Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Getrennt und doch zusammen

07.01.2008
Forscher der Hochschule Vechta, der Universität Potsdam und der Freien Universität Berlin starten eine wissenschaftliche Studie über unkonventionelle Lebensentwürfe. Die Studie ist Teil des DFG-Projekts "Distanzregulation in Partnerschaften" - ein gemeinsames Forschungsprojekt der beteiligten Universitäten. Haushalte im Landkreis Vechta werden in den kommenden Wochen aufgerufen, daran teilzunehmen.
Unkonventionelle Lebensformen sind in den vergangenen 15 Jahren immer beliebter geworden. Eine repräsentative Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung belegt: Der Anteil an Paaren, die in getrennten Haushalten leben, ist von 11,6 Prozent im Jahr 1992 auf 13,4 Prozent im Jahr

2006 gestiegen.

Living Apart Together (LAT) nennen Forscher diesen Trend. Der wird vor allem von älteren Paaren gelebt, wie die Auswertung der Studie nach Altersgruppen zeigt: Bei den über 38-Jährigen hat sich der Anteil von etwa fünf Prozent auf rund acht Prozent erhöht.

... mehr zu:
»Apart

Das Phänomen "Living Apart Together" wird derzeit von Wissenschaftlern der Hochschule Vechta in Zusammenarbeit mit der Universität Potsdam und der Humboldt-Universität Berlin untersucht. Im Januar 2008 starten Prof. Dr. Franz-Josef Neyer und Diplom-Psychologe Birk Hagemeyer eine große Befragung über diese Partnerschaftsform.

Dabei sollen 400 zusammen lebende und 400 getrennt lebende Paare aus ländlichen Gebieten Niedersachsens und dem Berliner Innenstadtbereich befragt werden. Auf diesem Weg wollen die Wissenschaftler herausfinden, ob es Unterschiede zwischen Stadt und Land gibt.

Die Einwohner des Landkreises Vechta sowie des Berliner Bezirks Charlottenburg erhalten Mitte Januar ein Einladungsschreiben, sich an der Befragung zu beteiligen. Paare, die sich zur Teilnahme anmelden, werden gebeten, einen kurzen Internet-Fragebogen auszufüllen.

Sie können sich den Fragebogen auch zuschicken lassen. Das Ausfüllen wird etwa 45 Minuten in Anspruch nehmen. Für den Zeitaufwand erhalten teilnehmende Paare 20 Euro. Auf Wunsch werten die Forscher deren Angaben individuell und anonym aus.

Stephanie Borchers | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-vechta.de/

Weitere Berichte zu: Apart

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Drei Viertel der Flüsse weltweit durch menschliche Eingriffe in ihrem Lauf beeinträchtigt
09.05.2019 | Eberhard Karls Universität Tübingen

nachricht Selbstorganisierter Bewegungskreislauf ermöglicht Zellen, komplexe Suchmuster zu formen
07.05.2019 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optische Superlinsen aus Gold

Oldenburger Forscher entwickeln neues optisches Mikroskop mit extrem hoher Auflösung

Eine kegelförmige Spitze aus Gold bildet das Kernstück eines neuen, extrem leistungsfähigen optischen Mikroskops, das Oldenburger Wissenschaftler in der...

Im Focus: Impfen über die Haut – Gezielter Wirkstofftransport mit Hilfe von Nanopartikeln

Forschenden am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam ist es gelungen Nanopartikel so weiterzuentwickeln, dass sie von speziellen Zellen der menschlichen Haut aufgenommen werden können. Diese sogenannten Langerhans Zellen koordinieren die Immunantwort und alarmieren den Körper, wenn Erreger oder Tumore im Organismus auftreten. Mit dieser neuen Technologieplattform könnten nun gezielt Wirkstoffe, zum Beispiel Impfstoffe oder Medikamente, in Langerhans Zellen eingebracht werden, um eine kontrollierte Immunantwort zu erreichen.

Die Haut ist ein besonders attraktiver Ort für die Applikation vieler Medikamente, die das Immunsystem beeinflussen. Die geeigneten Zielzellen liegen in der...

Im Focus: Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

Über Leben und Tod einer Zelle entscheidet das Anti-Tumor-Protein p53: Erkennt es Schäden im Erbgut, treibt es die Zelle in den Selbstmord. Eine neue Forschungsarbeit an der Technischen Universität München (TUM) zeigt, dass diese körpereigene Krebsabwehr nur funktioniert, wenn bestimmte Proteine, die Chaperone, dies zulassen.

Eine Krebstherapie ohne Nebenwirkungen, die gezielt nur Tumorzellen angreift – noch können Ärzte und Patienten davon nur träumen. Dabei hat die Natur ein...

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

Jubiläumskongress zur Radiologie der Zukunft

22.05.2019 | Veranstaltungen

Wissensparcour bei der time4you gestartet

22.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

18 erdgroße Exoplaneten entdeckt

22.05.2019 | Physik Astronomie

Erreger Helicobacter pylori - Evolution im Magen

22.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer HHI beteiligt sich an BMBF-geförderter Großinitiative für die Quantenkommunikation

22.05.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics