Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diäten im Vergleich

20.02.2008
Leicht und fit ins Frühjahr – welche Diät ist die richtige? Von Mythen und neuesten Studien

Das vergangene Silvesterfest scheint schon wieder in weiter Ferne und das neue Jahr ist für die meisten längst wieder ‚Business as ususal’. Nur das etwas akzentuiertere Hüftgold, das man seither mit sich trägt, erinnert vielleicht den einen oder anderen an die noch nicht allzu weit entfernten ‚fetten’ Tage.

Will man sich demzufolge gesünder ernähren und auch mehr bewegen, ist das schon ein guter Anfang. Aber wie soll das in der Praxis aussehen, welche Diät ist die richtige und woran ist eine gute Diät überhaupt erkennbar?

Dr. Gunda Backes, Ernährungsexpertin bei PhytoDoc gibt hierzu folgendes zu bedenken: „Aussagen wie: Sie verlieren 10 kg Gewicht in 5 Tagen sind vollkommen unrealistisch, auch wenn es toll klingt! Realistisch ist bei einer längerfristigen Ernährungsumstellung eine Gewichtsabnahme von etwa 0,5 bis 1 Kilogramm pro Woche.“

... mehr zu:
»Diät »Naturheilverfahren

Weitere Kriterien für die Qualität einer Diät sind, dass sie nicht einseitig ist und dass sie nicht nach starren Vorschriften abläuft. Genauso sollten die Alarmglocken läuten, wenn eine Diät Heilung und Wunder verspricht, wie beispielsweise „diese Diät schützt vor Krebs“. Die Lösung liegt weiterhin darin, sich dauerhaft besser zu ernähren und mehr zu bewegen.

Fazit: Um abzunehmen und das erreichte Gewicht auch danach zu halten, eignet sich eine Mischkost, die nicht zuviel Energie enthalten sollte: Sie liefert je nach Ausgangsgewicht 1200 bis 1500 Kilokalorien (kcal). Vor allem Gemüse, Obst, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte stehen dabei auf dem Speiseplan. Diese werden ergänzt durch fettarme Milch und Milchprodukte sowie Fisch, Fleisch und Eier.

Die aktuellste Bewertung der bekanntesten Methoden zum Abnehmen sowie weitere allgemeine Infos zum Thema, finden Sie unter: http://www.phytodoc.de/news/

(Die Ernährungsexpertin: Dr. Gunda Backes veröffentlicht ihre Expertentipps monatlich auf PhytoDoc. Sie studierte Ökotrophologie an der Universität Bonn und spezialisierte sich am Institute of Food Research, Reading (UK) und Istituto di Microbiologia agraria, Bari (I). Sie war unter anderem Pressesprecherin des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung Potsdam- Rehbrücke (DlfE) und arbeitet als Fachjournalistin und Referentin in Berlin. www.nutricomm.de)

Diät – Basiswissen
Das Wort „Diät“ stammt aus dem Griechischen (diaita) und bedeutet "Lebensweise". Es bezeichnet alle Einflüsse auf unser Leben, die der Gesundheit zugute kommen. Neben Ernährung zählen aber auch Bewegung und geistiges Training dazu.
Über PhytoDoc:
Das Gesundheitsportal PhytoDoc bietet gesundheitsbewussten Verbrauchern wissenschaftlich gesicherte und umfassende Informationen rund um Gesundheit, Prävention, Heilpflanzen und Naturheilverfahren. Die Themenbereiche richten sich an Patienten, Mediziner und Heilpraktiker. Im Fokus stehen regelmäßig die Themen Naturheilverfahren, Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel.

Kontakt zur PhytoDoc Ltd. über info@phytodoc.de, Tel. 06221-8946695.
Themenwünsche und Gastkommentare von Fachmedizinern und Therapeuten über: presse@phytodoc.de
Pressekontakt:
Claudia Burkhardt
Fon: +49 (30) 201 88 565
Fax: +49 (30) 201 88 765
Email:presse@phytodoc.de

Claudia Burkhardt | PRBüro Berlin
Weitere Informationen:
http://www.phytodoc.de/news/
http://www.phytodoc.de

Weitere Berichte zu: Diät Naturheilverfahren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Mobilfunkstrahlung kann die Gedächtnisleistung bei Jugendlichen beeinträchtigen
19.07.2018 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Neue internationale Studie: Immuntherapie für Kinder mit akuter Leukämie
13.07.2018 | Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics