Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tarifliche Monatsgehälter im Jahr 2001 um 2,5 % höher

30.01.2002


Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, mitteilt, lagen im Jahr 2001 die Tarifindizes der Monatsgehälter der Angestellten in der Gewerblichen Wirtschaft und bei den Gebietskörperschaften um 2,5 % über dem Stand des Jahres 2000. Schwächer stiegen die Tarifindizes der Wochenlöhne der Arbeiter mit 2,1 %, da in der Metallindustrie, dem Wirtschaftsbereich mit dem größten Arbeiteranteil, eine geringere Tariferhöhung vereinbart wurde als in den übrigen Wirtschaftsbereichen.

Höhere tarifliche Zuwachsraten als für Deutschland insgesamt waren in den neuen Ländern und Berlin-Ost bei den Angestellten zu verzeichnen. Deren Tarifgehälter lagen um 2,8 % über dem Stand des Jahres 2000. Maßgeblich hierfür war die weitere Angleichung der Vergütungen bei den Gebietskörperschaften an das Westniveau um 0,5 bzw. 1,5 Prozentpunkte zum August 2000 und zum Januar 2001 über die lineare Erhöhung der tariflichen Gehaltssätze hinaus.

Weitere Informationen über die tarifliche Entwicklung für Oktober und das Jahr 2001 sind der folgenden Übersicht zu entnehmen:

Tarifindizes der Monatsgehälter der Angestellten sowie der
Wochenlöhne der Arbeiter im Jahr 2001

Wirtschafts-
bereich /
Geschlecht

Monatsgehälter

Wochenlöhne

1995 = 100

Verände-
rung
gegenüber
Vorjahr
in %

1995 = 100

Verände-
rung
gegenüber
Vorjahr
in %

Alle erfassten Wirt-
schaftsbereiche1)


115,0


2,5


114,6


2,1

     Männer

115,0

2,4

114,4

2,1

     Frauen

115,0

2,6

115,9

2,4

Darunter:

 

 

 

 

Produzierendes
Gewerbe


115,8


2,3


115,0


2,2

     Männer

115,8

2,3

114,8

2,1

     Frauen

115,9

2,3

116,2

2,5

Handel, Kredit-
und Versicherungs-
gewerbe



114,6



2,7



115,5



2,6

     Männer

114,4

2,7

115,5

2,6

     Frauen

114,9

2,8

115,5

2,8

Gebietskörper-
schaften


113,4


2,9


111,4


2,3

     Männer

112,6

2,7

111,2

2,3

     Frauen

114,0

3,1

113,9

3,0

1) Produzierendes Gewerbe; Handel, Kredit- und Versicherungsgewerbe;
    Gebietskörperschaften, Friseurgewerbe, Verkehr und Nachrichtenübermittlung.
    Beim Kredit- und Versicherungsgewerbe nur Angestellte.

Tarifindizes der Monatsgehälter der Angestellten sowie der
Wochenlöhne der Arbeiter im Oktober 2001

Wirtschafts-
bereich /
Geschlecht

Monatsgehälter

Wochenlöhne

1995 = 100

Verände-
rung
gegenüber
Vorjahres-
monat
in %

1995 = 100

Verände-
rung
gegenüber
Vorjahres-
monat
in %

Alle erfassten Wirt-
schaftsbereiche1)


116,3


2,4


115,6


2,0

     Männer

116,2

2,3

115,4

2,0

     Frauen

116,4

2,5

117,1

2,1

Darunter:

 

 

 

 

Produzierendes
Gewerbe


116,9


2,1


115,9


2,1

     Männer

116,9

2,1

115,8

2,0

     Frauen

117,0

2,1

117,5

2,2

Handel, Kredit-
und Versicherungs-
gewerbe



115,9



2,6



116,4



2,4

     Männer

115,6

2,6

116,4

2,3

     Frauen

116,2

2,7

116,5

2,6

Gebietskörper-
schaften


115,4


3,1


113,4


2,6

     Männer

114,6

2,9

113,2

2,6

     Frauen

116,1

3,2

116,0

3,2

1) Produzierendes Gewerbe; Handel, Kredit- und Versicherungsgewerbe;
    Gebietskörperschaften, Friseurgewerbe, Verkehr und Nachrichtenübermittlung.
    Beim Kredit- und Versicherungsgewerbe nur Angestellte.

 

Weitere Angaben enthält der Monatsbericht der Fachserie 16, Reihe 4.3 (Verlag Metzler-Poeschel, Verlagsauslieferung SFG-Servicecenter, Fachverlage GmbH, Postfach 4343, 72774 Reutlingen, Telefon: 07071/93 53 50, Telefax: 07071/93 53 35, E-Mail: destatis@s-f-g.com, Bestell-Nr. 2160430-01324).

Weitere Auskünfte erteilt: Dirk Heinlein,
Telefon: (0611) 75-2442,
E-Mail:
dirk.heinlein@destatis.de


Dirk Heinlein | Pressemitteilung
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de

Weitere Berichte zu: Kredit Monatsgehalt Versicherungsgewerbe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: MOF@SAW oder: Nanobeben und molekulare Schwämmchen zum Wiegen und Trennen winzigster Massen

Augsburger Chemiker und Physiker berichten, wie ihnen die extrem schwierige Trennung von Wasserstoff und Deuterium in einem Gasgemisch gelungen ist.

Dank der hier vor Ort entwickelten und bereits vielfach angewendeten Surface Acoustic Waves-Technologie (SAW) ist die Universität Augsburg international als...

Im Focus: MOF@SAW: Nanoquakes and molecular sponges for weighing and separating tiny masses

Augsburg chemists and physicists report how they have succeeded in the extremely difficult separation of hydrogen and deuterium in a gas mixture.

Thanks to the Surface Acoustic Wave (SAW) technology developed here and already widely used, the University of Augsburg is internationally recognized as the...

Im Focus: Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

Die Anpassung der Wärmeleitfähigkeit von Materialien ist eine aktuelle Herausforderung in den Nanowissenschaften. Forschende der Universität Basel haben mit Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden und Spanien gezeigt, dass sich allein durch die Anordnung von Atomen in Nanodrähten atomare Vibrationen steuern lassen, welche die Wärmeleitfähigkeit bestimmen. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse kürzlich im Fachblatt «Nano Letters».

In der Elektronik- und Computerindustrie werden die Komponenten immer kleiner und leistungsfähiger. Problematisch ist dabei die Wärmeentwicklung, die durch...

Im Focus: Better thermal conductivity by adjusting the arrangement of atoms

Adjusting the thermal conductivity of materials is one of the challenges nanoscience is currently facing. Together with colleagues from the Netherlands and Spain, researchers from the University of Basel have shown that the atomic vibrations that determine heat generation in nanowires can be controlled through the arrangement of atoms alone. The scientists will publish the results shortly in the journal Nano Letters.

In the electronics and computer industry, components are becoming ever smaller and more powerful. However, there are problems with the heat generation. It is...

Im Focus: Nanopartikel mit neuartigen elektronischen Eigenschaften

Forscher der FAU haben Konzept zur Steuerung von Nanopartikeln entwickelt

Die optischen und elektronischen Eigenschaften von Aluminiumoxid-Nanopartikeln, die eigentlich elektronisch inert und optisch inaktiv sind, können gesteuert...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Ein Schlüsselelement der Umwelt: Phosphor

22.07.2019 | Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Programmierbare Strukturdynamik

22.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

MOF@SAW oder: Nanobeben und molekulare Schwämmchen zum Wiegen und Trennen winzigster Massen

22.07.2019 | Physik Astronomie

FH Dortmund entwickelt für das CERN

22.07.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics