Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vielfältiges Workshopangebot der FIBAA für Frühjahr 2013

24.10.2012
Die Themen und Termine für die Workshops der FIBAA im Frühjahr 2013 stehen fest:
Datenschutz in der Qualitätssicherung – Evaluationen an Hochschulen

Hochschulen sind zur Sicherung und Fortschreibung der Qualität ihres Lehrangebotes verpflichtet, Lehrveranstaltungen in regelmäßigen Abständen zu evaluieren. Zudem sollen sie anhand diverser statistischer Daten insbesondere im Rahmen von Re-Akkreditierungsverfahren u.a. die Studierbarkeit der Studiengänge, die Umsetzung des Konzeptes der Chancengleichheit und die Berufsbefähigung nachweisen.

Dies stellt einen Eingriff in Persönlichkeitsrechte dar, der nicht auf einer Freiwilligkeit beruhen sollte. Da die Ergebnisse der Evaluationen zu verschiedenen Zwecken genutzt werden (Verlängerungen von Lehraufträgen und Juniorprofessuren, Effektivität der Hochschulverwaltungen etc.), haben die Hochschulen die notwendigen Regelungen datenschutzkonform zu gestalten.

Dies stellt die Datenschutzbeauftragten und Qualitätsmanager an den Hochschulen mit ihren begrenzten Einwirkungsmöglichkeiten vor besondere Aufgaben.

In dem Workshop wird insbesondere die Frage erörtert, wie Datenschutz als Qualitätsmerkmal an den Hochschulen öffentlichkeitswirksam genutzt werden kann.

Datum: 28. 01. 2013
Dauer: 11:00 bis ca. 17:30 Uhr
Ort: Stiftung der Deutschen Wirtschaft e.V. im Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Straße 29, 10178 Berlin, die Raumnummer lautet 5.002-5.006 (5. Etage)
Zielgruppe: Qualitäts- und Datenschutzbeauftragte
Anzahl der Teilnehmer: 15 bis 20
Teilnahmegebühr: 250 €
Referent: Prof. a.D. Dr. Michael Wettern, ehem. Datenschutzbeauftragter an der TU Braunschweig und Autor von zahlreichen Aufsätzen über Lehrevaluationen an Hochschulen und Datenschutz
Anmeldefrist: 14. Januar 2012

Anrechnung von außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen auf ein Hochschulstudium

Anrechnung beruflicher Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge fördert die Durchlässigkeit von beruflicher Bildung und Hochschulbildung. Durch die Vermeidung von doppelten Lernprozessen wird die Studiendauer verkürzt bzw. die Studienbelastung verringert. Ziel des Workshops ist es, Hochschulen ein Instrumentarium zu vermitteln, damit diese Anrechnungsverfahren entwickeln können, die den Standards in Akkreditierungsverfahren entsprechen. Dazu werden die möglichen Anrechnungsverfahren vorgestellt und auf deren Vor- und Nachteile eingegangen sowie erörtert, wie eine derartige Anrechnung in Bachelor- und Masterstudiengängen auszugestalten ist.
Datum: 07.03.2013
Dauer: 11:00 bis ca. 17:00 Uhr
Ort: Stiftung der Deutschen Wirtschaft e.V. im Haus der Deutschen Wirtschaft, Breite Straße 29, 10178 Berlin
Zielgruppe: Hochschulmitarbeiter, die für Entwicklung von Studiengängen so-wie für Vorbereitung auf Akkreditierungsverfahren zuständig sind
Anzahl der Teilnehmer: 15 bis 20
Teilnahmegebühr: 250 €
Referent: Prof. Dr. Axel Benning, Leiter des Projektes ANKOM* an der FH Bielefeld und ehemaliger Dekan des Fachbereichs Wirtschaft
* BMBF-Initiative „Übergänge von der beruflichen in die hochschu-lische Bildung“
Anmeldefrist: 21.2.2013

Erfolgreiches Hochschulmarketing – von der Rekrutierung von Studierenden bis zum Alumni-Netzwerk

Kommunikations- und Vertriebsmaßnahmen erzielen ihre bestmögliche Wirkung, wenn sie systematisch geplant und im Gesamtkontext einer Marketingstrategie erarbeitet und umgesetzt werden. In dem Workshop werden geeignete (insbes. internationale) Marketinginstrumente und Methodiken von der Gewinnung von Studierenden bis zur Bindung von Absolventen vorgestellt und die Wahl vertriebsunterstützender Kanäle erleichtert.

Datum: 21.03.2013
Dauer: 11:00 bis ca. 17:00 Uhr
Ort: Bonn
Zielgruppe: Hochschulmitarbeiter, die für Marketing, Öffentlichkeitsarbeit, Internationalisierung und Vertriebsmaßnahmen zuständig sind
Anzahl der Teilnehmer: 15 bis 20
Teilnahmegebühr: 250 €
Referent: Prof. Dr. Jürgen Bode, Präsidialbeauftragter für Internationale Projekte, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Forschungsgebiete: Internationalisierung von Hochschulen, Internationales Hochschulmarketing und Dienstleistungsmanagement
Anmeldefrist: 21.2.2013

Mindestanforderungen in der Programm-Akkreditierung – Regeln des Akkreditierungsrates und der KMK

In diesem Workshop werden Akkreditierungsregeln und -beschlüsse erläutert und diskutiert, die Grundlage für die Arbeit aller Agenturen darstellen. Dazu gehören die Regeln rund um einen Studiengang wie Studiengangskonzept, Zulassung, Anrechnung, Studienstruktur und –organisation, Transparenz und Qualitätssicherung. Es werden aber auch die Rolle der Gutachter, die Erstellung der Selbstdokumentation, die Ziele der Begehung vor Ort, die Bedeutung der Stellungnahme der Hochschule auf den Gutachterbericht und schließlich die Entscheidungsgrundlagen der Agenturen dargestellt und erörtert.
Datum: 15.04.2013
Dauer: 11:00 bis ca. 17:00 Uhr
Ort: Bonn
Zielgruppe: Akkreditierungsbeauftragte an Hochschulen
Anzahl der Teilnehmer: 15 bis 20
Teilnahmegebühr: 250 €
Referentin: Brankica Assenmacher, Leiterin FIBAA Consult / Leiterin Gutachterwesen, FIBAA
Anmeldefrist: 2.4.2013

Die Anmeldeformulare können Sie unter dem folgenden Link herunter laden:
http://www.fibaa.org/de/fibaa-consult/veranstaltungen/aktuelle-veranstaltungen.html

Janine Grobe-Rath | idw
Weitere Informationen:
http://www.fibaa.org/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Selfies in 3D: Hightech aus der Alpenrhein-Region
28.06.2018 | Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur

nachricht Internationaler Workshop zu Künstlicher Intelligenz in der Quantenphysik
13.06.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics