Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gütertransport in der Binnenschifffahrt: 2005 drittbestes Jahr seit 1991

08.03.2006

Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes erhöhte sich die Beförderungsmenge in der Binnenschifffahrt im Jahr 2005 um 0,3% auf nunmehr fast 237 Millionen Tonnen. Trotz einer Häufung negativer Einflussfaktoren, wie zeitweisen Sperrungen von Schifffahrtsstraßen und anhaltendem Niedrigwasser im letzten Quartal 2005, konnte damit nach 1995 und 2000 die dritthöchste Transportmenge seit der Wiedervereinigung Deutschlands erreicht werden. Ebenfalls gestiegen ist die Beförderungsleistung in der Binnenschifffahrt, das Produkt aus Menge und Wegstrecke. Gegenüber 2004 erhöhte sich diese um 0,8% auf rund 64,2 Milliarden Tonnenkilometer.

Ein Blick auf die Hauptverkehrsbeziehungen zeigt die unterschiedlichen Entwicklungen der einzelnen Transportrichtungen. Deutliche Zuwächse gab es beim innerdeutschen Verkehr (+ 2,5%) sowie beim Versand ins Ausland. Dabei erreichte der grenzüberschreitende Versand mit 53,1 Millionen Tonnen (+ 3,4%) das höchste Ergebnis seit 1989 (55,0 Millionen Tonnen). Dies dürfte größtenteils auf die auch im Jahr 2005 unverändert stark wachsende Exportwirtschaft zurückzuführen sein. Im Binnenverkehr scheint der seit 1995 anhaltende rückläufige Trend beendet zu sein. Wurden Mitte der 1990er Jahre noch bis zu 72,3 Millionen Tonnen Güter im innerdeutschen Verkehr befördert, so konnte 2005 mit 56,6 Millionen Tonnen zum zweiten Mal in Folge ein Zuwachs nachgewiesen werden. Leicht rückgängig hingegen waren Gütertransporte im Durchgangsverkehr (- 2,7%) sowie im grenzüberschreitenden Empfang (- 1,6%). Dabei machten sich gerade im Transitverkehr die allgemein niedrigen Wasserstände in den letzten Wochen des vergangenen Jahres besonders bemerkbar. Nach deutlichen Zuwächsen in den ersten drei Berichtsquartalen um insgesamt 5,6% ging der Gütertransport im Transit allein im letzten Quartal 2005 um 28,7% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum zurück.

Die differenzierte Betrachtung nach Güterarten zeigt kein einheitliches Bild. Während der Transport von anderen Nahrungs- und Futtermitteln (- 1,2%), festen mineralischen Brennstoffen (- 1,1%) und Mineralölerzeugnissen (+ 0,5%) nahezu unverändert blieb, mussten bei den Güterarten Erze, Metallabfälle (- 5,8%) und Düngemittel (- 5,1%) deutliche Abschläge hingenommen werden. Überaus positiv ist die Entwicklung der Beförderung landwirtschaftlicher Erzeugnisse mit einem Plus von 26,7%. Infolge der überdurchschnittlichen Ernte 2004 und des damit einhergehenden Preisverfalls führten offenbar die mehrheitlich in das Jahr 2005 verlagerten Getreidetransporte zu diesem starken Wachstum.

Trotz einer leicht abgeschwächten Zuwachsrate konnte im Kombinierten Verkehr wiederum ein Rekordergebnis erzielt werden. Die Beförderung von Standardcontainern übertraf im letzten Jahr erstmalig die Marke von 2 Millionen TEU (=Twenty-foot Equivalent Unit) und erreichte mit 2,069 Millionen TEU ein Plus von 6,4%.

Ungebrochen ist der Rückgang des Beförderungsanteils deutscher Schiffe: Nachdem im Jahr 1991 noch 45,5% aller Güterbeförderungen auf Schiffen unter deutscher Flagge stattfanden, sank dieser Anteil auf aktuell 34,6%.

Weitere Auskünfte gibt: Alexander Kober, Telefon: (0611) 75-3494, E-Mail: binnenschifffahrt@destatis.de

Alexander Kober | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de

Weitere Berichte zu: Beförderung Binnenschifffahrt Güterart Gütertransport TEU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Im Focus: An ultrafast glimpse of the photochemistry of the atmosphere

Researchers at Ludwig-Maximilians-Universitaet (LMU) in Munich have explored the initial consequences of the interaction of light with molecules on the surface of nanoscopic aerosols.

The nanocosmos is constantly in motion. All natural processes are ultimately determined by the interplay between radiation and matter. Light strikes particles...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

Bauingenieure im Dialog 2019: Vorträge stellen spannende Projekte aus dem Spezialtiefbau vor

15.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

16.10.2019 | Messenachrichten

Es braucht mehr als einen globalen Eindruck, um einen Fisch zu bewegen

16.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics