Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automobilmarkt 2009: Werbeerinnerung so schlecht wie nie

08.02.2010
Verkaufszahlen im Januar zeigen Folgen der geringen Werbeaktivitäten auf

Aktuelle Studienergebnisse des Instituts für Markencontrolling BrandControl belegen: Die Werbeerinnerung im PKW-Markt hat 2009 ihren Tiefpunkt erreicht. Im Vergleich zum Vorjahr konnte von 25 betrachteten Marken nur Opel die Werbeerinnerung um fast 3 Prozent erhöhen. Den höchsten Verlust verbucht der koreanische Hersteller Kia mit einem Minus von rund 14 Prozent.

Die Umweltprämie konnte zwar bei vielen Marken den Einbruch der Verkaufszahlen verhindern. Trotz geringerer Werbeinvestitionen und sinkender Werbeerinnerung konnten vor allem die Kleinwagenhersteller ihre Verkaufszahlen enorm steigern. "Die Abwrackprämie hat die sonst geltenden Gesetzmäßigkeiten des Marketing außer Kraft gesetzt.

Doch jetzt zeigen die aktuellen Neuzulassungszahlen die Folgen der geringen Werbeaktivitäten in 2009 auf", kommentiert BrandControl Geschäftsführer Dr. Harald Jossé. So weist die Gruppe der Automobilhersteller mit den höchsten Verlusten an Werbeerinnerung - einem Minus zwischen 10 und 15 Prozent - auch die höchsten Einbrüche der Verkaufszahlen im Januar auf. Am stärksten betroffen sind Mazda und Lancia mit einem Minus von jeweils knapp 60 Prozent. Bei beiden Marken ist auch die Werbeerinnerung vergangenes Jahr deutlich um 12,5 Prozent gesunken.

Die PKW-Hersteller mit moderaten Verlusten der Werbeerinnerung - einem Minus zwischen 5 und 10 Prozent - konnten mit Hilfe der Umweltprämie ihre Verkaufszahlen im vergangenen Jahr größtenteils steigern. Allerdings sind 2010 in dieser Gruppe bei allen Herstellern die Verkaufszahlen eingebrochen. "Dieser Einbruch ist vermutlich nicht alleinig auf die Auswirkungen der Abwrackprämie zurückzuführen. Wenn die Marken durch Werbung nur wenig Aufmerksamkeit erzielen, kommen sie oft auch nicht in die engere Auswahl bei jetzt anstehenden Autokäufen", erläutert BrandControl Analystin Isabelle Morschhäuser.

Positiver fällt die aktuelle Bilanz bei den Marken mit geringen Verlusten der Werbeerinnerung aus. Volkswagen hat 4 Prozent an Werbeerinnerung verloren und schneidet damit unter den deutschen Marken am besten ab. Zudem haben die Wolfsburger ihre Verkaufszahlen aktuell um fast 11 Prozent gesteigert. Auch Skoda hat vergangenes Jahr nur rund 2 Prozent an Aufmerksamkeit verloren und konnte im Januar dieses Jahres fast 44 Prozent mehr Autos als im Vorjahresmonat verkaufen. Die Kleinwagenhersteller Alfa Romeo und Hyundai haben ebenfalls nur geringe Verluste der Werbeerinnerung zu verzeichnen. Dies kann positiv dazu beigetragen haben, dass die Verkaufszahlen der Marken im Januar 2010 recht moderat um 9 Prozent gesunken sind.

Das Jahr 2010 wird also nicht nur aufgrund der negativen Folgen der Abwrackprämie herausfordernd für die Autohersteller. Zusätzlich müssen viele Marken die Aufmerksamkeit ihrer potenziellen Kunden zurückgewinnen, um sich von der Konkurrenz abzuheben und in die engere Auswahl beim Neuwagenkauf zu kommen.

Für die Studie New Car Monitor befragt das Frankfurter Institut für Markencontrolling BrandControl monatlich 700 Autofahrer, die innerhalb der kommenden 12 bis 36 Monate den Kauf eines Neuwagens planen. Das Institut erhebt unter anderem die Werbeerinnerung von über 30 Automarken sowie die Modellbekanntheit von über 120 Modellen.

Die BrandControl GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main wurde 1993 gegründet und ist das einzige Institut in Deutschland, das sich auf das Controlling von Markenführung und Markenkommunikation spezialisiert hat. BrandControl unterstützt Unternehmen dabei, die Effizienz und Effektivität ihrer Markeninvestitionen zu erhöhen.

Dr. Harald Jossé | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.brandcontrol.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie am Dresdner Uniklinikum: Schädel-Hirn-Trauma – bleibt´s beim kurzen Schrecken?
18.06.2019 | Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

nachricht Drei Viertel der Flüsse weltweit durch menschliche Eingriffe in ihrem Lauf beeinträchtigt
09.05.2019 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Im Focus: Successfully Tested in Praxis: Bidirectional Sensor Technology Optimizes Laser Material Deposition

The quality of additively manufactured components depends not only on the manufacturing process, but also on the inline process control. The process control ensures a reliable coating process because it detects deviations from the target geometry immediately. At LASER World of PHOTONICS 2019, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be demonstrating how well bi-directional sensor technology can already be used for Laser Material Deposition (LMD) in combination with commercial optics at booth A2.431.

Fraunhofer ILT has been developing optical sensor technology specifically for production measurement technology for around 10 years. In particular, its »bd-1«...

Im Focus: Additive Fertigung zur Herstellung von Triebwerkskomponenten für die Luftfahrt

Globalisierung und Klimawandel sind zwei der großen Herausforderungen für die Luftfahrt. Der »European Flightpath 2050 – Europe’s Vision for Aviation« der Europäischen Kommission für Forschung und Innovation sieht für Europa eine Vorreiterrolle bei der Vereinbarkeit einer angemessenen Mobilität der Fluggäste, Sicherheit und Umweltschutz vor. Dazu müssen sich Design, Fertigung und Systemintegration weiterentwickeln. Einen vielversprechenden Ansatz bietet eine wissenschaftliche Kooperation in Aachen.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und der Lehrstuhl für Digital Additive Production DAP der RWTH Aachen entwickeln zurzeit eine...

Im Focus: Die verborgene Struktur des Periodensystems

Die bekannte Darstellung der chemischen Elemente ist nur ein Beispiel, wie sich Objekte ordnen und klassifizieren lassen.

Das Periodensystem der Elemente, das die meisten Chemiebücher abbilden, ist ein Spezialfall. Denn bei dieser tabellarischen Übersicht der chemischen Elemente,...

Im Focus: The hidden structure of the periodic system

The well-known representation of chemical elements is just one example of how objects can be arranged and classified

The periodic table of elements that most chemistry books depict is only one special case. This tabular overview of the chemical elements, which goes back to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

Teilautonome Roboter für die Dekontamination - den Stand der Forschung bei Live-Vorführungen am 25.6. erleben

18.06.2019 | Veranstaltungen

KI meets Training

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Universität Jena mit innovativer Lasertechnik auf Photonik-Messe in München vertreten

19.06.2019 | Messenachrichten

Meilenstein für starke Zusammenarbeit: Neuer Standort für Rittal und Eplan in Italien

19.06.2019 | Unternehmensmeldung

Katalyse: Hohe Reaktionsraten auch ohne Edelmetalle

19.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics