Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erzeugerpreise November 2005: + 5,0% zum November 2004

19.12.2005


Der Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lag nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes im November 2005 um 5,0% höher als im November 2004. Dies ist die höchste Jahresteuerungsrate seit über 23 Jahren (August 1982: + 5,1%). Im Oktober 2005 hatte die Jahresveränderungsrate bei + 4,6% und im September 2005 bei + 4,9% gelegen. Der erneute Anstieg der Jahresveränderungsrate ergab sich trotz leicht fallender Preise gegenüber dem Vormonat (- 0,1%), da die im November 2004 beobachteten stärkeren Preisrückgänge nun nicht mehr in die Berechnung der Vorjahresrate eingehen (Basiseffekt).


Trotz einer leichten Entspannung bei den Mineralölerzeugnissen sind nach wie vor die hohen Energiepreise Hauptursache für den starken Anstieg der Erzeugerpreise im Vergleich zum Vorjahr: Energie verteuerte sich gegenüber November 2004 um durchschnittlich 17,5%. Bei den einzelnen Energiearten ergaben sich im November folgende Jahresteuerungsraten: Kohle + 8,6%, Erdöl aus inländischer Förderung: + 56,2%, Mineralölerzeugnisse + 13,6% (darunter Kraftstoffe + 9,7%, leichtes Heizöl + 29,5%, schweres Heizöl + 72,8%, Flüssiggas + 21,4%), Strom + 13,2%, Erdgas + 27,8% und Fernwärme + 9,6%. Ohne Energie wäre der Erzeugerpreisindex gegenüber dem November 2004 um lediglich 1,5% gestiegen. Signifikante Preissteigerungen gegenüber dem Vorjahr wurden im November 2005 außerdem bei folgenden Güterarten festgestellt: Tabakerzeugnisse (+ 19,1%), Kaffee (+ 15,5%), Nichteisenmetalle und Halbzeug daraus (+ 15,0%), Kunststoffe in Primärform (+ 4,7%), Verlagserzeugnisse (+ 3,5%), Metallerzeugnisse (+ 2,5%), Kraftwagen und Kraftwagenteile (+ 1,8%) sowie Maschinen (+ 1,4%). Billiger als vor Jahresfrist waren dagegen elektronische Bauelemente (- 18,7%), nachrichtentechnische Geräte und Einrichtungen (- 16,8%), Datenverarbeitungsgeräte und -einrichtungen (- 15,6%) sowie Milch und Milcherzeugnisse (- 2,9%).

Im Vergleich zum Vormonat verteuerten sich vor allem Nichteisenmetalle und Halbzeug daraus (+ 3,6%), Erdgas (+ 0,8%), elektrischer Strom (+ 0,7%) sowie chemische Erzeugnisse (+ 0,4%). Sinkende Preise im Vergleich zum Oktober 2005 waren vor allem bei Mineralölerzeugnissen zu verzeichnen (- 6,5%). Im Einzelnen verbilligten sich Kraftstoffe um 5,8% (darunter Benzin - 6,6%, Diesel -5,0%), leichtes Heizöl um 10,8% sowie schweres Heizöl um 4,8%. Ohne Berücksichtigung der Mineralölerzeugnisse ist der Index der Erzeugerpreise im November 2005 gegenüber dem Vormonat um 0,4% gestiegen.


Weitere Auskünfte gibt:
Klaus Pötzsch,
Telefon: (0611) 75-2444,
E-Mail: erzeugerpreise@destatis.de

Klaus Pötzsch | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de

Weitere Berichte zu: Erdgas Erzeugerpreis Heizöl Mineralölerzeugniss

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zweigesichtige Stammzellen produzieren Holz und Bast

Heidelberger Forscher untersuchen einen der wichtigsten Wachstumsprozesse auf der Erde

Für einen der wichtigsten Wachstumsprozesse auf der Erde – die Holzbildung – sind sogenannte zweigesichtige Stammzellen verantwortlich: Sie bilden nicht nur...

Im Focus: Bifacial Stem Cells Produce Wood and Bast

Heidelberg researchers study one of the most important growth processes on Earth

So-called bifacial stem cells are responsible for one of the most critical growth processes on Earth – the formation of wood.

Im Focus: Energizing the immune system to eat cancer

Abramson Cancer Center study identifies method of priming macrophages to boost anti-tumor response

Immune cells called macrophages are supposed to serve and protect, but cancer has found ways to put them to sleep. Now researchers at the Abramson Cancer...

Im Focus: Klassisches Doppelspalt-Experiment in neuem Licht

Internationale Forschergruppe entwickelt neue Röntgenspektroskopie-Methode basierend auf dem klassischen Doppelspalt-Experiment, um neue Erkenntnisse über die physikalischen Eigenschaften von Festkörpern zu gewinnen.

Einem internationalen Forscherteam unter Führung von Physikern des Sonderforschungsbereichs 1238 der Universität zu Köln ist es gelungen, eine neue Variante...

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Führende Röntgen- und Nanoforscher treffen sich in Hamburg

22.01.2019 | Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zweigesichtige Stammzellen produzieren Holz und Bast

22.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Wie tickt die rote Königin?

22.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Digitaler Denker: Argument-Suchmaschine hilft bei der Meinungsbildung

22.01.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics