Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie sieht die Welt von morgen aus? Sinn und Unsinn von Szenarien

22.05.2013
WPK-Workshop zum Thema Szenarien
"Wie sieht die Welt von morgen aus? – Vom Sinn und Unsinn der Szenarien“
am Freitag, 14. Juni 2013, 10.30 bis 17.00 in Berlin

Welchen Szenarien können Journalisten vertrauen? Wie muss man Zukunftsaussagen und Zahlen gewichten? Der Szenario-Workshop vermittelt, wie Szenarios entstehen, welche verschiedenen Typen von Szenarien es gibt und welche mit Vorsicht zu genießen sind. So sollen die Teilnehmer Szenarien und Zukunftsaussagen in ihrer täglichen Arbeit künftig besser einschätzen können.

"2050 gibt es nur noch Elektroautos", "Die Erde kann keine neun Milliarden Menschen ernähren", "Bis Ende dieses Jahrhunderts geht die Nordseeküste unter".

Forscher und Firmen überfrachten Journalisten und die Öffentlichkeit mit Szenarien. Konzerne richten ihre Strategien nach Energieszenarien aus. Szenarien sind die Entscheidungsgrundlage für Politiker. Doch was sagen Energie-, Gesellschafts-, Klima- und Umweltszenarien eigentlich aus? Wie wertvoll oder wahr können sie sein? Wie gefährlich sind Fehleinschätzungen?

Für Journalisten ist es essenziell zu wissen, welchen Szenarien man vertrauen kann. Wie muss man Zukunftsaussagen und Zahlen gewichten? Welche Szenarien sind mit Vorsicht zu genießen?

Der Szenario-Workshop wird den Teilnehmern vermitteln, wie Szenarios entstehen und welche verschiedenen Typen von Szenarien es gibt.

Mit diesem Rüstzeug sollen die Teilnehmer Szenarien und Zukunftsaussagen in ihrer täglichen Arbeit künftig besser einschätzen können.

Der Workshop beschäftigt sich mit den vier Schwerpunkten:
- Energie
- Megacities, Verstädterung, Verkehrsplanung
- Meeresspiegelanstieg und Küstenschutz
- "Die Welt, in der wir morgen leben – wie bereite ich den Weg in eine wünschenswerte Zukunft?“

Der Workshop gliedert sich in einen Vortragsteil, einen Diskussionsteil und eine Gruppenarbeit. In der Gruppenarbeit soll jeweils einer der vier Workshop-Schwerpunkte zusammen mit dem jeweiligen Referenten vertieft werden.

Die Referenten sind:

- Dr. Robert Gaßner, Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT), Berlin. Gaßner beschäftigt sich mit verschiedenen Typen von Szenarien, insbesondere mit normativen Szenarien, anschaulichen „Wunsch-Szenarien", die unter anderem die Frage klären sollen, wie eine wünschenswerte Zukunft eigentlich aussieht.

- Dr. Andreas Justen, Institut für Verkehrsforschung am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Berlin. Justen beschäftigt sich mit den Aspekten Verkehrsmodellierung, Verkehrspolitik und Umweltwirkungen. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Analyse der künftigen Entwicklung von Verkehrssystemen in Europa und in Lateinamerika. Letztlich beschäftigt ihn die Frage, wie man für Menschen vor allem in den Städten ein verträgliches Verkehrssystem schafft.

- Dr. Sylvin Müller-Navarra, Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH), Hamburg. Müller-Navarra ist beim BSH für die Themen Gezeiten, Wasserstandsvorhersage und Sturmflutwarndienst zuständig. Zu seinem Alltag gehört es, die Szenarien zum Klimawandel und Meeresspiegelanstieg zu bewerten und in seiner Arbeit zu berücksichtigen.

- Dr. Volkmar Pflug, Siemens, Bereich Energy, Erlangen. Dr. Pflug ist Energieexperte. Zu seinen Aufgaben gehört es, verlässliche Energieszenarien zu entwickeln, nach denen der internationale Elektronik- und Energiekonzern Siemens seine künftige Geschäftsstrategie ausrichten kann.
Moderation: Tim Schröder, Wissenschaftsjournalist

Termin: Freitag, 14. Juni 2013, 10.30 bis 17.00 Uhr

Ort: Geschäftsstelle der Helmholtz-Gemeinschaft, Anna-Louisa-Karsch-Straße 2, 10178 Berlin

Anmeldung: Die Teilnahme an der Veranstaltung ist für WPK-Mitglieder und -freunde kostenlos. Nicht-Mitglieder zahlen 15 Euro. Die Teilnehmerzahl ist auf 24 Personen beschränkt. Bitte melden Sie sich per Mail an: christian.esser@wpk.org.

Christian Eßer | idw
Weitere Informationen:
http://www.wpk.org/veranstaltungen/workshop/wie-sieht-die-welt-von-morgen-aus-sinn-und-unsinn-von-szenarien-berlin.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Brandschutz im Tanklager – Tagung in Essen
15.08.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Alles zur Kryotechnik: HDT bietet Seminar zum „Kryostatbau“ in Karlsruhe an
15.08.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics