Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Ausfuhren im Oktober 2001 leicht gestiegen

12.12.2001


Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, mitteilt, flacht die Dynamik des deutschen Außenhandels weiter ab. Im Oktober 2001 wurden Waren im Wert von 112,3 Mrd. DM (57,4 Mrd. Euro) ausgeführt und Waren im Wert von 94,5 Mrd. DM (48,4 Mrd. Euro) eingeführt. Die deutschen Ausfuhren lagen damit im Oktober 2001 um 1,1 % höher als im Oktober 2000. Das ist die geringste Zunahme im Vorjahresvergleich seit Mai 1999 (+ 0,6 %). Im September 2001 waren die Exporte um 1,3 % höher als zwölf Monate zuvor, im August um 9,3 % und im Januar sogar um 23,0 %. Die Einfuhren sind in den letzten drei Monaten sogar geringer als vor Jahresfrist. Im Oktober betrug der Rückgang 3,4 %, im September 3,5 % und im August 2,1 %. Im Januar 2001 waren die Importe um 21,4 % höher als vor Jahresfrist. Zu der Abnahme des Wertes der Einfuhren im Laufe des Jahres 2001 hat der Preisrückgang bei Rohöl und Mineralölerzeugnissen wesentlich beigetragen.

Die Außenhandelsbilanz schloss im Oktober 2001 mit einem Überschuss von 17,9 Mrd. DM (9,2 Mrd. Euro) ab. Im Oktober 2000 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz + 13,3 Mrd. DM (+ 6,8 Mrd. Euro) und im September 2001 + 12,7 Mrd. DM (+ 6,5 Mrd. Euro) betragen.

Unter Berücksichtigung der Salden für Ergänzungen zum Warenverkehr (– 0,8 Mrd. DM), Dienstleistungen (– 7,4 Mrd. DM), Erwerbs- und Vermögenseinkommen (+ 4,4 Mrd. DM) sowie laufende Übertragungen (– 5,4 Mrd. DM) schloss – nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank – die Leistungsbilanz im Oktober 2001 mit einem Aktivsaldo von 8,7 Mrd. DM ab. Im Oktober 2000 hatte die deutsche Leistungsbilanz ein Defizit von 0,9 Mrd. DM ausgewiesen.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union wurden im Oktober 2001 Waren im Wert von 60,9 Mrd. DM versandt und Waren im Wert von 52,9 Mrd. DM von dort bezogen. Gegenüber Oktober 2000 fielen die Versendungen in die EU-Länder um 1,7 % und die Eingänge aus diesen Ländern um 1,6 %. In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Oktober 2001 Waren im Wert von 51,4 Mrd. DM exportiert und Waren im Wert von 41,5 Mrd. DM importiert. Gegenüber Oktober 2000 erhöhten sich damit die Exporte in die Drittländer um 4,6 % und die Importe von dort gingen um 5,7 % zurück.

In den ersten zehn Monaten 2001 betrug der Wert der Ausfuhren 1.045,0 Mrd. DM (534,3 Mrd. Euro) und der Wert der Einfuhren 903,9 Mrd. DM (462,2 Mrd. Euro). Gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum stiegen die Ausfuhren um 8,9 % und die Einfuhren um 5,5 %. Die Außenhandelsbilanz schloss in den ersten zehn Monaten mit einem Überschuss von 141,1 Mrd. DM und die Leistungsbilanz mit einem Plus von 2,0 Mrd. DM ab.

Grenzüberschreitende Transaktionen 1)
Mrd. DM

Tatbestand

Oktober

Januar

... mehr zu:
»Ausfuhr »Einfuhr

bis
Oktober

September

Oktober

Januar
bis


Oktober

2001

2000

1   Ausfuhr insgesamt

112,3

1045,0

97,1

111,1

959,5

2   Einfuhr insgesamt

94,5

903,9

84,4

97,8

856,4

Saldo der

 

 

 

 

 

3   Handelsbilanz
     (1-2)


+ 17,9


+ 141,1


+ 12,7


+ 13,3


+ 103,1

4   Dienstleistungsbilanz

– 7,4

– 81,1

– 8,0

– 8,5

– 75,4

5   Erwerbs- und Vermögens-
     einkommen


+ 4,4


– 4,4


+ 0,5


+ 1,9


+ 2,3

6   Unentgeltlichen
     Leistungen


– 5,4


– 43,4


– 4,7


– 5,8


– 43,1

7   Ergänzungen zum
     Warenverkehr


– 0,8


– 10,2


– 1,2


– 1,7


– 9,8

8   Leistungsbilanz
     (3+4+5+6+7)


+ 8,7


+ 2,0


– 0,7


– 0,9


– 23,0

Differenz in den Summen durch Runden der Zahlen

Ländergruppen 1)

Tatbestand

Oktober
2001

Januar
bis
Oktober
2001

Veränderung gegen

Oktober
2000

Januar
bis
Oktober 2000

Mrd. DM

%

Ausfuhr insgesamt

112,3

1045,0

+ 1,1

+ 8,9

darunter:

 

 

 

 

EU-Länder

60,9

577,5

– 1,7

+ 6,2

   Eurozone

47,6

452,1

– 2,5

+ 6,0

   Nicht Eurozone

13,4

125,3

+ 1,3

+ 7,2

Drittländer

51,4

467,5

+ 4,6

+ 12,4

Einfuhr insgesamt

94,5

903,9

– 3,4

+ 5,5

darunter:

 

 

 

 

EU-Länder

52,9

505,6

– 1,6

+ 7,8

   Eurozone

42,9

413,1

– 0,9

+ 8,8

   Nicht Eurozone

10,0

92,5

– 4,4

+ 3,6

Drittländer

41,5

398,3

– 5,7

+ 2,8

1) Für 2001 vorläufige Ergebnisse.

Weitere Auskünfte erteilt: Eckard Ringelstein,
Telefon: (0611) 75-3577,
E-Mail:
albrecht.krockow@destatis.de


Eckard Ringelstein | Pressemitteilung
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de/

Weitere Berichte zu: Ausfuhr Einfuhr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics