Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Teenager: Komasaufen schädigt Gedächtnis dauerhaft

04.04.2008
Trinken zieht präfrontalen Kortex oder Hippokampus in Mitleidenschaft

Teenager, die trinken bis zum Umfallen, können noch Tage später geistesabwesend und vergesslich sein. Wissenschaftler der Northumbria University und der Keele University haben 26 Komatrinker mit 34 Nichttrinkern bei Gedächtnistests verglichen. Es zeigte sich, dass die trinkenden Jugendlichen deutlich schlechter abschnitten. Die Forscher betonten auf einer Konferenz der British Psychological Society, dass in der Entwicklung befindliche Gehirne durch derartige Trinkgewohnheiten geschädigt werden können.

Es war bereits bekannt, dass Komatrinken die Erinnerung an vergangene Ereignisse beeinträchtigen kann. Für die aktuelle Studie wurden Studenten zwischen 17 und 19 Jahren untersucht. In diesem Alter ist die Entwicklung des Gehirns noch nicht abgeschlossen. Komasaufen wurde definiert, dass pro Anlass bei den männlichen Teilnehmern wenigstens acht Getränke konsumiert wurden. Bei den Teilnehmerinnen wurde der Grenzwert bei sechs Getränken festgelegt. Grundannahme war laut BBC, dass diese Menge an Alkohol mindestens ein bis zwei Mal pro Woche konsumiert wurde. Laut den Wissenschaftlern konsumierten die Teilnehmer bei zwei Anlässen durchschnittlich 30 Getränke.

Die Tests wurden drei oder vier Tage nach den Saufgelagen durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt befand sich kein Alkohol mehr im Körper. Gefragt wurde, wie oft sie Dinge vergaßen, die sie eigentlich machen hatten wollen, wie zum Beispiel sich mit Freunden zu treffen. Ihnen wurde ein Video eines Einkaufstrips gezeigt. Zuvor hatten sie einige Minuten Zeit um sich einige Aufgaben wie einem Freund in einem bestimmten Geschäft ein SMS zu schicken oder ihren Kontostand zu überprüfen nachdem sie eine Person auf einer Bank sitzen sahen. Der leitende Wissenschaftler Thomas Heffernan betonte, dass es kaum Unterschiede bei diesen Aufgaben gab.

... mehr zu:
»Komasaufen

Beim Video merkten sich die trinkenden Jugendlichen allerdings deutlich weniger. "Sie erinnerten sich an bis zu einem Drittel weniger Artikel." Laut Heffernan ist es denkbar, dass der präfrontale Kortex oder der Hippokampus in Mitleidenschaft gezogen seien. Es gäbe Hinweise darauf, dass übermäßiger Alkoholkonsum Teile des Gehirnes schädigte, die das Alltagsgedächtnis unterstützen.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.northumbria.ac.uk
http://www.keele.ac.uk
http://www.bps.org.uk

Weitere Berichte zu: Komasaufen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Drei Viertel der Flüsse weltweit durch menschliche Eingriffe in ihrem Lauf beeinträchtigt
09.05.2019 | Eberhard Karls Universität Tübingen

nachricht Selbstorganisierter Bewegungskreislauf ermöglicht Zellen, komplexe Suchmuster zu formen
07.05.2019 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optische Superlinsen aus Gold

Oldenburger Forscher entwickeln neues optisches Mikroskop mit extrem hoher Auflösung

Eine kegelförmige Spitze aus Gold bildet das Kernstück eines neuen, extrem leistungsfähigen optischen Mikroskops, das Oldenburger Wissenschaftler in der...

Im Focus: Impfen über die Haut – Gezielter Wirkstofftransport mit Hilfe von Nanopartikeln

Forschenden am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam ist es gelungen Nanopartikel so weiterzuentwickeln, dass sie von speziellen Zellen der menschlichen Haut aufgenommen werden können. Diese sogenannten Langerhans Zellen koordinieren die Immunantwort und alarmieren den Körper, wenn Erreger oder Tumore im Organismus auftreten. Mit dieser neuen Technologieplattform könnten nun gezielt Wirkstoffe, zum Beispiel Impfstoffe oder Medikamente, in Langerhans Zellen eingebracht werden, um eine kontrollierte Immunantwort zu erreichen.

Die Haut ist ein besonders attraktiver Ort für die Applikation vieler Medikamente, die das Immunsystem beeinflussen. Die geeigneten Zielzellen liegen in der...

Im Focus: Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

Über Leben und Tod einer Zelle entscheidet das Anti-Tumor-Protein p53: Erkennt es Schäden im Erbgut, treibt es die Zelle in den Selbstmord. Eine neue Forschungsarbeit an der Technischen Universität München (TUM) zeigt, dass diese körpereigene Krebsabwehr nur funktioniert, wenn bestimmte Proteine, die Chaperone, dies zulassen.

Eine Krebstherapie ohne Nebenwirkungen, die gezielt nur Tumorzellen angreift – noch können Ärzte und Patienten davon nur träumen. Dabei hat die Natur ein...

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

Jubiläumskongress zur Radiologie der Zukunft

22.05.2019 | Veranstaltungen

Wissensparcour bei der time4you gestartet

22.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

18 erdgroße Exoplaneten entdeckt

22.05.2019 | Physik Astronomie

Erreger Helicobacter pylori - Evolution im Magen

22.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer HHI beteiligt sich an BMBF-geförderter Großinitiative für die Quantenkommunikation

22.05.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics