Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Angenehmes Raumklima, niedrige Energiekosten und Lärmschutz wichtigste Bedürfnisse von Mietern

10.03.2010
In einer repräsentativen, deutschlandweiten Studie wurde an der Professur Bauphysik der Bauhaus-Universität Weimar untersucht, worauf Mieter und Eigentümer in ihrem Wohnraum besonderen Wert legen. Erstmals wurde die Relevanz einzelner Wohnkriterien von unterschiedlichen Gruppen erhoben und gegenübergestellt.

Angenommen, ein Vermieter will 10.000€ in die Sanierung seiner Mietobjekte investieren. Aus finanziellen oder technischen Gründen können allerdings nicht alle Aspekte 100%ig berücksichtigt werden. Er steht nun vor der Frage: An welcher Stelle ist das Geld am besten angelegt, um die Mieter zufrieden zu stellen?

Mit Hilfe der jetzt ausgewerteten Ergebnisse der Befragung zu Nutzerbedürfnissen im Wohnbau wird die Beantwortung dieser Frage ermöglicht. Davon profitieren Vermieter, Immobilienhändler und Investoren und nicht zuletzt auch die Mieter. Die Befragung wurde im Rahmen des Forschungsprojekts "Methoden und Baustoffe zur nutzerorientierten Bausanierung“ (nuBau) an der Professur Bauphysik der Bauhaus-Universität Weimar erarbeitet und im November 2009 durchgeführt.

Forschungsziel der Studie war es, elf Kriterien des nutzerorientierten Bauens repräsentativ zu erheben sowie Zusammenhänge und Wichtigkeiten bei unterschiedlichen Gruppen (Studenten/ Erwerbstätige/ Rentner etc.) statistisch zu überprüfen. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Energieagentur (DENA), der Weimarer Wohnstätte und OBI wurden 1400 Teilnehmer zur Relevanz bestimmter Kriterien, zur Zufriedenheit mit den eigenen Wohnverhältnissen oder etwaigen Beeinträchtigungen sowie der generellen Akzeptanz von bestimmten Mängeln befragt.

Die Ergebnisse lassen zunächst auf eine allgemeine Rangliste der Kriterien schließen. An erster Stelle steht die Luftqualität, welche für 80% der Befragten sehr wichtig ist. Gleich darauf folgen die thermische Behaglichkeit (62%) und niedrige Energiekosten (56%). Es wird also sehr stark Wert auf physiologische Grundbedürfnisse sowie auf die Wirtschaftlichkeit gelegt. Während die Barrierefreiheit der Wohnung allgemein an letzter Stelle steht – für 46% ist sie das unwichtigste aller Kriterien – ist sie bei Rentnern in der Top-Five-Liste. Wie wichtig also die Kriterien für einzelne Nutzer sind, hängt, statistisch nachgewiesen, nicht nur von der Zielgruppe ab, sondern auch von der Zufriedenheit und der persönlichen Akzeptanz von Mängeln.

Insgesamt sind rund 64% der Mieter zufrieden bis sehr zufrieden mit ihrer aktuellen Wohnsituation, bei Eigentümern sind es sogar 86%. Oft weiß man allerdings erst, wie wichtig einige Kriterien sein können, wenn Störungen eingetreten sind. Aus diesem Grund wurde auch nach Störquellen der derzeitigen Wohnumgebung gefragt, wobei die Beeinträchtigung durch Lärm und zu hohe Energiekosten an oberster Stelle landeten. Außerdem wirkt sich bei Angestellten und Studierenden der verfügbare Stauraum sehr stark auf die Zufriedenheit aus. Bei den Rentnern sind dies vor allem Kälte und Energiekosten. Darüber hinaus gibt es auch Mängel, die für die Wohnenden nahezu inakzeptabel, unabhängig von deren Wichtigkeit sind. Dies sind vor allem Schimmel in der Wohnung, starker Raumeigengeruch und hohe Heizkosten.

Mit den Ergebnissen der Umfrage wird es dem Vermieter künftig leichter fallen, seine begrenzten Mittel optimal einzusetzen. Denn sobald er weiß, worauf die Zielgruppe besonders Wert legt, kann er seine Investitionen priorisieren.

Eine Kurzpräsentation der Ergebnisse kann unter www.nubau.de
eingesehen werden.
Kontakt:
Bauhaus-Universität Weimar
Lehrstuhl Bauphysik
Conrad Voelker
Coudraystraße 11a
99423 Weimar
Tel: +49 (0) 3643/584708
conrad.voelker@uni-weimar.de (mailto:conrad.voelker@uni-weimar.de)
Bei Rückfragen können Sie sich gern an Claudia Goldammer, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Fakultät Bauingenieurwesen, Telefon 0 36 43/58 11 93 oder per E-Mail unter claudia.goldammer@uni-weimar.de (mailto:claudia.goldammer@uni-weimar.de) wenden.

Claudia Weinreich | Bauhaus-Universität Weimar
Weitere Informationen:
http://www.uni-weimar.de
http://www.uni-weimar.de/cms/mitteilung.455.0.html?mitteilungid=89832
http://www.nubau.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue ESO-Studie bewertet den Einfluss von Satellitenkonstellationen auf astronomische Beobachtungen
05.03.2020 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Studie „Digital Gender Gap“
06.01.2020 | Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nachwuchswissenschaftler der Universität Rostock erfinden einen Trichter für Lichtteilchen

Physiker der Arbeitsgruppe von Professor Alexander Szameit an der Universität Rostock ist es in Zusammenarbeit mit Kollegen von der Universität Würzburg gelungen, einen „Trichter für Licht“ zu entwickeln, der bisher nicht geahnte Möglichkeiten zur Entwicklung von hypersensiblen Sensoren und neuen Technologien in der Informations- und Kommunikationstechnologie eröffnet. Die Forschungsergebnisse wurden jüngst im renommierten Fachblatt Science veröffentlicht.

Der Rostocker Physikprofessor Alexander Szameit befasst sich seit seinem Studium mit den quantenoptischen Eigenschaften von Licht und seiner Wechselwirkung mit...

Im Focus: Junior scientists at the University of Rostock invent a funnel for light

Together with their colleagues from the University of Würzburg, physicists from the group of Professor Alexander Szameit at the University of Rostock have devised a “funnel” for photons. Their discovery was recently published in the renowned journal Science and holds great promise for novel ultra-sensitive detectors as well as innovative applications in telecommunications and information processing.

The quantum-optical properties of light and its interaction with matter has fascinated the Rostock professor Alexander Szameit since College.

Im Focus: Künstliche Intelligenz findet das optimale Werkstoffrezept

Die möglichen Eigenschaften nanostrukturierter Schichten sind zahllos – wie aber ohne langes Experimentieren die optimale finden? Ein Team der Materialforschung der Ruhr-Universität Bochum (RUB) hat eine Abkürzung ausprobiert: Mit einem Machine-Learning-Algorithmus konnten die Forscher die strukturellen Eigenschaften einer solchen Schicht zuverlässig vorhersagen. Sie berichten in der neuen Fachzeitschrift „Communications Materials“ vom 26. März 2020.

Porös oder dicht, Säulen oder Fasern

Im Focus: Erdbeben auf Island über Telefonglasfaserkabel registriert

Am 12. März 2020, 10.26 Uhr, ereignete sich in Südwestisland, ca. 5 km nordöstlich von Grindavík, ein Erdbeben mit einer Magnitude von 4.7, während eines längeren Erdbebenschwarms. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Deutschen GeoForschungsZentrums GFZ haben jetzt dort ein neues Verfahren zur Überwachung des Untergrunds mithilfe von Telefonglasfaserkabeln getestet.

Ein von GFZ-Forschenden aus den Sektionen „Oberflächennahe Geophysik“ und „Geoenergie“ durchgeführtes Online-Monitoring, das Glasfaserkabel des isländischen...

Im Focus: Quantenoptiker zwingen Lichtteilchen, sich wie Elektronen zu verhalten

Auf der Basis theoretischer Überlegungen von Physikern der Universität Greifswald ist es Mitarbeitern der AG Festkörperoptik um Professor Alexander Szameit an der Universität Rostock gelungen, photonische topologische Isolatoren als Lichtwellenleiter zu realisieren, in denen sich Photonen wie Elektronen verhalten, und somit fermionische Eigenschaften zeigen. Ihre Entdeckung wurde jüngst im renommierten Fachblatt „Nature Materials“ veröffentlicht.

Dass es elektronische topologische Isolatoren gibt – Festkörper die im Innern den elektrischen Strom nicht leiten, dafür aber umso besser über die Oberfläche –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

“4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt

26.03.2020 | Veranstaltungen

Wichtigste internationale Konferenz zu Learning Analytics findet statt – komplett online

23.03.2020 | Veranstaltungen

UN World Water Day 22 March: Water and climate change - How cities and their inhabitants can counter the consequences

17.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltweit einzigartig: Neue Anlage zur Untersuchung von biogener Schwefelsäurekorrosion in Betrieb

27.03.2020 | Architektur Bauwesen

Schutzmasken aus dem 3D-Drucker

27.03.2020 | Materialwissenschaften

Nachwuchswissenschaftler der Universität Rostock erfinden einen Trichter für Lichtteilchen

27.03.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics