Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Künstliche Intelligenz im E-Learning, Corporate Learning und Kundendialog

19.02.2019

time4you macht mit Workshopreihe fit für Conversational Learning

Was sich hinter Conversational Learning verbirgt? Wenn wir zum Beispiel mit einem Chatbot interagieren, um etwas Neues zu lernen und zu trainieren, befinden wir uns in einem dialogischen Lernprozess: Conversational-Learning, Kurzform: C-Learning.


Diese Interaktionsmöglichkeiten und der Einsatz künstlicher Intelligenz bewegen zurzeit die Weiterbildungsbranche. Das Feld ist zumindest in praktischer Umsetzung relativ neu.

Die time4you GmbH reagiert nun mit einer neuen Workshop Reihe auf die Wünsche zahlreicher Unternehmen und Organisationen mehr über Conversational Learning und die interessantesten Tools zu erfahren.

Im März und Mai 2019 finden in Karlsruhe in der time4you Zentrale zwei Workshops statt, wobei sich der erste Workshop mit dem Titel Conversational Learning 1 -- Von der Idee zum Konzept mit den ersten Schritten und der Konzeptphase beschäftigt.

Schritt für Schritt wird hier ein Chatbot-Konzept für Conversational Learning erstellt - vom Use-Case über die Persönlichkeit des digitalen Tutors bis hin zum Dialogverlauf. Der  zweite Workshop geht in die Umsetzung. Gemäß dem Motto   „Conversational Learning 2 - Mein erster Lernbot“ schließt dieser inhaltlich an den Workshop „Conversational Learning 1 – Von der Idee zum Konzept“ an und kann separat belegt werden. Technische Vorkenntnisse sind dabei nicht erforderlich.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldung hier

Die Workshops richten sich an Spezialisten in der betrieblichen Weiterbildung, Konzeptioner, Medienautoren und Produktioner für digitale Lernformate sowie Verantwortliche in Marketing und Kundenkommunikation sowie an Interessenten für das Themenfeld KI und Conversational Learning/Conversational Design. Die Workshops können auch als Inhouse Veranstaltung gebucht werden.

Dr. Cäcilie Kowald, die als Trainerin bei time4you und Expertin für Chatbots/Storytelling beide Workhops anleiten wird, kommentiert die Herangehensweise und den Aufbau der Workshops wie folgt:

„Für gute Chatbots braucht man nicht nur die geeignete Technik, sondern vor allem klug konzipierte Dialoge. Wenn man diese vorliegen hat, will man natürlich zielgerichtet umsetzen. Für diese Umsetzung verwenden wir die Conversational-Learning-Software Jix, mit deren Skriptsprache sich auch mit geringen Vorkenntnissen schnell flexible und variantenreiche Bots erstellen lassen. Insofern kann jeder Teilnehmer mit seinem individuellen Firmenbot sofort in der Praxis loslegen.“

TERMINE

Workshop: Conversational Learning 1 - Von der Idee zum Konzept

Termin: 28.3.2019, 9.30-16.30 Uhr

Ort: time4you GmbH, 76133 Karlsruhe

Workshop:  Conversational Learning 2 - Mein erster Lernbot

Termin: 16.5.2019, 9.30-16.30 Uhr

Ort: time4you GmbH, 76133 Karlsruhe

Hintergrund zu Chatbots

Chatbots erledigen heute bereits in vielen Branchen organisatorische Aufgaben, im Service und Vertrieb, ab und an auch in der Weiterbildung. Richtig spannend wird es im Conversational Learning, wenn also der Chatbot das Training selbst übernimmt: als digitaler Abfragepartner, als Lernpartner, sprechendes "Lexikon", tutorielles Auskunftsystem oder als virtueller Trainer. Voraussetzung für Akzeptanz und Lernerfolg istein gutes Konzept, vom Use-Case bis zur Dialogplanung., Nur so werden  die digitalen Helfer auch wirklich adäquate Gesprächs- und Trainingspartner.

Unternehmensprofil time4you GmbH

Die time4you GmbH communication & learning gehört im deutschsprachigen Raum (Dtl/A/CH) zu den führenden Anbietern von Software und Dienstleistungen für Lern- und Kompetenzmanagement sowie die Trainingsadministration. Das innovative Karlsruher Unternehmen bietet seinen nationalen und internationalen Mittelstands- und Konzernkunden sowie Öffentlichen Einrichtungen und Bildungsanbietern maßgeschneiderte schlüsselfertige High-End-Lösungen. Die Kunden der time4you GmbH profitieren seit vielen Jahren von dem erfolgreichen Einsatz der vielfach ausgezeichneten IBT® SERVER-Software. Ganz neu im Portfolio ist Jix, die KI-Lösung für Conversational-Learning. Intelligente digitale Assistenten, dialoggestützte Lernspiele, Interactive-Fiction und Lernbots sind Anwendungen, die mit Hilfe von Jix erstellt werden. Eingebunden in die persönliche Lernumgebung bereichern sie das Methodenspektrum und sind als niedrigschwellige Lernangebote für viele Zielgruppen geeignet. Unternehmen und Organisationen wie zum Beispiel Deutsche Telekom AG,  Raiffeisenlandesbanken Österreich, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Landeshauptstadt Düsseldorf, Schweizer Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT), KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V., FEVGroup, LBS Gruppe, R+V-Versicherung, Globetrotter AG, Gothaer Versicherung und viele mehr nutzen seit Jahren die Softwarelösungen und Expertise der time4you GmbH. Realisiert werden Lern- und Informationsportale im Intranet und Internet, Produkttrainings, multimediale Lerninhalte, Kompetenz- und Trainingsmanagement, Zertifizierungsprogramme, Seminarverwaltung und Lernmanagementsysteme, internationale Projektarbeit, Corporate Learning und Social Media-Integration.  

time4you ist Mitglied im BITKOM e.V.             

Informationen:

http://www.time4you.de, http://www.jix.ai

PRESSEKONTAKT D/A/CH: Mail: press@time4you.de, Tel. 030-201 88 565

Presseteam | time4you GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Thermomanagement von Lithium-Ionen Batterien
15.01.2020 | Haus der Technik e.V.

nachricht Seminar“ Steckverbinder im KFZ“ vom 05.-06.02.2020 in München
15.01.2020 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

Styropor oder Kupfer – beide Materialien weisen stark unterschiedliche Eigenschaften auf, was ihre Fähigkeit betrifft, Wärme zu leiten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz und der Universität Bayreuth haben nun gemeinsam ein neuartiges, extrem dünnes und transparentes Material entwickelt und charakterisiert, welches richtungsabhängig unterschiedliche Wärmeleiteigenschaften aufweist. Während es in einer Richtung extrem gut Wärme leiten kann, zeigt es in der anderen Richtung gute Wärmeisolation.

Wärmeisolation und Wärmeleitung spielen in unserem Alltag eine entscheidende Rolle – angefangen von Computerprozessoren, bei denen es wichtig ist, Wärme...

Im Focus: Miniature double glazing: Material developed which is heat-insulating and heat-conducting at the same time

Styrofoam or copper - both materials have very different properties with regard to their ability to conduct heat. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz and the University of Bayreuth have now jointly developed and characterized a novel, extremely thin and transparent material that has different thermal conduction properties depending on the direction. While it can conduct heat extremely well in one direction, it shows good thermal insulation in the other direction.

Thermal insulation and thermal conduction play a crucial role in our everyday lives - from computer processors, where it is important to dissipate heat as...

Im Focus: Fraunhofer IAF errichtet ein Applikationslabor für Quantensensorik

Um den Transfer von Forschungsentwicklungen aus dem Bereich der Quantensensorik in industrielle Anwendungen voranzubringen, entsteht am Fraunhofer IAF ein Applikationslabor. Damit sollen interessierte Unternehmen und insbesondere regionale KMU sowie Start-ups die Möglichkeit erhalten, das Innovationspotenzial von Quantensensoren für ihre spezifischen Anforderungen zu evaluieren. Sowohl das Land Baden-Württemberg als auch die Fraunhofer-Gesellschaft fördern das auf vier Jahre angelegte Vorhaben mit jeweils einer Million Euro.

Das Applikationslabor wird im Rahmen des Fraunhofer-Leitprojekts »QMag«, kurz für Quantenmagnetometrie, errichtet. In dem Projekt entwickeln Forschende von...

Im Focus: Fraunhofer IAF establishes an application laboratory for quantum sensors

In order to advance the transfer of research developments from the field of quantum sensor technology into industrial applications, an application laboratory is being established at Fraunhofer IAF. This will enable interested companies and especially regional SMEs and start-ups to evaluate the innovation potential of quantum sensors for their specific requirements. Both the state of Baden-Württemberg and the Fraunhofer-Gesellschaft are supporting the four-year project with one million euros each.

The application laboratory is being set up as part of the Fraunhofer lighthouse project »QMag«, short for quantum magnetometry. In this project, researchers...

Im Focus: Wie Zellen ihr Skelett bilden

Wissenschaftler erforschen die Entstehung sogenannter Mikrotubuli

Zellen benötigen für viele wichtige Prozesse wie Zellteilung und zelluläre Transportvorgänge strukturgebende Filamente, sogenannte Mikrotubuli.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Tagung Kraftwerk Batterie - Advanced Battery Power Conference am 24-25. März 2020 in Münster/Germany

16.01.2020 | Veranstaltungen

Leben auf dem Mars: Woher kommt das Methan?

16.01.2020 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2020

16.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Chemiker lassen Bor-Atome wandern

17.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Infektiöse Proteine bei Alzheimer

17.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

17.01.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics