Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Massiver Anstieg von CO2-Emissionen in China

20.03.2008
Studie weist auch US-Kraftwerke als Schmutzproduzenten aus

Weltweit ist die Reduktion von Treibhausgasen ein Thema. Zwei soeben veröffentlichte Berichte zeichnen allerdings ein deutlich anderes Bild: Nach einer Studie von US-Forschern steigen die Treibhausgas-Emissionen in China viel schneller an, als bisher angenommen. In den USA hat eine Untersuchung des Environmental Integrity Project EIP ergeben, dass die CO2-Emissionen aus US-Kraftwerken seit 2002 um 5,9 Prozent zugenommen haben. Die Gründe dafür liegen in veralteten Kraftwerkstechnologien.

Chinas CO2-Emissionen steigen nach der Untersuchung von Maximilian Auffhammer von der University of California in Berkeley und seinem Team von 2004 bis 2010 um mindestens elf Prozent jährlich. Den Berechnungen des Intergovernmental Panel on Climate Change IPCC zufolge gingen die Experten von einem Wachstum zwischen 2,5 und fünf Prozent jährlich aus. "Die Emissionsrate übertrifft die schlimmsten Befürchtungen und das bedeutet wiederum, dass eine Stabilisierung der CO2-Emissionen viel, viel schwieriger zu erreichen sein wird", meint der Forscher. Um den Hunger nach Strom zu stillen, ist in den vergangenen Jahren nahezu alle zwei Wochen ein neues Kohlekraftwerk in Betrieb gegangen. Eine derart rasante wirtschaftliche Entwicklung wie jene in China sei bisher in der Geschichte der Menschheit noch nicht da gewesen, argumentieren Experten.

Die Befürchtung, dass China das gesamte Kyoto-Protokoll, dessen Ziel es ist, die Treibhausgasemissionen im Zeitraum 2008 bis 2012 um durchschnittlich 5,2 Prozent unter das Niveau von 1990 zu senken, zunichte machen könnte, steigt. Für Entwicklungs- und Schwellenländer wie China, Indien und Brasilien gibt es nämlich keine Emissionsbeschränkungen. China habe erst kürzlich die USA als größten CO2-Emittenten überholt, berichtet das Wissenschaftsmagazin National Geographic.

... mehr zu:
»CO2-Emission »Kraftwerk

Jüngste Ergebnisse des Environmental Integrity Project (EIP) haben indes gezeigt, dass auch in den USA die Kraftwerke alles andere als umweltschonend Strom herstellen: Allein von 2006 auf 2007 sind die CO2-Emissionen von Kraftwerken um 2,9 Prozent angestiegen. Das ist der höchste Wert seit 1998. EIP hat die Zahlen für das Ergebnis von der US-Environmental Protection Agency (EPA). Die Gründe für die starken Zuwächse an Emissionen liegen vor allem in der überholten und veralteten Technik der Kraftwerke.

Auch in den USA gebe es Kraftwerke, die 50 Jahre alt und immer noch in Betrieb sind. Ähnlich wie in China wird auch in den USA vielerorts Kohle zur Erzeugung von Strom verwendet. Der größte CO2-Emittent war das Robert W. Scherer Kraftwerk in Macon, Georgia, das allein im Vorjahr 27,2 Mio. Tonnen Kohlendioxid in die Atmosphäre geblasen hat. Das waren um zwei Mio. Tonnen mehr als noch 2006. Texas war übrigens der Bundesstaat mit den höchsten CO2-Emissionen und generell auch jener mit den stärksten Zuwächsen seit zehn Jahren.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.environmentalintegrity.org
http://www.ipcc.ch
http://www.nationalgeographic.com

Weitere Berichte zu: CO2-Emission Kraftwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klein und vielseitig: Schlüsselorganismen im marinen Stickstoffkreislauf nutzen Cyanat und Harnstoff
10.12.2018 | Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie

nachricht Diabetes Typ 1 - Studien zeigen: Insulinpumpen wirken sich positiv auf Blutzuckerwerte
10.12.2018 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

Von „Frequenzkämmen“ spricht man bei speziellem Laserlicht, das sich optimal für chemische Sensoren eignet. Eine revolutionäre Technik der TU Wien erzeugt dieses Licht nun viel einfacher und robuster als bisher.

Ein gewöhnlicher Laser hat genau eine Farbe. Alle Photonen, die er abstrahlt, haben genau dieselbe Wellenlänge. Es gibt allerdings auch Laser, deren Licht...

Im Focus: Topological material switched off and on for the first time

Key advance for future topological transistors

Over the last decade, there has been much excitement about the discovery, recognised by the Nobel Prize in Physics only two years ago, that there are two types...

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

11.12.2018 | Physik Astronomie

Besser Bohren – Neues Nanokomposit stabilisiert Bohrflüssigkeiten

11.12.2018 | Geowissenschaften

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics