Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Workshop der Neurowissenschaften: Wichtige Fortschritte in der Grundlagenforschung

29.03.2010
Vom 25. bis zum 27. März 2010 diskutierten Wissenschaftler aus ganz Europa im Workshop "Adult Brain Regernation After Injuries" über die aktuellen Ergebnisse der neurowissenschaftlicher Forschung.

Der Workshop fand im Rahmen des 7. EU-Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Kommission statt, die das ImpactG-Consortium der Medizinischen Fakultät mit 1,1 Millionen Euro fördert.

Zur Sprache kamen vor allen Dingen die regenerative Therapiemöglichkeit nach Schlaganfällen sowie der neuste Forschungsstand in der Behandlungsmöglichkeit von Parkinson. Über Alzheimererkrankungen und neuromuskuläre Erkrankungen findet im kommenden Jahr ein extra Workshop statt.

Für Schlaganfallpatienten bringt die Stammzellenforschung neue Hoffnung. Mithilfe der körpereigenen Reparaturfähigkeit des Gehirns könnten Zellfunktionen in der Regenerationsphase wiederhergestellt werden. Dafür arbeitet das Forscherteam um Prof. Dr. Aurel Popa-Wagner an einer Kombinationstherapie mit Knochenmarkzellen und G-CSF, einem Wachstumsfaktor für hematopoietische Zellen. Breit anwendungsfähige Ergebnisse werden in drei bis vier Jahren erwartet.

In Deutschland sind etwa 3 % der über 70-Jährigen von Parkinson betroffen. Auch hier soll die re-generative Stammzellentherapie zu weiteren Behandlungserfolgen verhelfen. Therapeutischer Zellersatz könnte hierbei die Produktion bestimmter Transmitterstoffe normalisieren.

Eine weitere Arbeitsgruppe des neurowissenschaftlichen Forscherverbundes beschäftigt sich mit der Behandlungsmöglichkeit von Alzheimererkrankungen. Durch die steigende Vergreisung der bundes-deutschen Bevölkerung ist dieses Thema aktueller denn je. Sind momentan etwa 1,2 Millionen Bundes-bürger von Alzheimer betroffen, werden es 2030 bereits 2,5 Millionen sein. Eine Heilungsmöglichkeit gibt es momentan noch nicht, therapeutische Möglichkeiten gehen über symptomatische Behandlungen nicht hinaus. Die Greifswalder Forscher hoffen die Ablagerung toxisch wirkender Proteine mittels be-stimmter Transportproteine verhindern zu können, um so die Krankheit einzudämmen.

Die Behandlung neuromuskulärer Erkrankungen stellt den Forschungsschwerpunkt einer weiteren Arbeitsgruppe dar. Der Abbau von Muskelgewebe durch überhöhte Calciumwerte könnte durch den Einsatz bestimmter Caliumkanalblocker behandelt werden.

Das Projekt der neurowissenschaftlichen Forschung der Medizinischen Fakultät in Kooperation ver-schiedener europäischer Forschungsstandorte wurde in Brüssel zum "Projekt des Jahres" ernannt.

Ansprechpartner an der Universität Greifswald

Prof. Aurel Popa-Wagner
Klinik für Neurologie
Arbeitsgruppenleiter und Projektkoordinator der Molekularen Neurobiologie
Ellernholzstraße 1/2, 17475 Greifswald,
Telefon 03834 86-6853
wagnerap@uni-greifswald.de
Frau Christine Poehlke
Workshop-Managerin und Projektassistenz Molekulare Neurobiologie
Ellernholzstraße 1/2, 17475 Greifswald
Telefon 03834 86-6838
christine.poehlke@uni-greifswald.de

Jan Meßerschmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-greifswald.de
http://www.medizin.uni-greifswald.de/neuroscience_group/ -

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Forschungs-Knowhow für Unternehmen
07.05.2020 | Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

nachricht Live-Webinar: Aktuelle Therapiekonzepte bei Lymphomen plus COVID-19 Empfehlungen
22.04.2020 | Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleines Protein, große Wirkung

In Meningokokken spielt das unscheinbare Protein ProQ eine tragende Rolle. Zusammen mit RNA-Molekülen reguliert es Prozesse, die für die krankmachenden Eigenschaften der Bakterien von Bedeutung sind.

Meningokokken sind Bakterien, die lebensbedrohliche Hirnhautentzündungen und Sepsis auslösen können. Diese Krankheitserreger besitzen ein sehr kleines Protein,...

Im Focus: Small Protein, Big Impact

In meningococci, the RNA-binding protein ProQ plays a major role. Together with RNA molecules, it regulates processes that are important for pathogenic properties of the bacteria.

Meningococci are bacteria that can cause life-threatening meningitis and sepsis. These pathogens use a small protein with a large impact: The RNA-binding...

Im Focus: Magnetische Kristallschichten für den Computer von Morgen

Ist die Elektronik, so wie wir sie kennen, am Ende?

Der Einsatz moderner elektronischer Schaltkreise für immer leistungsfähigere Rechentechnik und mobile Endgeräte stößt durch die zunehmende Miniaturisierung in...

Im Focus: K-State study reveals asymmetry in spin directions of galaxies

Research also suggests the early universe could have been spinning

An analysis of more than 200,000 spiral galaxies has revealed unexpected links between spin directions of galaxies, and the structure formed by these links...

Im Focus: Neue Messung verschärft altes Problem

Seit Jahrzehnten rätseln Astrophysiker über zwei markante Röntgen-Emissionslinien von hochgeladenem Eisen: ihr gemessenes Helligkeitsverhältnis stimmt nicht mit dem berechneten überein. Das beeinträchtigt die Bestimmung der Temperatur und Dichte von Plasmen. Neue sorgfältige, hoch-präzise Messungen und Berechnungen mit modernsten Methoden schließen nun alle bisher vorgeschlagenen Erklärungen für diese Diskrepanz aus und verschärfen damit das Problem.

Heiße astrophysikalische Plasmen erfüllen den intergalaktischen Raum und leuchten hell in Sternatmosphären, aktiven Galaxienkernen und Supernova-Überresten....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Was Salz und Mensch verbindet

04.06.2020 | Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Alternativer Zement - Rezeptur für Öko-Beton

04.06.2020 | Architektur Bauwesen

Was Salz und Mensch verbindet

04.06.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Unschuldig und stark oxidierend

04.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics