Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Angenehmes Raumklima, niedrige Energiekosten und Lärmschutz wichtigste Bedürfnisse von Mietern

10.03.2010
In einer repräsentativen, deutschlandweiten Studie wurde an der Professur Bauphysik der Bauhaus-Universität Weimar untersucht, worauf Mieter und Eigentümer in ihrem Wohnraum besonderen Wert legen. Erstmals wurde die Relevanz einzelner Wohnkriterien von unterschiedlichen Gruppen erhoben und gegenübergestellt.

Angenommen, ein Vermieter will 10.000€ in die Sanierung seiner Mietobjekte investieren. Aus finanziellen oder technischen Gründen können allerdings nicht alle Aspekte 100%ig berücksichtigt werden. Er steht nun vor der Frage: An welcher Stelle ist das Geld am besten angelegt, um die Mieter zufrieden zu stellen?

Mit Hilfe der jetzt ausgewerteten Ergebnisse der Befragung zu Nutzerbedürfnissen im Wohnbau wird die Beantwortung dieser Frage ermöglicht. Davon profitieren Vermieter, Immobilienhändler und Investoren und nicht zuletzt auch die Mieter. Die Befragung wurde im Rahmen des Forschungsprojekts "Methoden und Baustoffe zur nutzerorientierten Bausanierung“ (nuBau) an der Professur Bauphysik der Bauhaus-Universität Weimar erarbeitet und im November 2009 durchgeführt.

Forschungsziel der Studie war es, elf Kriterien des nutzerorientierten Bauens repräsentativ zu erheben sowie Zusammenhänge und Wichtigkeiten bei unterschiedlichen Gruppen (Studenten/ Erwerbstätige/ Rentner etc.) statistisch zu überprüfen. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Energieagentur (DENA), der Weimarer Wohnstätte und OBI wurden 1400 Teilnehmer zur Relevanz bestimmter Kriterien, zur Zufriedenheit mit den eigenen Wohnverhältnissen oder etwaigen Beeinträchtigungen sowie der generellen Akzeptanz von bestimmten Mängeln befragt.

Die Ergebnisse lassen zunächst auf eine allgemeine Rangliste der Kriterien schließen. An erster Stelle steht die Luftqualität, welche für 80% der Befragten sehr wichtig ist. Gleich darauf folgen die thermische Behaglichkeit (62%) und niedrige Energiekosten (56%). Es wird also sehr stark Wert auf physiologische Grundbedürfnisse sowie auf die Wirtschaftlichkeit gelegt. Während die Barrierefreiheit der Wohnung allgemein an letzter Stelle steht – für 46% ist sie das unwichtigste aller Kriterien – ist sie bei Rentnern in der Top-Five-Liste. Wie wichtig also die Kriterien für einzelne Nutzer sind, hängt, statistisch nachgewiesen, nicht nur von der Zielgruppe ab, sondern auch von der Zufriedenheit und der persönlichen Akzeptanz von Mängeln.

Insgesamt sind rund 64% der Mieter zufrieden bis sehr zufrieden mit ihrer aktuellen Wohnsituation, bei Eigentümern sind es sogar 86%. Oft weiß man allerdings erst, wie wichtig einige Kriterien sein können, wenn Störungen eingetreten sind. Aus diesem Grund wurde auch nach Störquellen der derzeitigen Wohnumgebung gefragt, wobei die Beeinträchtigung durch Lärm und zu hohe Energiekosten an oberster Stelle landeten. Außerdem wirkt sich bei Angestellten und Studierenden der verfügbare Stauraum sehr stark auf die Zufriedenheit aus. Bei den Rentnern sind dies vor allem Kälte und Energiekosten. Darüber hinaus gibt es auch Mängel, die für die Wohnenden nahezu inakzeptabel, unabhängig von deren Wichtigkeit sind. Dies sind vor allem Schimmel in der Wohnung, starker Raumeigengeruch und hohe Heizkosten.

Mit den Ergebnissen der Umfrage wird es dem Vermieter künftig leichter fallen, seine begrenzten Mittel optimal einzusetzen. Denn sobald er weiß, worauf die Zielgruppe besonders Wert legt, kann er seine Investitionen priorisieren.

Eine Kurzpräsentation der Ergebnisse kann unter www.nubau.de
eingesehen werden.
Kontakt:
Bauhaus-Universität Weimar
Lehrstuhl Bauphysik
Conrad Voelker
Coudraystraße 11a
99423 Weimar
Tel: +49 (0) 3643/584708
conrad.voelker@uni-weimar.de (mailto:conrad.voelker@uni-weimar.de)
Bei Rückfragen können Sie sich gern an Claudia Goldammer, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Fakultät Bauingenieurwesen, Telefon 0 36 43/58 11 93 oder per E-Mail unter claudia.goldammer@uni-weimar.de (mailto:claudia.goldammer@uni-weimar.de) wenden.

Claudia Weinreich | Bauhaus-Universität Weimar
Weitere Informationen:
http://www.uni-weimar.de
http://www.uni-weimar.de/cms/mitteilung.455.0.html?mitteilungid=89832
http://www.nubau.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der Therapie
29.05.2020 | Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.

nachricht »Grüner« Wasserstoff oder »grüner« Strom für die Gebäudewärme?
29.05.2020 | Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

Eine Forschungskooperation der Universität Konstanz unter Federführung von Professor Dr. Christof Hauck (Fachbereich Biologie) mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, eines Konstanzer Diagnostiklabors und des Konstanzer Unternehmens myPOLS Biotec, einer Ausgründung aus der Arbeitsgruppe für Organische Chemie / Zelluläre Chemie der Universität Konstanz, hat ein neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren entwickelt. Dieser Test ermöglicht es, Ergebnisse in der Hälfte der Zeit zu ermitteln – im Vergleich zur klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR).

Die frühe Identifikation von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, ist zentrale Voraussetzung bei der globalen Bewältigung...

Im Focus: Textilherstellung für Weltraumantennen startet in die Industrialisierungsphase

Im Rahmen des EU-Projekts LEA (Large European Antenna) hat das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Textile Faserkeramiken TFK in Münchberg gemeinsam mit den Unternehmen HPS GmbH und Iprotex GmbH & Co. KG ein reflektierendes Metallnetz für Weltraumantennen entwickelt, das ab August 2020 in die Produktion gehen wird.

Beim Stichwort Raumfahrt werden zunächst Assoziationen zu Forschungen auf Mond und Mars sowie zur Beobachtung ferner Galaxien geweckt. Für unseren Alltag sind...

Im Focus: Biotechnologie: Enzym setzt durch Licht neuartige Reaktion in Gang

In lebenden Zellen treiben Enzyme biochemische Stoffwechselprozesse an. Auch in der Biotechnologie sind sie als Katalysatoren gefragt, um zum Beispiel chemische Produkte wie Arzneimittel herzustellen. Forscher haben nun ein Enzym identifiziert, das durch die Beleuchtung mit blauem Licht katalytisch aktiv wird und eine Reaktion in Gang setzt, die in der Enzymatik bisher unbekannt war. Die Studie ist in „Nature Communications“ erschienen.

Enzyme – in jeder lebenden Zelle sind sie die zentralen Antreiber für biochemische Stoffwechselprozesse und machen dort Reaktionen möglich. Genau diese...

Im Focus: Biotechnology: Triggered by light, a novel way to switch on an enzyme

In living cells, enzymes drive biochemical metabolic processes enabling reactions to take place efficiently. It is this very ability which allows them to be used as catalysts in biotechnology, for example to create chemical products such as pharmaceutics. Researchers now identified an enzyme that, when illuminated with blue light, becomes catalytically active and initiates a reaction that was previously unknown in enzymatics. The study was published in "Nature Communications".

Enzymes: they are the central drivers for biochemical metabolic processes in every living cell, enabling reactions to take place efficiently. It is this very...

Im Focus: Innovative Sensornetze aus Satelliten

In Würzburg werden vier Kleinst-Satelliten auf ihren Start vorbereitet. Sie sollen sich in einer Formation bewegen und weltweit erstmals ihre dreidimensionale Anordnung im Orbit selbstständig kontrollieren.

Wenn ein Gegenstand wie der Planet Erde komplett ohne tote Winkel erfasst werden soll, muss man ihn aus verschiedenen Richtungen ansehen und die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wie sich Nervenzellen zum Abruf einer Erinnerung gezielt reaktivieren lassen

29.05.2020 | Biowissenschaften Chemie

Wald im Wandel

29.05.2020 | Agrar- Forstwissenschaften

Schwarzer Stickstoff: Bayreuther Forscher entdecken neues Hochdruck-Material und lösen ein Rätsel des Periodensystems

29.05.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics