Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

6 962 Verkehrstote 2001: Junge Erwachsene gefährdetste Gruppe

10.04.2002


Junge Erwachsene im Alter von 18 bis unter 25 Jahren sind noch immer die zentrale Risikogruppe im Straßenverkehr. Obwohl im Jahr 2001 7 % weniger junge Erwachsene im Vergleich zum Vorjahr getötet wurden, gehörte beinahe ein Viertel (1 606) aller Getöteten zu dieser Altersgruppe. Dies berichtete der Abteilungspräsident des Statistischen Bundesamtes, Dr. Werner Nowak, bei der heutigen Pressekonferenz "Unfallgeschehen 2001 und Verkehrssicherheitsarbeit" des Statistischen Bundesamtes (Destatis) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) in Berlin. Insgesamt sind auf Deutschlands Straßen im Jahr 2001 6 962 Menschen getötet worden, das waren 7 % weniger als im Vorjahr und die wenigsten Verkehrstoten seit Einführung der Statistik im Jahr 1953.

Der Präsident des DVR, Prof. Manfred Bandmann, kündigte an, dass auch in Zukunft bei der Verkehrssicherheitsarbeit ein entscheidender Schwerpunkt auf die jungen Fahrer gelegt werde. Eine zweite Phase der Fahrausbildung sollte noch in diesem Jahr modellhaft gestartet werden. Über ein Vorziehen der Führerscheinprüfung für 17-Jährige und ein damit verbundenes begleitendes Fahren müsse im Einzelnen nachgedacht werden und hierzu müssten Untersuchungsergebnisse abgewartet werden.

Laut Dr. Nowak ereigneten sich nach vorläufigen Ergebnissen von Destatis auf den Autobahnen zwar 2 % mehr Unfälle mit Personenschaden als im Vorjahr, es wurden dabei aber 15 % weniger Verkehrsteilnehmer getötet. Innerorts und außerorts ohne Autobahnen wurden 2001 sowohl weniger Unfälle mit Personenschaden (- 2 %) als auch weniger Verkehrstote (- 6 %) registriert.

Nur bei den Benutzern von Motorrädern kamen 2001 2 % mehr Personen als im Vorjahr ums Leben. Lkw-Benutzer hingegen wurden 18 %, Fußgänger 10 %, Pkw-Insassen 9 % und Fahrradbenutzer 3 % weniger als im Jahr 2000 getötet. 2001 kamen 228 Kinder im Straßenverkehr ums Leben (- 5 %). Dies waren die wenigsten getöteten Kinder seit dem Bestehen der Statistik 1953. Die Zahl der getöteten Senioren von 65 Jahren oder älter sank um 2 % auf 1 284.

Während es mit insgesamt 2,36 Mill. 0,5 % mehr Unfälle als im Jahr 2000 gab, ereigneten sich 6 % weniger Alkoholunfälle (insgesamt 64 300). Dabei wurden 899 Verkehrsteilnehmer getötet (- 12 %), 10 400 schwer verletzt (- 8 %) und 23 100 leicht verletzt (- 5 %).

Prof. Bandmann sah den erfreulichen Rückgang der Getötetenzahl als ein Ergebnis der koordinierten gemeinsamen Verkehrssicherheitsarbeit in Deutschland. Schwerpunktmäßig werde sich der DVR im Jahr 2002 dem Aspekt Ablenkung widmen, auch mit Blick auf das Thema "Telefonieren im Auto". Mit dem neuen Autobahnplakat "Und wer fährt?" des DVR, der gewerblichen Berufsgenossenschaften und des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen sollen die Autofahrer für die Gefahren der Ablenkung am Steuer, wie z.B. durch elektronische Einrichtungen, sensibilisiert werden. Gemeinsam mit neun Bundesländern werde ein Faltblatt zum Thema Ablenkung hergestellt, das bei Polizeikontrollen verteilt werden soll. Die Jahresaktion der Berufsgenossenschaften und des DVR werde ebenfalls das Thema Ablenkung zum Schwerpunkt haben.

Ermutigend nannte Prof. Bandmann den Rückgang bei den Kinderunfällen. Mit dem Programm "Kind und Verkehr" des DVR und seiner Mitglieder würde etwa ein Fünftel aller Eltern eines Kindergartenjahrgangs erreicht. Eine in Arbeit befindliche Programmoptimierung werde demnächst der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der DVR-Präsident bedauerte die Zunahme der Getötetenzahl bei den Motorradbenutzern. In diesem Jahr werde der DVR die Sicherheitskampagne "Besser bremsen", die unter der Schirmherrschaft vom Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen steht, mittragen. Die Aktion, angeführt vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), dem ADAC sowie der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände, soll Motorradfahrer über die Vorteile moderner Bremstechnik, insbesondere über ABS, informieren. Das Motorradsicherheitstraining des DVR und seiner Mitglieder werde mit Beginn der jetzigen Motorradsaison wieder bundesweit verstärkt durchgeführt. Im Jahr 2001 hätten über 27 000 Motorradfahrer an diesen Trainings teilgenommen.

Neuere Untersuchungen hätten gezeigt, dass sich nur etwa 15 % der Lkw-Fahrer angurten. Vor diesem Hintergrund sei für dieses Jahr eine Gurtkampagne für Lkw-Fahrer geplant. Die Kampagne soll im September auf der IAA-Nutzfahrzeuge in Hannover starten.

Sigrid Nicodemus | Pressemitteilung

Weitere Berichte zu: DVR Verkehrssicherheitsarbeit Verkehrstot

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics