Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Inlandstourismus im Jahr 2001: 327 Mill. Gästeübernachtungen

24.01.2002


Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, mitteilt, hat sich die Zahl der Gästeübernachtungen in Deutschland voraussichtlich im Jahr 2001 mit 327,0 Mill. geringfügig (+ 0,3 %) gegenüber dem Vorjahr erhöht. Grundlage für diese erste vorläufige Schätzung sind die bisher vorliegenden Ergebnisse über die Entwicklung des Tourismus in Deutschland vom Januar bis einschließlich November 2001 in den Beherbergungsbetrieben mit neun oder mehr Betten.

Während die Übernachtungen inländischer Gäste um 1 % auf 289,0 Mill. zunahmen, gingen die Übernachtungen der Gäste aus dem Ausland um 4 % auf 38,0 Mill. zurück. In den neuen Ländern und Berlin-Ost stieg die Zahl der Übernachtungen um 3 % gegenüber dem Jahr 2000 auf 61,4 Mill.; im früheren Bundesgebiet waren es 265,6 Mill. Übernachtungen (– 0,4 %).

Die Zahl der Gäste verringerte sich im Jahr 2001 um 1 % gegenüber dem Vorjahr auf 107,6 Mill. Wie schon bei den Übernachtungen war auch der Rückgang der Gästeankünfte auf die negative Entwicklung bei den Gästen aus dem Ausland zurückzuführen (– 6 % auf 16,9 Mill.). Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass im Jahr 2000 – infolge der EXPO in Hannover – ein außergewöhnlich hoher Zuwachs bei den ausländischen Gästen erzielt wurde (+ 12 % gegenüber 1999 bei der Zahl der Gäste und + 11 % bei den Übernachtungen). Die Zahl der Gäste aus dem Inland stieg 2001 dagegen um knapp 1 % auf 90,7 Mill. Während die neuen Länder und Berlin-Ost im Jahr 2001 mit 19,8 Mill. gut 2 % mehr Gäste besuchten, wurden in den Beherbergungsbetrieben im früheren Bundesgebiet mit 87,8 Mill. 1 % weniger Gäste gezählt als im Vorjahr.

 

Gebiet ____ Herkunft der Gäste

Ankünfte

Übernachtungen

Anzahl in Mill.

Veränderung 2001 gegenüber 2000

Anzahl in Mill.

Veränderung 2001 gegenüber 2000

Deutschland

107,6

– 1 %

327,0

+ 0 %

   Früheres Bundesgebiet

87,8

– 1 %

265,6

– 0 %

   Neue Länder und Berlin-Ost

19,8

+ 2 %

61,4

+ 3 %

nach Herkunft der Gäste

 

 

 

 

   Inland

90,7

+ 1 %

289,0

+ 1 %

   Ausland

16,9

– 6 %

38,0

– 4 %

 

Im Monat November 2001 lag die Zahl der Gästeübernachtungen mit 20,3 Mill. um 1 % über dem Wert des entsprechenden Vorjahresmonats. Davon entfielen 17,9 Mill. Übernachtungen auf inländische Gäste (+ 2 %) und 2,4 Mill. auf ausländische Gäste (– 6 %).

Ausführliche Ergebnisse zur Tourismusentwicklung in Deutschland im Jahr 2001 präsentiert Destatis am Montag, dem 18. März 2002, um 13.00 Uhr im Saal 6 des ICC im Rahmen der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin.

 

Weitere Auskünfte erteilt: Ulrich Spörel, Telefon: (0611) 75-2279, E-Mail: ulrich.spoerel@destatis.de


Ulrich Spörel | Pressemitteilung
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de

Weitere Berichte zu: Bundesgebiet

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Im Focus: Nanocellulose for novel implants: Ears from the 3D-printer

Cellulose obtained from wood has amazing material properties. Empa researchers are now equipping the biodegradable material with additional functionalities to produce implants for cartilage diseases using 3D printing.

It all starts with an ear. Empa researcher Michael Hausmann removes the object shaped like a human ear from the 3D printer and explains:

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Wie Daten und Künstliche Intelligenz die Produktion optimieren

16.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leistungsschub für alle Omicron Laser

17.01.2019 | Messenachrichten

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Blutgefäßen aus Stammzellen gegen Volkskrankheit Diabetes

17.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics