Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Ausfuhren im Februar 2010: + 9,6% zum Februar 2009

09.04.2010
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, wurden im Februar 2010 von Deutschland Waren im Wert von 70,0 Milliarden Euro ausgeführt und aus Deutschland Waren im Wert von 57,3 Milliarden Euro eingeführt.

Die deutschen Ausfuhren waren damit im Februar 2010 um 9,6% und die Einfuhren um 4,2% höher als im Februar 2009. Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Ausfuhren gegenüber Januar 2010 um 5,1% und die Einfuhren um 0,2% zu.

Die Außenhandelsbilanz schloss im Februar 2010 mit einem Überschuss von 12,6 Milliarden Euro ab. Im Februar 2009 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz 8,9 Milliarden Euro betragen.

Kalender- und saisonbereinigt lag im Februar 2010 der Außenhandelsbilanzüberschuss bei 12,1 Milliarden Euro.

Zusammen mit den Salden für Dienstleistungen (- 0,3 Milliarden Euro), Erwerbs- und Vermögenseinkommen (+ 3,7 Milliarden Euro), laufende Übertragungen (- 6,3 Milliarden Euro) sowie Ergänzungen zum Außenhandel (- 0,6 Milliarden Euro) schloss - nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank - die Leistungsbilanz im Februar 2010 mit einem Überschuss von 9,1 Milliarden Euro ab. Im Februar 2009 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 7,1 Milliarden Euro ausgewiesen.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im Februar 2010 Waren im Wert von 43,1 Milliarden Euro versandt und Waren im Wert von 37,9 Milliarden Euro von dort bezogen. Gegenüber Februar 2009 stiegen die Versendungen in die EU-Länder um 7,1% und die Eingänge aus diesen Ländern um 6,3%. In die Länder der Eurozone wurden im Februar 2010 Waren im Wert von 29,5 Milliarden Euro (+ 5,3%) geliefert und Waren im Wert von 26,8 Milliarden Euro (+ 3,9%) aus diesen Ländern bezogen. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im Februar 2010 Waren im Wert von

13,5 Milliarden Euro (+ 11,2%) ausgeführt und Waren im Wert von 11,0 Milliarden Euro (+ 12,8%) von dort eingeführt.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Februar 2010 Waren im Wert von 26,9 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 19,5 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber Februar 2009 nahmen die Exporte in die Drittländer um 13,7% und die Importe von dort um 0,4% zu.

Eine methodische Kurzbeschreibung bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:
Dirk Mohr,
Telefon: (0611) 75-2475,
E-Mail: info-aussenhandel@destatis.de

Dirk Mohr | Statistisches Bundesamt
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de

Weitere Berichte zu: Ausfuhr Außenhandelsbilanz Drittländer Einfuhr Eurozone Leistungsbilanz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Im Focus: A Leap Into Quantum Technology

Faster and secure data communication: This is the goal of a new joint project involving physicists from the University of Würzburg. The German Federal Ministry of Education and Research funds the project with 14.8 million euro.

In our digital world data security and secure communication are becoming more and more important. Quantum communication is a promising approach to achieve...

Im Focus: Research icebreaker Polarstern begins the Antarctic season

What does it look like below the ice shelf of the calved massive iceberg A68?

On Saturday, 10 November 2018, the research icebreaker Polarstern will leave its homeport of Bremerhaven, bound for Cape Town, South Africa.

Im Focus: Forschungsschiff Polarstern startet Antarktissaison

Wie sieht es unter dem Schelfeis des abgebrochenen Riesen-Eisbergs A68 aus?

Am Samstag, den 10. November 2018 verlässt das Forschungsschiff Polarstern seinen Heimathafen Bremerhaven Richtung Kapstadt, Südafrika.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

Mehrwegbecher-System für Darmstadt: Prototyp-Präsentation am Freitag, 16. November, 11 Uhr

09.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein magnetisches Gedächtnis für den Computer

12.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Autonomes Parken wird erprobt

12.11.2018 | Informationstechnologie

Multicopter und Satelliten für den Rettungseinsatz

12.11.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics