Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologie-Workshop zu Testverfahren für automatisiertes und vernetztes Fahren

04.09.2018

Das Thüringer Innovationszentrum für Mobilität an der Technischen Universität Ilmenau und die Microwave Vision Group laden am 20. und 21. September zu einem Workshop ein, der Einsichten in leitungslose Mess- und Testverfahren für automatisierte und vernetzte Fahrzeuge bietet. Der Technologie-Workshop wendet sich an Entwickler und Techniker aus Industrie und Forschungseinrichtungen sowie interessierte Nachwuchswissenschaftler und ist für die Teilnehmer kostenlos.

Die fortschreitende Digitalisierung stellt herkömmliche Produktionszyklen von Fahrzeugen zunehmend in Frage und hat Markt und Wettbewerb grundlegend verändert. Um dieser Herausforderung zu begegnen, treibt die Mobilitätsbranche Forschung und Innovation von schnellen, zuverlässigen und effizienten Testverfahren für vernetztes und automatisiertes Fahren voran. So ist auf dem Weg zum autonomen Fahren die drahtlose Vernetzung zu einer Schlüsseltechnologie geworden.


Foto: ThIMo


Foto: ThIMo

Moderne Fahrzeuge entwickeln sich immer mehr zu komplexen drahtlosen Netzwerken, die mit einer Vielzahl von Funktechnologien ausgestattet sind: der Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation „Vehicle-to-Everything-Communication“ (V2X), Satellitennavigation oder Radar.

Die Entwicklung und die Zulassung neuer Funktionen für vernetzte und automatisierte Fahrzeuge erfordern immer schnellere, genauere und zuverlässigere Mess- und Prüfverfahren sowie digitale Absicherungsmethoden. Daraus folgen neue und strenge Anforderungen an fortschrittliche Technologien zum Testen der drahtlosen Funktionen in ihrem Einbauzustand über die Luftschnittstelle in virtuellen Funkumgebungen.

Das Thüringer Innovationszentrum Mobilität (ThIMo) an der TU Ilmenau beschäftigt sich mit der Forschung und Entwicklung des vernetzten und automatisierten Fahrens in den Bereichen Funk- und Informationstechnik sowie Fahrzeugtechnik.

Seine zukunftweisende und zum Teil weltweit einzigartige Forschungsinfrastruktur führte 2015 zur Gründung der Virtual-Drive Test-Allianz (VDT-Allianz), einem industrieübergreifenden Zusammenschluss von heute 24 international agierenden Forschungseinrichtungen und Unternehmen verschiedener Branchen. Hier werden Verfahren entwickelt, mit denen mit Hilfe virtueller Testfahrten die Leistungsfähigkeit und Sicherheit vernetzter Fahrzeuge im Betriebszustand effizient bewertet werden können.

Die Microwave Vision Group (MVG) war von Anfang an Teil der VDT-Allianz und hat deren Aktivitäten mitgestaltet. Die weltweit agierende Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Paris entwickelt schlüsselfertige Testlösungen für die Automobilindustrie. Sie hat sich darauf spezialisiert, Mikrowellen sichtbar zu machen und ist Experte für „Over-the-air (OTA)“-, also für leitungslose Mess- und Testverfahren.

Ihr auf dem Markt einzigartiges Messsystem MVG SG3000 ermöglicht es, die Funktionen drahtloser Übertragung und die OTA-Leistungsmerkmale kompletter Fahrzeuge in kurzer Zeit mit hoher Genauigkeit zu charakterisieren und die Wechselwirkung mit elektromagnetischen Wellen zu visualisieren.

In dem Workshop „Advancing OTA Testing – Research Challenges and Solutions for Connected Cars“ präsentieren ThIMo und MVG den Stand modernster Testverfahren für automobile Funksysteme, Antennenmessungen und Datenanalyse. Die Teilnehmer können sich außerdem an interaktiven Messabläufen in der „Virtuellen Straße – Simulations- und Testanlage (VISTA)“ beteiligen, einer elektromagnetisch geschirmten, teilweise echofreien Messkammer, die so geräumig ist, dass in ihr die drahtlosen Übertragungssyteme kompletter Mittelklasseautos im Einbauzustand getestet werden können.

Ein strategischer Höhepunkt der Veranstaltung ist die Unterzeichnung eines Memorandums zwischen der VDT-Allianz und der 5G Automotive Association (5GAA), das den Austausch von Informationen, gemeinsame Projekte und die Verknüpfung der Forschungsnetzwerke der Mitglieder vereinbart. Die 5GAA ist ein internationaler Zusammenschluss von Automobil-, Technologie- und Telekommunikationsunternehmen und entwickelt und testet Kommunikationslösungen für vernetzte Mobilität. Zu den Mitgliedsunternehmen zählen Global Player wie Audi, BMW, Bosch, Daimler, Ford, Fraunhofer, Honda, Hyundai, Infineon, Samsung, Vodafone und VW.

Workshop „Advancing OTA Testing – Research Challenges and Solutions for Connected Cars”:

Datum: 20./21. September 2018
Ort: Thüringer Innovationszentrum Mobilität an der TU Ilmenau
Ehrenbergstr. 15, 98693 Ilmenau

Informationen zum Workshop: http://mvg-world.com/autoday

Über TU Ilmenau

Die Technische Universität Ilmenau hat eine fast 125 Jahre alte Tradition in Ingenieurwissenschaften. 1992 erhielt die damalige Technische Hochschule Ilmenau den Status einer „Technischen Universität“. Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Medien sind heute die Säulen von Forschung und Lehre der TU Ilmenau. Bei Indikatoren wie Forschungseinwerbungen, Patentanmeldungen, technologischer Ausstattung und Forschungsinfrastruktur ist die TU Ilmenau im oberen Drittel aller deutschen Universitäten zu finden. www.tu-ilmenau.de

Über ThIMo

Im Thüringer Innovationszentrum Mobilität (ThIMo), 2011 an der TU Ilmenau gegründet, befassen sich Wissenschaftler und Ingenieure mit dem vernetzten und automatisierten Fahren der Zukunft. Sie entwickeln innovative Lösungen für die schnelle und sichere Kommunikation zwischen Fahrzeugen und ihrer Umgebung sowie für radarbasierte Umfelderfassung und Fahrzeug-IT. In der „Virtuellen Straße – Simulations- und Testanlage (VISTA)“, einer hausgroßen elektromagnetisch geschirmten Messhalle, werden die drahtlosen Übertragungseigenschaften der verschiedensten automobilen Funksysteme getestet. Die Kammer enthält einen EMV-tauglichen Drehtisch und ist mit modernster Antennenmesstechnik für den Frequenzbereich von 70 bis 6000 MHz ausgestattet. Ein weiterer Schwerpunkt des ThIMo sind fortgeschrittene Fahrerassistenzsysteme, Fahrer-Fahrzeug-Schnittstellen, Fahrsicherheit, sowie effiziente und schadstoffarme Fahrzeuge. www.mobilitaet-thueringen.de

Über MVG

Seit ihrer Gründung im Jahr 1986 hat die Microwave Vision Group (MVG) einzigartige Expertise in der Visualisierung elektromagnetischer Wellen entwickelt. Ohne elektromagnetische Wellen würden weder Smartphones noch Computer, Autos oder Flugzeuge funktionieren. Das Unternehmen entwickelt und vermarktet Systeme, die diese Wellen sichtbar machen, zum Beispiel um die Strahlungseigenschaften von Antennen bewerten zu können. Solche Werkzeuge geben der Produktentwicklung die Mittel an die Hand, um mit den technologischen Möglichkeiten im Bereich der Mikrowellentechnik Schritt zu halten. 2017 erwirtschaftete die MVG-Gruppe einen Umsatz von 71 Millionen Euro. www.mvg-world.com

Über VDT-Allianz

Die VDT-Allianz, 2015 aus Forschungsaktivitäten des ThIMo entstanden, ist ein branchenübergreifender Zusammenschluss von 24 Forschungseinrichtungen und Unternehmen aus den Bereichen Antennen, Test, Messung und Simulation, Telekommunikation und Simulationssoftware. Sie entwickelt Lösungen für virtuelle Fahrtests, schafft die Grundlagen für deren Standardisierung und beschleunigt so deren kommerzielle Verfügbarkeit und weltweite Marktdurchdringung. www.tu-ilmenau.de/vdt-alliance

Über 5GAA

Die 5G Automotive Association (5GAA) ist eine globale industrieübergreifende Organisation, die sich 2016 gebildet hat, um durchgängige Lösungen für die Mobilität der Zukunft zu entwickeln und hierfür insbesondere die Automobil- und Telekommunikationsindustrien zusammenzubringen. Sie umfasst weltweit agierende Unternehmen wie Automobilhersteller, Rang-1-Zulieferunternehmen, Lieferanten von Elektronikchips und Kommunikationssystemen, Netzwerkbetreiber und Infrastrukturanbieter. http://5gaa.org

Kontakt:
TU Ilmenau
Prof. Matthias Hein
Sprecher Thüringer Innovationszentrum Mobilität
+49 3677 69-2545
matthias.hein@tu-ilmenau.de

Microwave Vision Group
Florence Devillers / Virginie Jullion
+33 1 85658649
mvgfrance@teamlewis.com

Weitere Informationen:

http://mvg-world.com/autoday

Bettina Wegner | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.tu-ilmenau.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Ob Algen, Blut oder Bakterien - Interdisziplinärer Workshop zielt auf besseres Verständnis fluider Strömungen
07.10.2019 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

nachricht Wie gelingt der Dialog mit Künstlicher Intelligenz?
24.09.2019 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Im Focus: An ultrafast glimpse of the photochemistry of the atmosphere

Researchers at Ludwig-Maximilians-Universitaet (LMU) in Munich have explored the initial consequences of the interaction of light with molecules on the surface of nanoscopic aerosols.

The nanocosmos is constantly in motion. All natural processes are ultimately determined by the interplay between radiation and matter. Light strikes particles...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

Bauingenieure im Dialog 2019: Vorträge stellen spannende Projekte aus dem Spezialtiefbau vor

15.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

16.10.2019 | Messenachrichten

Es braucht mehr als einen globalen Eindruck, um einen Fisch zu bewegen

16.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics