Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mathematik über den Wolken

07.07.2016

KoMSO Challenge Workshop zur Angewandten Mathematik im Luftverkehr

Internationale Forscher aus Hochschule und Industrie kommen am 14. und 15. Juli 2016 zum Workshop „Mathematical Modeling, Simulation and Optimization for Air Traffic Management“ zusammen. In Vorträgen und Diskussionsrunden werden die rund 40 Teilnehmer erörtern, welche Lösungsansätze die Angewandte Mathematik für das Management des Luftverkehrs bereitstellt.

Als Plattform für den Dialog zwischen Wissenschaft und Anwendung bietet der Challenge Workshop den Teilnehmern die Möglichkeit, gezielt Herausforderungen an bestehende sowie zukünftige mathematische Methoden zu identifizieren und gemeinsame Initiativen zu sondieren. Veranstalter sind die Lufthansa Systems (LSY), das Komitee für Mathematische Modellierung, Simulation und Optimierung (KoMSO) sowie das Zuse-Institut Berlin, mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

„Der stetig wachsende Luftverkehr sowie die dazu erforderlichen Verkehrsflusssteuerungsmaßnahmen sind nur zwei der Rahmenbedingungen, die bei dem Management des Luftraums beachtet werden müssen“, berichtet Prof. Ekaterina Kostina von der Universität Heidelberg.

Experten aus der Praxis geben im Rahmen dieses Workshops einen Überblick zum aktuellen Stand des Air Traffic Managements. Zur Optimierung der Prozesse können oft Methoden mathematischer Modellierung, Simulation und Optimierung, kurz MSO genannt, effektiv eingesetzt werden. „Sie bieten zum Beispiel ein sehr hohes Potential für Kosten- und Zeiteinsparungen bei gleichzeitiger Einhaltung von höchsten Sicherheitsstandards“, erklärt Prof. Kostina.

Gemeinsam mit Mathematikern aus verschiedenen Forschungseinrichtungen identifizieren die Experten anhand von Praxisbeispielen sowie aktuell laufenden Forschungsaktivitäten zukünftige MSO-Bedarfsfelder und entwickeln gemeinsam Lösungsansätze, etwa zur Optimierung der Pre-Flight-Routen oder zur Lösung von In-Flight-Konflikten.

„Für den Praxisbezug bieten wir im Rahmen des Workshops auch den Besuch des Lufthansa Operations Control Center an“, erklärt Urban Weißhaar, Head SESAR Programm, Lufthansa Systems. Dies ermöglicht allen Teilnehmern einen konkreten Einblick in die Abläufe vor Ort und die täglichen Herausforderungen an das Air Traffic Management.

Das Komitee für Mathematische Modellierung, Simulation und Optimierung (KoMSO) setzt sich als nationale Strategiekommission dafür ein, mathematische MSO als neues Technologiefeld in Industrie und Wissenschaft zu verankern und deren Wahrnehmung als Motor für Innovationen in der Öffentlichkeit zu fördern.

Hinweise an die Redaktionen:
Der KoMSO Challenge Workshop findet am Donnerstag und Freitag, 14.-15. Juli 2016, bei der Lufthansa Systems GmbH & Co. KG (nahe Frankfurt Flughafen) bzw. im NH Hotel Frankfurt Airport West in Raunheim statt. Vortragssprache ist Englisch.
Zur Teilnahme und Berichterstattung sind Vertreter der Medien herzlich eingeladen. Um Anmeldung per E-Mail an komso@iwr.uni-heidelberg.de wird gebeten.

Kontakt:
Dr. Anja Milde
KoMSO Coordination Office
Telefon (06221) 54-14 634
komso@iwr.uni-heidelberg.de

Weitere Informationen:

http://www.komso.org

Dr. Anja Milde | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Bildung und Forschung KoMSO Optimierung Optimization Simulation Workshop

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Workshops zur Temperaturmessung Über den richtigen Umgang mit Infrarot-Messgeräten
05.03.2019 | Optris GmbH

nachricht Künstliche Intelligenz im E-Learning, Corporate Learning und Kundendialog
19.02.2019 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Selbstheilender Lack aus Maisstärke lässt kleine Kratzer durch Wärme verschwinden

Ein neuer Lack aus Maisstärke ist wegen der besonderen Anordnung seiner Moleküle in der Lage, durch Wärme kleine Kratzer von selbst zu reparieren: Die Vernetzung über ringförmige Moleküle macht das Material beweglich, sodass es die Kratzer ausgleicht und diese wieder verschwinden.

Oberflächliche Mikrokratzer in der Autokarosserie oder auf anderen Hochglanzoberflächen sind harmlos, aber ärgerlich. Gerade im Luxussegment zeichnen sich...

Im Focus: Self-healing coating made of corn starch makes small scratches disappear through heat

Due to the special arrangement of its molecules, a new coating made of corn starch is able to repair small scratches by itself through heat: The cross-linking via ring-shaped molecules makes the material mobile, so that it compensates for the scratches and these disappear again.

Superficial micro-scratches on the car body or on other high-gloss surfaces are harmless, but annoying. Especially in the luxury segment such surfaces are...

Im Focus: Kartographie eines fernen Sterns

Der am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) gefertigte Spektrograph PEPSI zeigt erste Aufnahmen der Struktur des Magnetfelds auf der Oberfläche eines weit entfernten Sterns. Mittels innovativer Verfahren lassen sich damit neue Erkenntnisse über die Vorgänge auf der Sternoberfläche gewinnen. Die Ergebnisse stellte ein Wissenschaftlerteam nun in der Fachzeitschrift Astronomy & Astrophysics vor.

Selbst mit den größten Teleskopen erscheinen die Oberflächen entfernter Sterne normalerweise nur als Lichtpunkte. Eine detaillierte Auflösung wird erst mittels...

Im Focus: Stellar cartography

The Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument (PEPSI) at the Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona released its first image of the surface magnetic field of another star. In a paper in the European journal Astronomy & Astrophysics, the PEPSI team presents a Zeeman- Doppler-Image of the surface of the magnetically active star II Pegasi.

A special technique allows astronomers to resolve the surfaces of faraway stars. Those are otherwise only seen as point sources, even in the largest telescopes...

Im Focus: Heading towards a tsunami of light

Researchers at Chalmers University of Technology and the University of Gothenburg, Sweden, have proposed a way to create a completely new source of radiation. Ultra-intense light pulses consist of the motion of a single wave and can be described as a tsunami of light. The strong wave can be used to study interactions between matter and light in a unique way. Their research is now published in the scientific journal Physical Review Letters.

"This source of radiation lets us look at reality through a new angle - it is like twisting a mirror and discovering something completely different," says...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren

19.03.2019 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit dem Forschungsflugzeug ins ewige Eis - Meteorologen starten Messkampagne

20.03.2019 | Geowissenschaften

Optischer Sensor soll Pflanzenzüchtung beschleunigen

20.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics