Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alkoholabstinenz von Schwangeren in Frage gestellt

31.10.2008
Geringe Mengen Alkohol offenbar keine Gefahr für Babys

Schwangere, die kleine Mengen Alkohol trinken, erhöhen das Risiko von Verhaltensproblemen bei ihren Kindern nicht. Zu diesem Schluss kommen Wissenschaftler des University College London.

Als geringe Menge definierten sie bis zu zwei Getränke in der Woche. Die Studie mit 12.500 Dreijährigen zeigte sogar, dass bei den Kindern dieser Frauen ein geringeres Risiko bestehen kann. Experten sind sich allerdings darüber uneinig, ob eine derartige Studie Sicherheit gibt oder die Frauen in falscher Sicherheit wiegt, berichtet BBC. Details der Studie wurden im International Journal of Epidemiology veröffentlicht.

Die Wissenschaftler befragten Mütter als ihre Kinder neun Monate alt waren darüber, wie viel Alkohol sie während der Schwangerschaft getrunken hatten. Eine geringe Menge Alkohol wurde mit einem oder zwei Getränken in der Woche definiert. Als moderater Alkoholkonsum galten drei bis sechs Getränke pro Woche oder drei bis fünf bei einer Gelegenheit. Als hoher Alkoholkonsum wurden sieben oder mehr Getränke pro Woche oder zumindest sechs bei einem einzelnen Anlass festgelegt.

63 Prozent der Frauen hatten während der Schwangerschaft vollständig auf Alkohol verzichtet. 29 Prozent hatten ab und zu Alkohol getrunken, sechs Prozent häufiger. Zwei Prozent tranken auch während der Schwangerschaft viel. Als die Kinder drei Jahre alt waren, wurden Fragen über ihr Verhalten und ihre Intelligenz gestellt. Jungen, deren Mütter ein wenig Alkohol getrunken hatten, verfügten 40 Prozent weniger wahrscheinlich über Verhaltensprobleme und waren 30 Prozent weniger wahrscheinlich hyperaktiv als bei völliger Abstinenz.

Sie schnitten auch besser bei Vokabeltests, der Erkennung von Farben, Formen, Buchstaben und Zahlen ab. Mädchen hatten eine um 30 Prozent verringerte Wahrscheinlichkeit emotionaler Probleme. Dieses Ergebnis, so räumen die Wissenschaftler ein, könnte allerdings auch auf die Familie und den sozialen Hintergrund zurückzuführen sein.

Frauen, die ab und zu ein Glas Alkohol tranken, waren eher besser ausgebildet, verfügten über ein höheres Einkommen und rauchten seltener während der Schwangerschaft als die abstinenten Frauen. Die Epidemiologin Yvonne Kelly, die die Studie leitete, erklärte, dass ein wenig Alkohol während der Schwangerschaft weder das Risiko von Verhaltensauffälligkeiten noch von kognitiven Problemen erhöhe. Diese Forschungsergebnisse stellten die derzeitige Empfehlung zu völligem Alkoholverzicht in Frage und machten deutlich, dass in diesem Bereich weiter geforscht werden sollte.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ucl.ac.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Erste Ergebnisse der Aerosol-Studie mit dem Chor des BR zu Corona-Ansteckungsrisiken beim Singen liegen vor
03.07.2020 | Klinikum der Universität München

nachricht Alternsforschung: Niedriger Spiegel des Stresshormons Cortisol trägt dazu bei, dass wir altern
02.07.2020 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode führt zehnmal schneller zum Corona-Testergebnis

Forschende der Universität Bielefeld stellen beschleunigtes Verfahren vor

Einen Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen und auszuwerten dauert aktuell mehr als zwei Stunden – und so kann ein Labor pro Tag nur eine sehr begrenzte Zahl von...

Im Focus: Robuste Materialien in Schwingung versetzt

Kieler Physikteam beobachtet in Echtzeit extrem schnelle elektronische Änderungen in besonderer Materialklasse

In der Physik werden sie zurzeit intensiv erforscht, in der Elektronik könnten sie ganz neue Funktionen ermöglichen: Sogenannte topologische Materialien...

Im Focus: Excitation of robust materials

Kiel physics team observed extremely fast electronic changes in real time in a special material class

In physics, they are currently the subject of intensive research; in electronics, they could enable completely new functions. So-called topological materials...

Im Focus: Neues Verständnis der Defektbildung an Silizium-Elektroden

Theoretisch lässt sich das Speichervermögen von handelsüblichen Lithiumionen-Batterien noch vervielfachen – mit einer Elektrode, die auf Silizium anstatt auf Graphit basiert. Doch in der Praxis machen solche Akkus mit Silizium-Anoden nach wenigen Lade-Entlade-Zyklen schlapp. Ein internationales Team um Forscher des Jülicher Instituts für Energie- und Klimaforschung hat jetzt in einzigartiger Detailgenauigkeit beobachtet, wie sich die Defekte in der Anode ausbilden. Dabei entdeckten sie bislang unbekannte strukturelle Inhomogenitäten in der Grenzschicht zwischen Anode und Elektrolyt. Die Erkenntnisse sind in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ erschienen.

Silizium-basierte Anoden können in Lithium-Ionen-Akkus prinzipiell neunmal so viel Ladung speichern wie der üblicherweise verwendete Graphit, bei gleichem...

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ins richtige Licht gerückt - Reproduzierbare und nachhaltigere Kupplungsreaktionen

08.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Internationale Empfehlungen für nicht-tuberkulöse Mykobakterien

08.07.2020 | Medizin Gesundheit

Wie Industrieunternehmen ihre Effizienz mit 5G-Netzen steigern können

08.07.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics