Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zur Entwicklung der Verbraucherpreise im Januar 2002

22.01.2002


Seit der Euro-Bargeldeinführung häufen sich Meldungen, dass die Ablösung der DM durch den Euro zu kräftigen Preiserhöhungen geführt habe und es im Januar zu einem starken Anstieg der Teuerungsrate kommen werde. Diese Einschätzung kann von Destatis, dem Statistischen Bundesamt in Wiesbaden, zum jetzigen Zeitpunkt weder bestätigt noch verneint werden.

Auf Grund des höheren Aufwands für die Preisermittler vor Ort infolge der Umstellung auf den Euro wird das vorläufige Januarergebnis des Preisindex für die Lebenshaltung am 31. Januar 2002, d.h. einige Tage später als gewohnt, veröffentlicht. Die endgültigen Ergebnisse für den Januar 2002 sind - wie üblich - Mitte Februar zu erwarten.

Inwieweit die zum Jahresbeginn wirksam gewordenen Steuererhöhungen die Verbraucherpreise beeinflussen, kann rechnerisch bereits beurteilt werden. Zu Jahresbeginn stieg die Tabaksteuer um einen Cent je Zigarette, die Mineralölsteuer um 3,1 Cent je Liter Benzin, die Energiesteuer um gut 0,2 Cent je Kilowattstunde und die Versicherungssteuer um einen Prozentpunkt. Unter der Annahme einer vollen Überwälzung bei unverändertem Kaufverhalten der privaten Haushalte könnten diese den Preisindex um etwa 0,4% erhöhen, wobei im Wesentlichen Tabaksteuer und Mineralölsteuer um je 0,2%-Punkte preiserhöhend wirken. Diese Preiswirkungen werden vor allem im Vormonatsvergleich sichtbar. Im Vorjahresvergleich werden diese wegen eines Basiseffekts auf etwa 0,1%-Punkte verringert, da zu Anfang des Jahres 2001 ebenfalls Steuern erhöht wurden (dritte Stufe der Ökosteuer-Reform und Kraftfahrzeugsteuer), welche die Verbraucherpreise seinerzeit um etwa 0,3%-Punkte erhöhten.

Aussagen zu etwaigen Einflüssen der Euro-Bargeldeinführung auf die Entwicklung der Verbraucherpreise setzen zusätzliche Analysen der noch laufenden Preisermittlungen für den Januar voraus. In Fortsetzung der Studie zur Preisdynamik beim Übergang auf Euro-Preise (vgl. Pressemitteilung 457/01 vom 18. Dezember 2001) wird Destatis wieder etwa 18 000 Preisreihen aus 35 Produktgruppen des täglichen Bedarfs untersuchen, die üblicherweise zu attraktiven Preisen angeboten werden. Mit Ergebnissen ist nicht vor Ende Februar zu rechnen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass der Preisindex für die Lebenshaltung durch die amtliche Statistik von den 16 Statistischen Landesämtern und dem Statistischen Bundesamt in einem äußerst sorgfältigen und komplexen Verfahren ermittelt wird.

Der Preisindex für die Lebenshaltung misst die durchschnittliche Preisveränderung aller Waren und Dienstleistungen, die von privaten Haushalten für Konsumzwecke gekauft werden. Monatlich werden in 190 Berichtsgemeinden für etwa 750 Waren und Dienstleistungen ca. 350 000 Einzelpreise erhoben. Diese Güter repräsentieren die Verbrauchsgewohnheiten privater Haushalte. Die Gewichtung der einzelnen Preisrepräsentanten des Warenkorbs ist im Wägungsschema festgelegt. Das Wägungsschema quantifiziert somit, welchen Anteil z.B. die Ausgaben für Nahrungsmittel oder andere Ausgabepositionen an den gesamten Verbrauchsausgaben haben.

Weitere Auskünfte erteilt:Günther Elbel,
Telefon: (0611) 75-2621,
E-Mail: verbraucherpreisindex@destatis.de

Günther Elbel | Pressestelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Für eine neue Generation organischer Leuchtdioden: Uni Bayreuth koordiniert EU-Forschungsnetzwerk

20.11.2018 | Förderungen Preise

Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie sich ein Kristall in Wasser löst

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics