Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erzeugerpreise gewerblicher Produkte im Juni 2001 um 4,3 % höher als vor einem Jahr

25.07.2001


Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, lag der Erzeugerpreisindex gewerblicher Produkte im Juni 2001 um 4,3 % höher als im Juni 2000. Im Mai 2001 hatte die Jahresveränderungsrate + 4,6 % und im April 2001 + 5,0 % betragen. Im Vergleich zum Vormonat hat sich der Erzeugerpreisindex gewerblicher Produkte im Juni 2001 um 0,1 % erhöht.

Wie bereits in den vergangenen Monaten beeinflusste auch im Juni die überdurchschnittliche Jahresteuerungsrate von Energie (+ 18,7 %) den allgemeinen Preisanstieg erheblich. Vor allem die Preise von Erdgas (+ 36,7 %) und Fernwärme (+ 12,1 %) lagen deutlich über dem Vorjahresniveau. Ohne Energie stieg der Erzeugerpreisindex im Juni 2001 um 2,2 % gegenüber Juni 2000.

Die Preise für Mineralölerzeugnisse erhöhten sich im Juni gegenüber dem Vorjahr um 4,9 %, nachdem sie im Mai noch um 10,0 % angestiegen waren. Besonders die Preisentwicklung für Superbenzin, das nur noch 1,6 % teurer war als im Juni 2000 und sich gegenüber Mai 2001 um 4,1 % verbilligte, trug zu dieser Entspannung bei. Weiterhin deutliche Preisanstiege gegenüber dem Vorjahr gab es bei Diesel (+ 8,7 %) und bei leichtem Heizöl (+ 12,1 %).

Starke Preiserhöhungen wurden im Juni 2001 gegenüber dem Vorjahresmonat außerdem u.a. bei folgenden Gütern festgestellt:

Steinkohle und Steinkohlenbriketts (+ 23,1 %), Flachglas (+ 15,7 %), Zeitungsdruckpapier (+ 15,2 %), Fleisch und Fleischerzeugnisse (+ 14,3 %), PKW-Reifen (+ 7,4 %), Aluminium (+ 7,3 %), Chemiefasern (+ 6,9 %) sowie Milch und Milcherzeugnisse (+ 6,8 %).

Billiger als vor Jahresfrist waren im Juni 2001 unter anderem:

Oberflächenveredelte Bleche (- 9,0 %), Drahtwaren (- 8,9 %), Datenverarbeitungsgeräte und - einrichtungen (- 8,3 %), elektrische Lampen (- 6,8 %), Universalwaschmittel (- 6,0 %), Röstkaffee (- 5,2 %) sowie Nadelschnittholz (- 4,0 %).

Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte
(Inlandsabsatz)
Deutschland

Jahr / Monat

1995 = 100

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-


zeitraum

Veränderung
gegenüber
Vormonat

%

1996 D  

98,8

- 1,2

-

1997 D  

99,9

+ 1,1

-

1998 D  

99,5

- 0,4

-

1999 D  

98,5

- 1,0

-

2000 D  

101,8

+ 3,4

-

2000 Juni

101,3

+ 2,9

+ 0,3

Juli

102,0

+ 3,3

+ 0,7

August

102,3

+ 3,5

+ 0,3

September

103,2

+ 4,3

+ 0,9

Oktober

103,7

+ 4,6

+ 0,5

November

103,9

+ 4,7

+ 0,2

Dezember

103,6

+ 4,2

- 0,3

2001 Januar

104,4

+ 4,6

+ 0,8

Februar

104,7

+ 4,7

+ 0,3

März

104,9

+ 4,9

+ 0,2

April

105,4

+ 5,0

+ 0,5

Mai

105,6

+ 4,6

+ 0,2

Juni

105,7

+ 4,3

+ 0,1

______________
D = Jahresdurchschnitt

Weitere Angaben enthält der Monatsbericht für Juni 2001 der Fachserie 17, Reihe 2 (Verlag Metzler-Poeschel, Verlagsauslieferung SFG-Servicecenter Fachverlage GmbH, Postfach 43 43, 72774 Reutlingen, Telefon: 07071/93 53 50, Telefax: 07071/93 53 35, E-Mail: staba@s-f-g.com, Bestell-Nr. 2170200-01106). Ausgewählte aktuelle Indizes und Preise können auch online im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes unter www.statistik-bund.de/shop heruntergeladen werden.


Weitere Auskünfte erteilt: Klaus Pötzsch,
Telefon: (0611) 75-2444,
E-Mail:
klaus.poetzsch@statistik-bund.de


Klaus Pötzsch | Mitteilung für die Presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanopartikel mit neuartigen elektronischen Eigenschaften

Forscher der FAU haben Konzept zur Steuerung von Nanopartikeln entwickelt

Die optischen und elektronischen Eigenschaften von Aluminiumoxid-Nanopartikeln, die eigentlich elektronisch inert und optisch inaktiv sind, können gesteuert...

Im Focus: First-ever visualizations of electrical gating effects on electronic structure

Scientists have visualised the electronic structure in a microelectronic device for the first time, opening up opportunities for finely-tuned high performance electronic devices.

Physicists from the University of Warwick and the University of Washington have developed a technique to measure the energy and momentum of electrons in...

Im Focus: Neues Verfahren für den Kampf gegen Viren

Forschende der Fraunhofer-Gesellschaft in Sulzbach und Regensburg arbeiten im Projekt ViroSens gemeinsam mit Industriepartnern an einem neuartigen Analyseverfahren, um die Wirksamkeitsprüfung von Impfstoffen effizienter und kostengünstiger zu machen. Die Methode kombiniert elektrochemische Sensorik und Biotechnologie und ermöglicht erstmals eine komplett automatisierte Analyse des Infektionszustands von Testzellen.

Die Meisten sehen Impfungen als einen Segen der modernen Medizin, da sie vor gefährlichen Viruserkrankungen schützen. Doch bevor es ein Impfstoff in die...

Im Focus: Großes Potenzial: Aktoren und Sensoren mit 3D-Druck in komplexe Bauteile integrieren

Der additiven Fertigung wird eine große Zukunft vorhergesagt. So lassen sich mit Hilfe des 3D-Drucks beispielsweise die Anzahl der Komponenten komplexer, individualisierter Baugruppen stark reduzieren und viele Funktionen direkt in ein Bauteil integrieren. Das vereinfacht den Herstellungsprozess und verringert den notwendigen Bauraum. Um diese Vorteile auch für mechatronische Systeme zu nutzen, forschen Wissenschaftler im Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF in mehreren Projekten an der additiven Fertigung von integrierten Aktoren und Sensoren. Diese können in Leichtbaustrukturen störende oder schädigende Vibrationen mindern sowie Strukturen überwachen.

Aufgrund der Ergebnisse ihrer Forschungsprojekte sehen die Wissenschaftler des Fraunhofer LBF großes Potenzial für die additive Fertigung mechatronischer...

Im Focus: Megakaryozyten als „Türsteher“ und Regulatoren der Zellmigration im Knochenmark

In einer neuen Studie zeigen Wissenschaftler der Universität Würzburg und des Universitätsklinikums Würzburg, dass Megakaryozyten als eine Art „Türsteher“ auftreten und so die Eigenschaften von Knochenmarksnischen und die Dynamik der Zellmigration verändern. Die Studie wurde im Juli im Journal „Haematologica“ veröffentlicht.

Die Hämatopoese ist der Prozess der Bildung von Blutzellen, der überwiegend im Knochenmark auftritt. Das Knochenmark produziert alle Arten von Blutkörperchen:...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

Kosmos-Konferenz: Navigating the Sustainability Transformation in the 21st Century

17.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungsnachrichten

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Automatische Qualitätsprüfung für die Additive Fertigung

18.07.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics