Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Freiburger Wissenschaftler legen Studie zum Vitamin-A-Stoffwechsel vor

05.03.2008
Kompliziertes Zusammenspiel von Transporter und Rezeptor

Seit langem ist bekannt, dass sowohl Vitamin A-Mangel wie auch Vitamin A-Überschuss schwere Krankheiten hervorrufen können. Vitamin A hat bei so unterschiedlichen Prozessen wie dem Sehen und der Regulation der Genexpression eine herausragende Bedeutung.

Um diese Prozesse aufrechtzuerhalten, muss Vitamin A koordiniert an Zielzellen und Gewebe verteilt werden. Die Haupttransportform für Vitamin A im Blut ist Retinol, welches an das Serum-Retinol-Bindungsprotein (holo-RBP4) gebunden ist.

Kürzlich konnte gezeigt werden, dass die zelluläre Aufnahme von Retinol vom holo-RBP4 Komplex vom STRA6 Protein abhängig ist. STRA6 ist ein Zelloberflächenrezeptor, welcher beispielsweise im Retinapigmentepithel der Augen vorhanden ist.

... mehr zu:
»Mutation

Überraschenderweise haben Mutationen im RBP4 und im STRA6 Gen vollkommen unterschiedliche Konsequenzen für betroffene Patienten. Ein Fehlen von RBP4 führt zu einem relativ milden Vitamin A-Mangel der Augen einhergehend mit Nachtblindheit und Veränderungen der Iris. Im Gegensatz dazu bedingen Mutationen im STRA6 Gen das fatale Matthew-Wood-Syndrom.

Dieses Syndrom ist durch schwerwiegende Störungen der Augen-, Herz- und Lungenentwicklung charakterisiert. In ihrer Studie an Humanzellen und im Zebrafischmodell konnten Johannes von Lintig und seine Mitarbeiter am Institut für Biologie I (Freiburg) und am Department of Pharmacology (Case Western Reserve University, Cleveland, U.S.A) STRA6 als einen Vitamintransporter identifizieren. Ihre Ergebnisse werden heute in der der renommierten Fachzeitschrift Cell Metabolism Vol. 7, Seite 258-268 veröffentlicht.

Fehlt STRA6, werden die Augen von Zebrafischlarven selektiv Vitamin A-defizient, während andere Gewebe unter Vitamin A Überschuss leiden. Dieses Zuviel an Vitamin A bedingt Entwicklungsstörungen wie sie beim Matthew-Wood-Syndrom beschrieben wurden. Diese Fehlbildungen konnten durch eine Reduktion der holo-RBP4 Mengen weitgehend aufgehoben werden. Die Autoren folgern aus ihren Untersuchungen, dass beim Fehlen von STRA6 im Blut zirkulierendes holo-RBP4 das Vitamin-A-Gleichgewicht des Embryos stört. Dieser Mechanismus könnte nicht nur die Pathologie des Matthew-Wood-Syndroms erklären, sondern könnte auch bei der Typ 2 Diabetes eine Rolle spielen. Auch hier sind die Mengen von RBP4 im Blut signifikant erhöht. Deswegen planen die Wissenschaftler in Zukunft ihre Untersuchungen an RBP4- und STRA6-defizienten Mausmodellen fortzuführen.

Kontakt:
PD Dr. Johannes von Lintig
Tel.: 0761/203-2593
Fax: 0761/203-2921
E-Mail: lintig@biologie.uni-freiburg.de

Rudolf-Werner Dreier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-freiburg.de/

Weitere Berichte zu: Mutation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie „Digital Gender Gap“
06.01.2020 | Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.

nachricht Studie zeigt, wie Immunzellen Krankheitserreger einfangen
03.01.2020 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Struktur und Funktion von Lichtrezeptor bei Cyanobakterien aufgeklärt

Chemie: Veröffentlichung in PNAS

Bestimmte Proteine dienen Pflanzen und auch Cyanobakterien als Lichtrezeptoren. Das Team des Center for Structural Studies (CSS) der Heinrich-Heine-Universität...

Im Focus: Protein pores packed in polymers make super-efficient filtration membranes

A multidisciplinary team of engineers and scientists has developed a new class of filtration membranes for a variety of applications, from water purification to small-molecule separations to contaminant-removal processes, that are faster to produce and higher performing than current technology. This could reduce energy consumption, operational costs and production time in industrial separations.

Led by Manish Kumar, associate professor in the Cockrell School of Engineering at The University of Texas at Austin, the research team describes their new...

Im Focus: Schnellster hochpräziser 3D-Drucker

3D-Drucker, die im Millimeterbereich und größer drucken, finden derzeit Eingang in die unterschiedlichsten industriellen Produktionsprozesse. Viele Anwendungen benötigen jedoch einen präzisen Druck im Mikrometermaßstab und eine deutlich höhere Druckgeschwindigkeit. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein System entwickelt, mit dem sich in bisher noch nicht erreichter Geschwindigkeit hochpräzise, zentimetergroße Objekte mit submikrometergroßen Details drucken lassen. Dieses System präsentieren sie in einem Sonderband der Zeitschrift Advanced Functional Materials. (DOI: 10.1002/adfm.201907795).

Um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Zuverlässigkeit ihres Aufbaus zu demonstrieren, haben die Forscherinnen und Forscher eine 60 Kubikmillimeter...

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Intelligentes Robotersystem an der TU Bergakademie Freiberg verbessert Trinkwasserkontrolle in Binnengewässern

29.01.2020 | Informationstechnologie

Struktur und Funktion von Lichtrezeptor bei Cyanobakterien aufgeklärt

29.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Unerwartetes Materialverhalten: Vom 2D-Kristall zum 1D-Draht

29.01.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics