Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Finanzinvestoren: Heuschreckenimage unbegründet

31.01.2008
Steigende Löhne und konstante Beschäftigtenzahlen widerlegen Vorurteil

Finanzinvestoren in Form von Private-Equity-Gesellschaften werden häufig zu Unrecht mit gewinnmaximierenden "Heuschrecken" verglichen. Zu diesem Ergebnis kommt ein deutsch-schottisches Forscherteam, das die Entwicklung von 52 an der deutschen Börse notierten Firmen nach dem Einstieg einer privaten Investmentgesellschaft untersucht hat. Die Analyse zeigt auf, dass sowohl die Löhne der Mitarbeiter nach den Beteiligungen von fremden Investoren signifikant anstiegen als auch die Börsenkurse einen positiven Effekt aufwiesen.

"Private-Equity-Gesellschaften entsprechen nicht länger dem Bild von destruktiven Heuschrecken, die aus rein profitorientierten Gründen über Unternehmen herfallen, diese ausnehmen und dann weiter ziehen. In Wirklichkeit geht es solchen Gesellschaften eher darum, finanzielle Motive, die auf strategischen Prinzipien beruhen, in den Vordergrund zu stellen", unterstreicht der an der Untersuchung beteiligte Volkswirt André Betzer gegenüber pressetext. Laut dem an der Universität Bonn tätigen Wissenschaftler trifft der einst von Franz Münterfering geprägte Heuschrecken-Begriff längst nicht auf alle Investitionsbeispiele zu.

"Ebenso viele positive Beispiele gibt es, die zu oft in der Diskussion um die Tätigkeiten von derartigen Investoren untergehen", weiß Betzer. So werde in den meisten Fällen außer Acht gelassen, dass nach dem Einstieg von vermeintlichen Heuschrecken in Unternehmen Insolvenzen verhindert werden konnten. Wenngleich im Zuge von Sanierungsmaßnahmen durchschnittlich rund 20 Prozent der Belegschaft entlassen werden, sei zu berücksichtigen, dass dadurch etwa 80 Prozent ihren Arbeitsplatz behalten haben. Demzufolge seien Übernahmen und/oder Zukäufe durch Private-Equity-Gesellschaften vor dem Hintergrund der Ausnutzung von Synergieeffekten zu bewerten, die eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit zum Ziel haben.

... mehr zu:
»Finanzinvestor

Laut der Studie, die sich allein auf offizielle Kennzahlen der untersuchten Unternehmen stützt, sind weder Massenentlassungen noch Lohndumping generell der Fall. "Im Schnitt sank die Zahl der Beschäftigten im Folgejahr zwar leicht ab. Diese Änderung ist aber nicht signifikant", verdeutlicht Betzer auf Nachfrage von pressetext. Insbesondere wenn konjunkturelle Schwankungen herausgerechnet würden, nimmt die Zahl der Mitarbeiter sogar leicht zu, so Betzer weiter. Auch steige der Durchschnittsverdienst um rund sechs Prozent an. Zudem entwickelt sich der Börsenkurs am Tag der Bekanntgabe der Beteiligung durch Investmentfirmen im Schnitt um knapp sechs Prozent positiver als vergleichbare Werte.

Florian Fügemann | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www1.uni-bonn.de

Weitere Berichte zu: Finanzinvestor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht SGLT2-Hemmer verlangsamen das Fortschreiten der chronischen Nierenkrankheit
15.04.2019 | Deutsche Gesellschaft für Nephrologie e.V. (DGfN)

nachricht Greifswalder Wissenschaftler wollen neues Verfahren bei Sprachverlust nach Schlaganfall etablieren
01.04.2019 | Universität Greifswald

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics