Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Testosteronspray steigert sexuelle Zufriedenheit von Frauen

16.04.2008
Sprayvariante wird bislang nur in Studien eingesetzt

Die Verwendung von Testosteronsprays kann die sexuelle Zufriedenheit von Frauen vor der Menopause leicht verbessern. Dies geht aus einer aktuellen Studie hervor, die in der gestern, Dienstag, erschienenen Ausgabe der Annals of Internal Medicine veröffentlicht worden ist.

Wissenschaftler haben demnach 261 Frauen im Alter zwischen 35 und 46 Jahren untersucht, die in sechs verschiedenen australischen Krankenanstalten wegen einer schwach ausgeprägten Libido und niedrigen impfstofffreien Testosteronwerten in Behandlung standen. Durch einen zufälligen Auswahlprozess wurden den Frauen über die Dauer von 16 Wochen drei verschiedene Dosen eines Testosteronsprays verabreicht.

Einige davon erhielten allerdings lediglich ein Placebo. Nach Ende des Beobachtungszeitraums berichteten alle Versuchspersonen über einen Anstieg in der Wahrnehmung der eigenen sexuellen Zufriedenheit. Seltsamerweise machte es in diesem Zusammenhang aber anscheinend keinen Unterschied, ob die betroffene Frau tatsächlich Testosteron oder nur ein Placebo als Behandlung erhalten hatte.

... mehr zu:
»Testosteron »Testosteronspray

"Luststörungen bei Frauen sind ein weit verbreitetes Problem. Neueren Studien zufolge sind etwa 40 Prozent der Frauen von derartigen sexuellen Störungen betroffen", erklärt May Ziller, stellvertretende Leiterin des Schwerpunktes Gynäkologische Endokrinologie, Reproduktionsmedizin und Osteologie am Universitätsklinikum Gießen und Marburg http://www.med.uni-marburg.de , im Gespräch mit pressetext. Derzeit sei allerdings noch kein wirklich effektiver Weg gefunden, wie betroffene Patientinnen behandelt werden können. "Das einzige Präparat, das aktuell in diesem Zusammenhang am Markt zu finden ist, ist ein spezielles Testosteronpflaster", stellt Ziller fest. Die Sprayvariante sei jedenfalls zur Zeit noch zu wenig erforscht. "Testosteronsprays werden bislang nur zu wissenschaftlichen Studienzwecken eingesetzt", betont Ziller. Ihre tatsächliche Wirkung sei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ausreichend belegt.

"Die Behandlung mit Testosteronpräparaten ist aber nur eine der Möglichkeiten, wie sexuellen Störungen bei Frauen beigekommen werden kann", ergänzt Ziller. Prinzipiell sei in solchen Fällen neben der medizinischen vor allem auch eine umfangreiche seelische Betreuung von Nöten. "Der Libidoverlust bei Frauen stellt eine starke Einschränkung der Lebensqualität der Betroffenen dar", stellt Ziller klar. Welche spezifischen Behandlungsmethoden sich in Zukunft etablieren werden, sei heute noch vollkommen unklar. "Ich glaube, dass die Möglichkeit, durch Testosteron solchen sexuellen Störungen bei Frauen entgegenzuwirken, durchaus zukunftsweisend sein kann", räumt Ziller ein.

Auch Rosemary Bassone von der University of British Columbia in Vancouver http://www.ubc.ca weist in ihrem die Studie begleitenden Leitartikel darauf hin, dass die Testosteronmethode derzeit noch nicht ausreichend getestet ist. "Wir haben noch keine vollkommen zufrieden stellende Begründung gefunden, die für eine solche Therapie sprechen würde", stellt Bassone darin fest. Vor allem im Hinblick auf eine entsprechende Langzeitwirkung würden noch wichtige Daten fehlen.

Sorgen machen sich die Wissenschaftler aber auch über möglicherweise auftretende Nebenwirkungen des Therapieansatzes. So klagten rund 81 Prozent der Studienteilnehmerinnen, denen zuvor Testosteron verabreicht worden war, über solche. Der meist genannte ungewollte Nebeneffekt der Behandlung war dabei verstärkter Haarwuchs in den Körperregionen, wo der Spray aufgetragen worden war.

Markus Steiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.annals.org

Weitere Berichte zu: Testosteron Testosteronspray

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Blinddarmentzündungen bei Kindern: Ultraschall als erstes Mittel zur exakten Diagnose
28.11.2019 | Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)

nachricht Biologen der TU Dresden untersuchen Spermienqualität anhand ihres Stoffwechsels
28.11.2019 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Geminiden - Die Wünsch-dir-was-Sternschnuppen vor Weihnachten

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Die Geminiden, die Mitte Dezember zu sehen sind, sind der "zuverlässigste" der großen Sternschnuppen-Ströme mit bis zu 120 Sternschnuppen pro Stunde. Leider stört in diesem Jahr der Mond zur besten Beobachtungszeit.

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die „Geminiden“ sorgen Mitte Dezember immer für ein schönes Sternschnuppenschauspiel. In diesem Jahr sind die...

Im Focus: Electronic map reveals 'rules of the road' in superconductor

Band structure map exposes iron selenide's enigmatic electronic signature

Using a clever technique that causes unruly crystals of iron selenide to snap into alignment, Rice University physicists have drawn a detailed map that reveals...

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vulkan „F“ ist der Ursprung der schwimmenden Steine

09.12.2019 | Geowissenschaften

Magnetschwebetrennung in der Drogenfahndung - Analyse illegaler Substanzen in Pulver durch magnetische Levitation

09.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Luftverschmutzung: IASS legt erstes Emissionsinventar für Nepal vor

09.12.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics