Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3,4 % weniger Gewerbeanmeldungen im ersten Halbjahr 2001

05.10.2001


Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden im ersten Halbjahr 2001 in Deutschland rund 382 Tausend Gewerbe angemeldet, 3,4 % weniger als im ersten Halbjahr 2000. Die Zahl der Gewerbeabmeldungen ging um 2,7 % auf 332 Tsd. zurück.

Von den 382 Tsd. Anmeldungen eines Gewerbebetriebes im ersten Halbjahr 2001 gaben 305 Tsd. Gewerbetreibende an, einen Betrieb neu errichten zu wollen (- 2,7 %). Bei 98 Tsd. dieser Neuerrichtungen kann eine größere wirtschaftliche Substanz vermutet werden, da der Betrieb entweder in ein Register oder in die Handwerksrolle eingetragen war oder wenigstens einen Arbeitnehmer beschäftigte. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2000 war die Zahl um 7,7 % niedriger. Die übrigen 207 Tsd. Neuerrichtungen waren Kleingewerbetreibende oder Nebenerwerbsbetriebe. Deren Anmeldungen gingen um 0,2 % zurück. Bei weiteren 58 Tsd. Anmeldungen wurden als Anlass die Übernahme eines Betriebes (Kauf, Pacht, Erbfolge), eine Rechtsformänderung oder ein Gesellschaftereintritt mitgeteilt (- 10,4 %). In rund 19 Tsd. Fällen verlegten Betriebe lediglich ihren Standort.

Von den 332 Tsd. Abmeldungen von Gewerbebetrieben dürfte es sich in fast 74 Tsd. Fällen um die Aufgabe eines größeren Betriebes gehandelt haben (- 0,7 %). In 178 Tsd. Fällen teilten Kleingewerbetreibende mit, ihren Betrieb aufgeben zu wollen oder es wurde ein Nebenerwerb abgemeldet (- 1,5 %). In weiteren 54 Tsd. Fällen wurde der Betrieb veräußert, vererbt oder verpachtet oder es sind Gesellschafter ausgetreten oder die bisherige Rechtsform wurde abgemeldet (- 10,7 %). Bei rund 26 Tsd. Anzeigen wurde der Betrieb mit dem Hinweis aufgegeben, dass an anderer Stelle ein Neuanfang geplant sei (+ 2,4 %).

Neben An- und Abmeldungen wurden im ersten Halbjahr 2001 ca. 90 Tsd. Ummeldungen registriert (- 3,6 %). Grund dafür war, dass eine andere Tätigkeit oder eine neue Tätigkeit zusätzlich ausgeübt wurde oder ein Umzug innerhalb des Meldebezirks stattgefunden hat.

In Ostdeutschland ohne Berlin wurden im ersten Halbjahr 2001 rund 60 Tsd. Gewerbe angemeldet (- 2,2 %), knapp 59 Tsd. abgemeldet (+ 1,9 %) und fast 20 Tsd. (- 8,5 %) umgemeldet.

Gewerbeanzeigen im ersten Halbjahr 2001

Gewerbeanzeigen1)

Anzahl

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahr
in %

Anmeldungen

382 373

- 3,4

  Neuerrichtung

305 186

- 2,7

    - Betriebe mit größerer

 wirtschaftlicher Substanz2)


97 618


- 7,7

    - Kleingewerbetreibende oder
        Nebenerwerbsbetriebe


207 568


- 0,2

  Verlegung des Standorts

19 194

+ 11,1

  Übernahme3)

57 993

- 10,4

Abmeldungen

332 316

- 2,7

  Aufgabe eines Betriebes

251 820

- 1,3

    - Betriebe mit größerer

 wirtschaftlicher Substanz4)


73 834


- 0,7

    - Kleingewerbetreibende oder
        Nebenerwerbsbetriebe


177 986


- 1,5

  Verlegung des Standorts

26 122

+ 2,4

  Übergabe5)

54 374

- 10,7

Ummeldungen

90 054

- 3,6

1) Ohne Automatenaufsteller und Reisegewerbe.
2) Einzelunternehmen mit Eintragung in das Handelsregister oder die Hand-
     werksrolle oder mit mindestens einem Arbeitnehmer und alle übrigen Rechtsformen.
3) Kauf, Pacht, Erbfolge, Rechtsformänderung, Gesellschaftereintritt.
4) Einzelunternehmen mit Eintrag in das Handelsregister oder mit mindestens
     einem Arbeitnehmer und alle übrigen Rechtsformen.
5) Verkauf, Verpachtung, Erbfolge, Rechtsformänderung, Gesellschafteraustritt.


Weitere Auskünfte erteilt: Brigitte Saling,
Telefon: (0611) 75-2600,

E-Mail: brigitte.saling@destatis.de


Brigitte Saling | Mitteilung für die Presse

Weitere Berichte zu: Erbfolge Rechtsform Rechtsformänderung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wiegende Halme auf der Handwerksmesse München

Talente-Sonderschau: Architekturstudenten der HTWK Leipzig zeigen filigrane Skulptur aus Strohhalmen – dahinter steckt eine Konstruktionsidee für organisch gekrümmte Fassaden

Swaying Straws (Wiegende Halme) heißt die Skulptur, die die zwei Architekturstudenten Fabian Eidner und Theodor Reinhardt von der Hochschule für Technik,...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten aktuellen Stand der Anwendung des Maschinenlernens bei Forschung an aktiven Materialien

Verfahren des Maschinenlernens haben durch die Verfügbarkeit von enormen Datenmengen in den vergangenen Jahren einen großen Zuwachs an Anwendungen in vielen Gebieten erfahren: vom Klassifizieren von Objekten, über die Analyse von Zeitreihen bis hin zur Kontrolle von Computerspielen und Fahrzeugen. In einem aktuellen Review in der Zeitschrift „Nature Machine Intelligence“ beleuchten Autoren der Universitäten Leipzig und Göteborg den aktuellen Stand der Anwendung und Anwendungsmöglichkeiten des Maschinenlernens im Bereich der Forschung an aktiven Materialien.

Als aktive Materialien bezeichnet man Systeme, die durch die Umwandlung von Energie angetrieben werden. Bestes Beispiel für aktive Materialien sind biologische...

Im Focus: Computersimulationen stellen bildlich dar, wie DNA erkannt wird, um Zellen in Stammzellen umzuwandeln

Forscher des Hubrecht-Instituts (KNAW - Niederlande) und des Max-Planck-Instituts in Münster haben entdeckt, wie ein essentielles Protein bei der Umwandlung von normalen adulten humanen Zellen in Stammzellen zur Aktivierung der genomischen DNA beiträgt. Ihre Ergebnisse werden im „Biophysical Journal“ veröffentlicht.

Die Identität einer Zelle wird dadurch bestimmt, ob die DNA zu einem beliebigen Zeitpunkt „gelesen“ oder „nicht gelesen“ wird. Die Signalisierung in der Zelle,...

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hate Speech bis KI: Online-Forscher_innen aus aller Welt treffen sich zur General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2020 | Veranstaltungen

CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020

26.02.2020 | Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Asteroid in eiserner Rüstung

28.02.2020 | Geowissenschaften

Hate Speech bis KI: Online-Forscher_innen aus aller Welt treffen sich zur General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

UV-Licht gegen störenden Unterwasserbewuchs – Innovatives Antifouling-System des IOW jetzt reif für Serienproduktion

28.02.2020 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics