Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Komplettpaket zum Steuern kleiner und mittlerer Unternehmen

22.03.2010
Neu im Angebot des Augsburger ZWW

Am 11. Juni 2010 startet erstmals der Zertifikatskurs "Management von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)".

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind zunehmend dem globalen Wettbewerb ausgesetzt. Hochqualifizierte Führungskräfte und Potenzialträger sind damit essentiell, um die Zukunft des Unternehmens zu meistern. Zur erforderlichen Qualifikation zählen sowohl fachliche, persönliche und soziale als auch methodische Managementkompetenzen. Das neue ZWW-Qualifizierungsangebot für KMU ermöglicht den Teilnehmern an 20 Seminartagen nicht nur eine Aneignung dieser Kompetenzen, sondern auch eine enge Verzahnung des Lernprozesses im Kurs mit dem Arbeitsprozess im Unternehmen.

Der Zertifikatskurs "Management von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)" umfasst neun Module an zwanzig Seminartagen:

Modul 1: Unternehmerisch denken und handeln

Situationen, die von einem hohen Maß an Unsicherheit und Überraschungen geprägt werden, sind in jedem Unternehmen an der Tagesordnung. Daher besteht die primäre Herausforderung für das Management in der Bewältigung des Unerwarteten und weniger in der Fortschreibung von Erfolgsrezepten aus der Vergangenheit. Das erste Modul mit Workshopcharakter widmet sich dementsprechend als Auftaktveranstaltung der Vielschichtigkeit unternehmerischen Denkens und Handelns und geht dabei besonders auf die Ziel- und Steuerungsebenen im Unternehmen, Erfolgspotenziale und strategische Erfolgsfaktoren ein.

Modul 2: Projekte erfolgreich abschließen

In diesem Modul beschäftigen sich die Teilnehmer mit Methoden des Projektmanagements im praktischen Einsatz, sie hinterfragen deren Eignung und betrachten mögliche Hinderungsgründe und Lösungen. Ziel ist es, dass die Teilnehmer selbstständig große und komplexe Projekte professionell planen, steuern und erfolgreich zum Abschluss bringen können.

Modul 3: Strategisches Management und Organisation

Unabhängig von der Unternehmensgröße gehört die Entwicklung und Umsetzung von Strategien im Spannungsfeld Kunde-Wettbewerber-Unternehmen zu den wichtigsten und komplexesten Aufgaben der Unternehmensführung. Deshalb befasst sich dieses Modul mit dem Strategiebegriff, mit Markt- und Unternehmensanalysen, mit der Formulierung und Bewertung von Strategien sowie mit Implementierung und Strategischer Kontrolle.

Modul 4: Marketing - der Schlüssel zum (Absatz-)Erfolg

Rasante Marktentwicklungen, hoher Wettbewerbsdruck sowie uneinheitliches Konsumentenverhalten führen zu neuen Herausforderungen in der Marktbearbeitung. Das Marketing-Modul bietet den Teilnehmern einen Überblick über den Marketingprozess, in dem Praxistools wie SWOT-, Wettbewerbs- und Kundenanalyse den Rahmen für die Situationsanalyse bilden.

Modul 5: Führung und Teamarbeit

Führung bedeutet, Aufgaben durch andere zu erledigen. Führen ist daher immer das Führen von oder in Teams. Die Teilnehmer erlernen die Einflussgrößen des Führungserfolgs, was Situative Führung bedeutet und vor allem was dazu gehört, ein Team zu leiten, um die Kooperation im Unternehmen so erfolgreich wie möglich zu machen.

Modul 6: Personalmanagement

Aufgrund des häufigen Fehlens einer ausdifferenzierten und professionalisierten Personalabteilung sind Führungskräfte in KMU in besonderer Weise mit Aufgaben des Personalmanagements betraut. Das Modul befasst sich mit den Grundlagen des Personalmanagements und setzt die Schwerpunkte in der Personalplanung, -beschaffung, -auswahl, -entwicklung sowie in der Personalfreisetzung.

Modul 7: Finanzmanagement

Dieses Modul gibt einen Überblick über die relevanten Themen einer Unternehmensführung in Bezug auf Entscheidungen im Bereich der Kapitalherkunft (Finanzierung) und Kapitalverwendung (Investition). Dabei werden die verschiedenen Aufgabenbereiche und die den Entscheidungen in jedem Bereich zugrunde liegenden Kriterien dargestellt und diskutiert.

Modul 8: Rechnungslegung und Controlling

Das betriebliche Rechnungswesen bietet sowohl Grundlage für die externe Rechnungslegung eines Unternehmens an den Eigentümer, Kreditgeber oder an den Kapitalmarkt und andere Stakeholder, als auch eine Basis für das interne Controlling. In diesem Modul werden daher sowohl die Prinzipien des externen Rechnungswesens mit dem Ziel, Bilanzen besser lesen zu können, als auch die Methoden des internen Rechnungswesens behandelt.

Modul 9: Abschluss und Prüfung

Das Abschlussmodul dient sowohl der Transfersicherung der im Kurs erworbenen Kompetenzen als auch der Vorbereitung auf die Präsentation der Projekte, die als Prüfung am letzten Tag des Kursprogramms vorgesehen ist. Im Rahmen eines Transferworkshops werden die Inhalte der Module nochmals zusammengefasst und im Hinblick auf ihre Umsetzung im Unternehmen bewertet. Zusätzlich vermittelt das Lehrmodul den Teilnehmern bewährte Präsentationsmethoden und übt diese konkret auf der Basis der vorliegenden Projekte ein, um die abschließende Präsentation zu erleichtern.

Weitere Informationen und Anmeldung: http://www.zww.uni-augsburg.de

Ansprechpartner:

Dr. Gerhard Wilhelms
Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW)
Universität Augsburg
Universitätsstraße 16
86159 Augsburg
Telefon: +49 (0) 821 / 598 - 4721
gerhard.wilhelms@zww.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.zww.uni-augsburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Diagnose an Schaltanlagen und Transformatoren
14.12.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Hochvoltstecker und die Zukunft der E-mobilität
14.12.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New megalibrary approach proves useful for the rapid discovery of new materials

Northwestern discovery tool is thousands of times faster than conventional screening methods

Different eras of civilization are defined by the discovery of new materials, as new materials drive new capabilities. And yet, identifying the best material...

Im Focus: Wie Bakterien ein Antibiotikum ausschalten

Forscher des HZI und HIPS haben entdeckt, dass resistente Bakterien den Wirkstoff Albicidin mithilfe eines massenhaft gebildeten Proteins einfangen und inaktivieren

Gegen die immer häufiger auftauchenden multiresistenten Keime verlieren gängige Antibiotika zunehmend ihre Wirkung. Viele Bakterien haben natürlicherweise...

Im Focus: How bacteria turn off an antibiotic

Researchers from the HZI and the HIPS discovered that resistant bacteria scavenge and inactivate the agent albicidin using a protein, which they produce in large amounts

Many common antibiotics are increasingly losing their effectiveness against multi-resistant pathogens, which are becoming ever more prevalent. Bacteria use...

Im Focus: Wenn sich Atome zu nahe kommen

„Dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält“ - dieses Faust’sche Streben ist durch die Rasterkraftmikroskopie möglich geworden. Bei dieser Mikroskopiemethode wird eine Oberfläche durch mechanisches Abtasten abgebildet. Der Abtastsensor besteht aus einem Federbalken mit einer atomar scharfen Spitze. Der Federbalken wird in eine Schwingung mit konstanter Amplitude versetzt und Frequenzänderungen der Schwingung erlauben es, kleinste Kräfte im Piko-Newtonbereich zu messen. Ein Newton beträgt zum Beispiel die Gewichtskraft einer Tafel Schokolade, und ein Piko-Newton ist ein Millionstel eines Millionstels eines Newtons.

Da die Kräfte nicht direkt gemessen werden können, sondern durch die sogenannte Kraftspektroskopie über den Umweg einer Frequenzverschiebung bestimmt werden,...

Im Focus: Datenspeicherung mit einzelnen Molekülen

Forschende der Universität Basel berichten von einer neuen Methode, bei der sich der Aggregatzustand weniger Atome oder Moleküle innerhalb eines Netzwerks gezielt steuern lässt. Sie basiert auf der spontanen Selbstorganisation von Molekülen zu ausgedehnten Netzwerken mit Poren von etwa einem Nanometer Grösse. Im Wissenschaftsmagazin «small» berichten die Physikerinnen und Physiker von den Untersuchungen, die für die Entwicklung neuer Speichermedien von besonderer Bedeutung sein können.

Weltweit laufen Bestrebungen, Datenspeicher immer weiter zu verkleinern, um so auf kleinstem Raum eine möglichst hohe Speicherkapazität zu erreichen. Bei fast...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Natürliche Nanofasern aus Zellulose

19.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Studie zu Mikroben-DNA: Künstliche Intelligenz hilft, die Umwelt zu überwachen

19.12.2018 | Studien Analysen

Stoffwechsel-Innovation in der Evolution von E. coli entstand durch eine einzige Genübertragung

19.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics