Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

USA: Streit um Innovationskraft der Pharmaindustrie

29.05.2002


NICHM: Marketing und nicht Forschungsauftrag im Vordergrund

Die meisten der während der 90-er Jahre zugelassenen Medikamente sind keine Innovationen sondern Modifikationen bestehender Produkte. Mit diesem Statement, gestützt auf eine aktuelle Studie, bestreitet das Non-Profit-National Institute for Health Care Management (NICHM) ein zentrales Argument der US-Pharmaindustrie: hohe Profite würden zur risikoreichen und höchst innovativen Forschung benötigt. Pharmaceutical Research and Manufacturers of Amerika (PhRMA) kritisiert in Vertretung der Pharmabranche den Bericht als "grundlegend fehlerhaft" und verzerrt, da die Studie von der Gesundheits-Versicherungs-Industrie gesponsert wurde. Dies berichtet die Washington Post heute, Mittwoch.

Der Rückgang innovativer Produkte erfolgte dem Bericht zufolge überwiegend in den vergangenen sechs Jahren. Die neuen Medikamente seien zwar für Patienten nützlich gewesen, aber sie stellten keinen Durchbruch dar, wie er mit unter von der Bevölkerung erwartet wurde. "Pharmaunternehmen haben sich eher zu Marketing- als zu Forschungs- und Entwicklungs-Organisationen gewandelt", erklärte NICHM-Präsidentin Nancy Chockley. Hoch-innovative Medikamente seien selten. Im Zuge der Studie wurden jene Medikamente bewertet, die von der US-Gesundheitsbehörde FDA nach einer "Standard" oder "Dringlichkeits"-Überprüfung zugelassen wurden bzw. untersucht, ob die Produkte neue molekulare Bestandteile enthielten oder nur Verbesserungen bestehender Inhaltsstoffe darstellten. Dabei wurden "Priority"-Medikamente, die neue aktive Substanzen enthielten, als "höchst innovativ" und "Standard"-Produkte als Medikamente mit dem geringsten innovativen Anspruch beurteilt.

Laut Studie wurden zwischen 1989 und 2000 1.035 Medikamente von der FDA genehmigt. 46 Prozent der Medikamente wurden der Kategorie "Standard" zugeordnet. Während dieses Zeitraums wurden nur 153 Produkte (15 Prozent) zugelassen, die neue aktive Substanzen enthielten und wesentliche, klinische Verbesserungen zur Folge hatten - folglich von der FDA der "Priority"-Kategorie zugeordnet werden. Ein weiteres Ergebnis war, dass sich zwischen 1995 und 2000 in den USA die Ausgaben für rezeptpflichtige Medikamente von 64,7 Mrd. Dollar auf 132 Mrd. Dollar verdoppelten.

"Innovation liegt im Auge des Betrachters", kritisierte PhRMA-Vizepräsident Richard Smith. Wie nicht anders zu erwarten, seien im Bericht grundlegende Fakten in der Medikamentenforschung ignoriert worden. Außerdem richte sich der Report in die Vergangenheit und sage nichts darüber aus, wie viele Medikamente, insbesondere biotechnologische Produkte, bereits in der Pipeline sind.

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.nihcm.org/
http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/articles/A23827-2002May28.html
http://www.fda.gov/

Weitere Berichte zu: FDA Innovationskraft Pharmaindustrie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Mikroplastik in Kosmetik
16.11.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Laterale Hemmung hält ähnliche Erinnerungen auseinander
02.11.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics