Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Altersarmut macht auch die Regionen arm

08.03.2013
IAT-Forscher warnt vor Krisenkreisläufen

Vor allem in strukturschwachen Regionen tragen die Transfers aus der Rentenversicherung dazu bei, die regionale Wirtschaft zu stabilisieren. Die Absenkung des allgemeinen Rentenniveaus wird sich dort voraussichtlich spürbar auf das Wirtschaftsgeschehen auswirken und den Abstand zwischen armen und reichen Regionen vergrößern.

Viele Regionen mit hohen Anteilen alter Menschen profitieren seit Jahren von deren Renteneinkünften: Mit ihren Altersbezügen kurbeln die Senioren den Konsum an, die Sparquote steigt, der Arbeitsmarkt für Unterstützungs- und Pflegedienstleistungen floriert.

Die Transfers aus der gesetzlichen Rentenversicherung leisten damit einen wichtigen Beitrag zur regionalen Stabilisierung. Diese gerät aber in Gefahr, wenn strukturschwache Regionen wie das Ruhrgebiet oder Gebiete in Ostdeutschland durch die allgemeine Absenkung des Rentenniveaus weiter geschwächt werden, warnt der Regionalforscher Dr. Stefan Gärtner vom Forschungsschwerpunkt Raumkapital des Instituts Arbeit und Technik (IAT / Westfälische Hochschule). Diese Aspekte finden aber in der zurzeit im Rahmen des Armutsberichts stattfindenden Debatte keine Berücksichtigung.

Das Finanzvolumen, das zwischen den deutschen Regionen umverteilt wird, ist bei der Gesetzlichen Rentenversicherung dreimal so hoch wie beim Länderfinanzausgleich. Zu erwarten ist, dass diese Transfers zukünftig abnehmen, da es neben der allgemeinen Absenkung der Rentenbezüge auch individuelle Einbußen gibt, die gerade in Ostdeutschland durch die nicht durchgängigen Erwerbsbiographien seit der Wende erheblich sein können. Hinzu kommt laut Gärtner, dass in strukturschwachen Regionen mit unterdurchschnittlichen Einkommen die Möglichkeiten der privaten Vorsorge, die das Absenken der staatlichen Versicherung kompensieren sollen, ebenfalls unterdurchschnittlich sind. Die privaten Zuschüsse wirken eher als Transfers in die gutsituierten Räume. „Wenn Regionen durch das Ableben der mit relativ hohen Rentenbezügen ausgestatten Personengruppe zusätzlich in ihrer Kaufkraft geschwächt werden, ist die Gefahr von Krisenkreisläufen hoch“, fürchtet der IAT-Wissenschaftler.

Gleichzeitig wird sich der Pflegebedarf in diesen Regionen stark erhöhen. Pflegeleistungen haben zwar einen hohen Stellenwert für den lokalen Arbeitsmarkt - gerade in strukturschwachen Regionen, weil dort i.d.R. mehr ältere Wohnbevölkerung anzutreffen ist und diese Regionen über eine niedrige Gesamtbeschäftigung verfügen. Die Pflegeversicherung bietet allerdings keine Vollversicherung und geht dadurch zu Lasten der Ersparnisse. Wenn diese nicht vorhanden sind und die nächsten Verwandten auch nicht in die finanzielle Verpflichtung genommen werden können, geht dies zu Lasten der kommunalen Haushalte.

Weitere Information:
Stefan Gärtner, Durchwahl: 0209/1707-164, E-Mail: gaertner@iat.eu
Claudia Braczko
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Institut Arbeit und Technik
Munscheidstraße 14
45886 Gelsenkirchen
Telefon: 0209/1707-176
E-Mail: braczko@iat.eu

Claudia Braczko | idw
Weitere Informationen:
http://www.iat.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Laterale Hemmung hält ähnliche Erinnerungen auseinander
02.11.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Wenn das Smartphone zur Schuldenfalle wird
15.10.2018 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone

13.11.2018 | Wirtschaft Finanzen

5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives

13.11.2018 | Messenachrichten

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics