen das Fortschreiten der chronischen Nierenkrankheit
15.04.2019 | Deutsche Gesellschaft für Nephrologie e.V. (DGfN)

nachricht Greifswalder Wissenschaftler wollen neues Verfahren bei Sprachverlust nach Schlaganfall etablieren
01.04.2019 | Universität Greifswald

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics