Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entfernung von Knochenmark unterstützt Heilung bei Brüchen

07.04.2008
Kombination mit Hormonbehandlung für Erfolg entscheidend

Das Entfernen des Marks aus dem Inneren des Knochens kann den Heilungsprozess unterstützen. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der Yale University gekommen. Das Team um Agnes Vignery wies in Tests mit Ratten nach, dass sich die Tiere rascher erholten. An sich ist das Knochenmark reich an Stammzellen, die das Zusammenwachsen nach einem Bruch unterstützen. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass das neue Verfahren vor allem ältere Patienten vor großen Eingriffen wie dem Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks bewahren könnte. Details der Studie wurden in New Scientist http://www.newscientist.com veröffentlicht.

Viele der großen Knochen des Menschen verfügen über einen Hohlraum, in dem sich das Knochenmark ansammelt. Die Forscher brachten in den Knochen der oberen Läufe von betäubten Ratten Löcher an und entfernten das Mark. Ein Teil der Tiere wurde mit einem Hormon behandelt, das das Wachstum neuer Knochensubstanz anregte. Beide Gruppen von Ratten wurden in der Folge geröntgt um den Heilungsprozess zu überprüfen. Zuerst bildete sich bei allen Tieren in den ausgeleerten Hohlräumen neues Knochenmaterial. Bei den Ratten, die keine zusätzliche Hormonbehandlung erhielten, verschwand dieses Material innerhalb von einigen Wochen und wurde wieder durch Knochenmark ersetzt. Bei den mit dem Medikament PTH behandelten Ratten wuchs der Knochen weiter und das Mark kehrte nicht wieder zurück. In der Folge war dieses Bein stärker als das gesunde.

Die Forscher gehen davon aus, dass dieses Verfahren gerade in Bereichen ein rasches Wachstum ermöglicht, die durch Knochenschwund beeinträchtigt wurden. Der Verlust des Knochenmarks sollte laut BBC die Fähigkeit zur Bildung neuer Blutzellen nicht gefährden. Ist dieses Verfahren auch beim Menschen anwendbar, könnte nach einem Bruch ein einfacher Eingriff mit einer Nadel eine komplizierte Operation überflüssig machen. Experten wie Brendan Noble von der University of Edinburgh http://www.ed.ac.uk halten es durchaus für möglich, dass dieser auf den ersten Blick kontraproduktive Ansatz erlaubt, dass andere Arten von Zellen zum Beispiel in den Membranen der Knochen beim Heilungsprozess eine Rolle spielen.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.yale.edu

Weitere Berichte zu: Heilungsprozess Knochenmark

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht SGLT2-Hemmer verlangsamen das Fortschreiten der chronischen Nierenkrankheit
15.04.2019 | Deutsche Gesellschaft für Nephrologie e.V. (DGfN)

nachricht Greifswalder Wissenschaftler wollen neues Verfahren bei Sprachverlust nach Schlaganfall etablieren
01.04.2019 | Universität Greifswald

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenmaterie fest und supraflüssig zugleich

Forscher um Francesca Ferlaino an der Universität Innsbruck und an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften haben in dipolaren Quantengasen aus Erbium- und Dysprosiumatomen suprasolide Zustände beobachtet. Im Dysprosiumgas ist dieser exotische Materiezustand außerordentlich langlebig, was die Tür für eingehendere Untersuchungen weit aufstößt.

Suprasolidität ist ein paradoxer Zustand, in dem die Materie sowohl supraflüssige als auch kristalline Eigenschaften besitzt. Die Teilchen sind wie in einem...

Im Focus: Quantum gas turns supersolid

Researchers led by Francesca Ferlaino from the University of Innsbruck and the Austrian Academy of Sciences report in Physical Review X on the observation of supersolid behavior in dipolar quantum gases of erbium and dysprosium. In the dysprosium gas these properties are unprecedentedly long-lived. This sets the stage for future investigations into the nature of this exotic phase of matter.

Supersolidity is a paradoxical state where the matter is both crystallized and superfluid. Predicted 50 years ago, such a counter-intuitive phase, featuring...

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Künstliche Intelligenz verbessert Stromübertragung

24.04.2019 | Informationstechnologie

Individuelle Implantate sollen Regeneration ermöglichen

24.04.2019 | Medizintechnik

Im Labyrinth offenbaren Bakterien ihre Individualität

23.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics