Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausländische Übernahmen zu Unrecht verteufelt

20.10.2010
Negative Effekte auf Beschäftigung und Produktivität widerlegt

Die Angst vor ausländischen Unternehmensübernahmen ist zum Großteil unbegründet. Denn häufig lassen sich weder negative Auswirkungen auf die Beschäftigung als auch in Bezug auf die Produktivität feststellen.

Zu diesem Schluss kommt eine Erhebung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Ganz im Gegenteil: Laut den Ökonomen sind Betriebe in ausländischer Hand überdurchschnittlich produktiv und stärker exportorientiert.

Abbau von Hürden wichtig

Auch angesichts der jüngsten Debatte um eine mögliche Übernahme des deutschen Bauriesen Hochtief durch den Großaktionär ACS sieht das DIW keinen politischen Handlungsbedarf. Es sei vielmehr wichtig, keine zusätzlichen Hürden für ausländische Investoren aufzubauen. Das Thema wird darüber hinaus ohne Grund zu emotionalisiert behandelt. Denn mit nur rund drei Prozent befindet sich nur ein kleiner Anteil der Betriebe in ausländischer Eigentümerschaft.

"Auch wenn es Einzelfälle gibt, bei denen negative Beschäftigungs- und Produktivitätseffekte auftreten, sind Auslandsinvestitionen in Form von Übernahmen generell zu begrüßen", erklärt DIW-Studienautor Anselm Mattes auf pressetext-Nachfrage. Unternehmen mit ausländischen Mehrheitseigentümern sind dem Experten nach besonders häufig in Hamburg, Bremen, Berlin und Hessen zu finden. In Ostdeutschland hingegen gibt es nur wenige in Auslandseigentum.

Ostdeutschland weniger interessant

"Dass sich im Osten der Republik nur wenige Unternehmen in den Händen von Ausländern befinden, ist im Vergleich zu Firmen im Westen auf die generell schwächere Integration auf dem Weltmarkt zurückzuführen", weiß Mattes im Gespräch mit pressetext. Unternehmen in den alten Bundesländern seien exportorientierter als jene im Osten und damit interessanter für Übernahmen. Investoren achten auf Exportstärke, um den deutschen Absatzmarkt zu erobern.

Dass sich Übernahmen durch ausländische Unternehmen in vielen Fällen nicht wie befürchtet auswirken, wird in den ermittelten DIW-Zahlen deutlich. In den ersten zwei Jahren nach einer Übernahme zeigten sich bei den untersuchten Unternehmen weder bei der Beschäftigung noch bei der Produktivität signifikante Veränderungen im Vergleich zu Unternehmen, die nicht von ausländischen Investoren übernommen wurden. Hingegen wuchs die Exportrate deutlich an.

Florian Fügemann | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.diw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nah dran an der Fiktion: Die Außenhaut für das Raumschiff „Enterprise“?

22.06.2018 | Materialwissenschaften

VLT macht den präzisesten Test von Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie außerhalb der Milchstraße

22.06.2018 | Physik Astronomie

Aus-Schalter für Nebenwirkungen

22.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics