Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fitnessbranche weiter im Aufwind

10.06.2002


Neue Studie von Deloitte & Touche prognostiziert deutschem Wellness- und Fitnessmarkt glänzende Zukunftsaussichten


Düsseldorf (ots) - Bis zu 6,8 Mio. Mitglieder in deutschen Fitnessclubs im Jahr 2005 gegenüber 5,4 Mio. zum Ende des Jahres 2001 sowie die zunehmende Nachfrage nach Wellness- und zusätzlichen Dienstleistungsangeboten - so lauten die Prognosen aufgrund einer aktuellen Studie, die die Düsseldorfer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche GmbH jetzt vorgelegt hat. In der Untersuchung, die die Aussichten des Fitnessmarkts in Großbritannien, den USA und Deutschland bis zum Jahr 2005 miteinander vergleicht, werden der deutschen Fitness- und Wellnessbranche beste Konjunkturaussichten bescheinigt.

Steigende Marktdurchdringung


Die Studie zeigt, dass die Marktdurchdringungsraten im Fitnessbereich in Deutschland heute mit 6,6 % der Bevölkerung über 15 Jahren deutlich höher sind als in Großbritannien (5,9 %) und sich Zahlen annähern, wie sie in den USA üblich sind (7 %). Die von Deloitte & Touche erarbeitete Prognose geht für das Jahr 2005 von einem Marktdurchdringungsanteil in Deutschland von ca. 10 % aus.

Steigende Umsätze

Ähnlich günstig präsentieren sich die Aussichten für die Umsatzentwicklung. Laut Angaben des DSSV (Deutscher Sportstudio Verband) lagen die Umsätze in der deutschen Fitnessbranche im Jahr 2001 bei rund 3,2 Mrd. EURO, was einem durchschnittlichen Umsatz pro Mitglied von ca. 600 EURO im Jahr ergibt. Bei einer prognostizierten Mitgliederzahl von 6,8 Mio. Mitgliedern in 2005 ergibt sich eine Umsatzsteigerung auf jährlich über 4 Mrd. EURO, wobei noch zu berücksichtigen ist, dass die Jahresumsätze pro Mitglied seit Mitte der neunziger Jahre stetig gestiegen sind und voraussichtlich weiterhin wachsen werden.

Steigende Konzentration

Ein weiteres Ergebnis der Studie sagt eine zunehmende Konzentration im Fitnessmarkt voraus, ausgelöst u.a. durch das verstärkte Vordringen von Studio-Ketten auf den Markt. Der beschleunigte Konzentrationsprozess schlägt sich in einem für 2005 erwarteten Mitgliedermarktanteil von ca. 27 % der größten Anbieter auf dem deutschen Markt gegenüber 11 % Ende 2001 nieder. Unter Berücksichtigung der Expansionspläne der größten Anbieter ist eine Marktverdrängung von mindestens 300 Studios bis 2005 zu erwarten. In Großbritannien ist die Konzentration bereits wesentlich weiter fortgeschritten: Hier verfügten bereits Ende 2000 die fünf größten Anbieter über einen Anteil von 25 % der Gesamtmitglieder.

Steigende Qualitätsstandards

Für die Zukunft ist - und das wird die Verbraucher freuen - in Deutschland mit einer stetigen Erweiterung des Angebots sowie einer allgemeinen Qualitätssteigerung der Wellness- und Fitnesseinrichtungen zu rechnen. Das zeigt sich daran, dass der Anteil sog. Medium-, Country- und Premiumclubs, also Studios mit einem ausgesprochenen Qualitätsangebot, im Jahr 2005 auf 76 % gegenüber 62 % in 2001 steigen wird. Damit einher geht die Erschließung neuer Zielgruppen wie Familien mit Kindern sowie den Senioren, der auch als "Grey Market" bezeichnet wird.

Anders als in Großbritannien oder den USA stellen die öffentlichen Vereine mit ihrem Fitness- und Wellnessdienstleistungen in Deutschland noch keine ernst zu nehmende Konkurrenz für die kommerziellen Clubs dar. Nur durch eine konsequente Leistungs- und Qualitätssteigerung im Serviceangebot werden sich diese Anlagen langfristig zu wichtigen Wettbewerben entwickeln können.

Die Studie kann bei Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Düsseldorf, kostenlos bezogen werden. Für weitere Fragen steht Karsten Hollasch zur Verfügung.

Karsten Hollasch ist Senior Manager im Bereich Corporate Finance Services bei Deloitte & Touche in Düsseldorf.

Kontakt:
Karsten Hollasch, Deloitte & Touche, Düsseldorf
Tel.: 0211-8772-847
Fax 0211-8772-877
E-Mail: khollasch@deloitte.de

| ots

Weitere Berichte zu: EURO STOXX Fitnessbranche Fitnessmarkt Wellness

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Mikroplastik in Kosmetik
16.11.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Laterale Hemmung hält ähnliche Erinnerungen auseinander
02.11.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics