Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

600 gesunde Kinder für Herzuntersuchung gesucht

12.09.2012
Ab sofort suchen die Kinderkardiologen des Universitätsklinikums Bonn im Rahmen einer Studie Kinder und Jugendliche zwischen 0 und 18 Jahren, die bereit sind, ihr Herz mittels 3D-Echtzeit-Echokardiographie untersuchen zu lassen.
Ziel ist es, Normwerte für gesunde Kinderherzen zu ermitteln, damit diese Ultraschallmethode zukünftig als Standardverfahren eingesetzt werden kann. Denn die Normwerte helfen dabei, Untersuchungsergebnisse zuverlässig zu interpretieren, um die Herzfunktionen von kranken Kindern noch besser beurteilen zu können. Bislang gab es nur wenige Studien mit aussagekräftigen Ergebnissen. Die Untersuchung in diesem Umfang ist weltweit die erste ihrer Art.

„Ob groß oder klein, kräftig oder dünn, alle Kinder, die sich untersuchen lassen, helfen uns weiter. Nur so bekommen wir vielseitige und aussagekräftige Ergebnisse“, erklärt Dr. Ulrike Herberg, Oberärztin der Kinderkardiologie an der Kinderklinik des Universitätsklinikums Bonn und medizinische Leiterin der Studie. Ziel der vergleichenden Studie ist es, Normwerte für Herzgrößen und Herzfunktionen zu finden. Diese Normwerte erleichtern es, Ultraschallbefunde einzuordnen, verhelfen den Ergebnissen zu mehr Objektivität und führen so zu einer schnelleren Hilfe für die kleinen Herzpatienten.

Exakter Blick in Kinderherzen

Der Ultraschall des Herzens, die so genannte Echokardiographie, ist die entscheidende Untersuchungsmethode bei der Erkennung von Herzfehlern. Dabei eröffnet die dreidimensionale (3D)-Echokardiographie neue Möglichkeiten, denn sie erfasst das Herz als räumliches Gebilde. Im Gegensatz zu den konventionellen 2D-Ultraschalluntersuchungen, kann so die Funktion und die Größe des Herzens in allen drei Dimensionen beurteilt werden. Dies hilft insbesondere dabei, unregelmäßig geformte Herzkammern zu erkennen, die zum Beispiel kleiner sind als üblich oder sich auf eine falsche Weise bewegen.

„Die herkömmlichen Geräte liefern nur zweidimensionale Schnittbilder, beispielsweise quer durch die Herzkammern“, erklärt Dr. Herberg. Die Schnittbilder müssen dann im Kopf zu einem dreidimensionalen Modell zusammengesetzt werden. „Dazu benötigt man schon bei einem unbewegten Organ ein exzellentes räumliches Vorstellungsvermögen und viel Erfahrung - umso mehr beim Herzen, das sich regelmäßig zusammenzieht und dann wieder mit Blut füllt“, betont Dr. Herberg.

Diagnostik weniger belastend

Die Ergebnisse der Studie dienen der Optimierung und Standardisierung der 3D-Echtzeit-Echokardiographie. So kann vielen Kindern mit Herzproblemen ein langjähriger Diagnose-Marathon erleichtert werden. Die Ultraschall-Untersuchungen sind sowohl nebenwirkungs- als auch schmerzfrei und können beliebig oft wiederholt werden.

Finanziert wird die Studie durch die „Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren e.V.“ (http://www.kinderherzen.de). Neben Bonn als Studienzentrale sind das Klinikum Großhadern München und das Herzzentrum Bad Oeynhausen an dem Forschungsprojekt beteiligt.

Anmelden können sich die jungen Teilnehmer in der Kinderkardiologie der Universitätskinderklinik Bonn unter 0228/287-33256. Eine Einverständniserklärung der Eltern ist erforderlich und wird bei Anmeldung zugesandt. Sofern bei der Untersuchung Auffälligkeiten festgestellt werden, werden die Eltern umgehend informiert. Die Untersuchung dauert ca. eine Stunde. Zehn Euro erhalten die Probanden als Aufwandsentschädigung.

Kontakt:
Dr. Ulrike Herberg
Oberärztin der Abteilung für Kinderkardiologie
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228-287-33256
Mail: ulrike.herberg@ukb.uni-bonn.de

Dr. Inka Väth | idw
Weitere Informationen:
http://www.kinderherzen.de
http://www.uni-bonn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Laterale Hemmung hält ähnliche Erinnerungen auseinander
02.11.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Wenn das Smartphone zur Schuldenfalle wird
15.10.2018 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisierte Klebfilmablage und Stringerintegration für den Flugzeugbau

14.11.2018 | Materialwissenschaften

Wie Algen und Kohlefasern die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre nachhaltig senken könnten

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Was das Meer zur Klimaregulierung beiträgt: Neue Erkenntnisse helfen bei der Berechnung

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics