Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Keine Zukunft ohne mathematische Methoden

12.09.2012
Workshop zum Thema mathematische Modellierung, Simulation und Optimierung an der TU Berlin und am MATHEON
Um die mathematische Modellierung, Simulation und Optimierung (MSO) als neues Technologiefeld in Forschung und Entwicklung zu verankern, wurde 2011 das Nationale Strategiekomitee KoMSO mit Sitz an der Universität Heidelberg gegründet. Ziel des Komitees ist es, die Innovationskraft des Technologiestandortes Deutschland zu stärken, indem „die bislang unentdeckten oder nur teilweise genutzten Potentiale von MSO erschlossen und sichtbar gemacht werden. Von dem neuen Komitee erhoffen wir uns wesentliche Impulse für die Forschung“, so der KoMSO-Sprecher Prof. Hans-Georg Bock von der Universität Heidelberg.

Hierzu dienen u.a. regelmäßige „Challenge-Workshops“. Der zweite Workshop dieser Art findet nun vom 24. bis 26. September an der TU Berlin statt. Organisiert hat den Kongress Volker Mehrmann, Sprecher des DFG-Forschungszentrums MATHEON und Mathematik-Professor an der TU Berlin, im Rahmen seines Advanced Grant des European Research Council (ERC).

Bereits 2010 haben auf einem „Strategietag Mathematik 2020“ Mathematiker, Natur- und Ingenieurswissenschaftler sowie Informatiker aus Wirtschaft, Interessensverbänden, Hochschulen und Forschungsorganisationen diskutiert, wie das Potenzial der Mathematik besser erschlossen und für die Gesellschaft nutzbar gemacht werden kann. Im Mittelpunkt des Berliner Workshops stehen nun multi-physikalische Anwendungen bei Mehrköpersystemen, elektrischen Schaltkreisen, Bioprozessen, chemischen Technologien, in Thermodynamik und Strömungsmechanik.

In allen diesen Bereichen spielen die Modellierung, Simulation und Optimierung in der industriellen Anwendung eine immer zentralere Rolle. Sei es in der Robotik, der Fahrzeugtechnik, im Maschinenbau, der Luftfahrt, aber auch in der Medizin und der umweltfreundlichen Energieversorgung. „Ohne effiziente mathematische Methoden kommt heute keine moderne Schlüsseltechnologie mehr aus. Wir Mathematiker schaffen die notwendigen Grundlagen für eine hoch technisierte Industrie, die nur so auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähig bleibt“, so Prof. Mehrmann.

Auf dem dreitägigen Kongress diskutieren namhafte Wissenschaftler und Industrievertreter, wie die Forschungsergebnisse besser ausgetauscht und schneller in die Anwendung gebracht werden können. „Wir wollen eine gemeinsame Plattform von Entwicklern und Nutzern für diese Anwendungen schaffen“, sagt Prof. Volker Mehrmann.

Das Strategiekomitee KoMSO ist Ansprechpartner für Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in Bezug auf das neue Technologiefeld MSO. Als Zusammenschluss führender Mathematiker setzt sich KoMSO für die nachhaltige Sichtbarkeit und Etablierung von MSO in der modernen Technikgesellschaft ein.

Challenge Workshop MSO-Tools 2012
24. bis 26. September 2012
TU Berlin
Institut für Mathematik
Straße des 17. Juni 136, 10623 Berlin

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Prof. Volker Mehrmann, Tel.: 030 31425736, Email: mehrmann@math.tu-berlin.de

oder bei: KoMSO Koordinationsbüro am Interdisziplinären Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen der Universität Heidelberg (IWR).
Im Neuenheimer Feld 368, 69120 Heidelberg.
Tel.: 06221 54-8886
Fax: 06221 54-8810
Email: komso@iwr.uni-heidelberg.de

Das gesamte Programm finden Sie unter http://www3.math.tu-berlin.de/msotools2012

Rudolf Kellermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.matheon.de/
http://www3.math.tu-berlin.de/msotools2012

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Magnetfeldmessungen mit höchster Genauigkeit: Internationale Forschungen werden in Mainz vorgestellt
07.08.2019 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Exzellentes Projektmanagement durch Zertifizierung und digitales Training
07.08.2019 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physicists create world's smallest engine

Theoretical physicists at Trinity College Dublin are among an international collaboration that has built the world's smallest engine - which, as a single calcium ion, is approximately ten billion times smaller than a car engine.

Work performed by Professor John Goold's QuSys group in Trinity's School of Physics describes the science behind this tiny motor.

Im Focus: Die verschränkte Zeit der Quantengravitation

Die Theorien der Quantenmechanik und der Gravitation sind dafür bekannt, trotz der Bemühungen unzähliger PhysikerInnen in den letzten 50 Jahren, miteinander inkompatibel zu sein. Vor kurzem ist es jedoch einem internationalen Forschungsteam von PhysikerInnen der Universität Wien, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie der Universität Queensland (AUS) und dem Stevens Institute of Technology (USA) gelungen, wichtige Bestandteile der beiden Theorien, die den Verlauf der Zeit beschreiben, zu verbinden. Sie fanden heraus, dass die zeitliche Abfolge von Ereignissen echte Quanteneigenschaften aufweisen kann.

Der allgemeinen Relativitätstheorie zufolge verlangsamt die Anwesenheit eines schweren Körpers die Zeit. Das bedeutet, dass eine Uhr in der Nähe eines schweren...

Im Focus: Quantencomputer sollen tragbar werden

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles SRL an konkreten Fragestellungen zum kommerziellen Einsatz von Quantencomputern. Mit neuen Innovationen im Design und in der Fertigung wollen die Partner aus Hochschulen und Industrie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln.

Ionenfallen haben sich als sehr erfolgreiche Technologie für die Kontrolle und Manipulation von Quantenteilchen erwiesen. Sie bilden heute das Herzstück der...

Im Focus: Quantum computers to become portable

Together with the University of Innsbruck, the ETH Zurich and Interactive Fully Electrical Vehicles SRL, Infineon Austria is researching specific questions on the commercial use of quantum computers. With new innovations in design and manufacturing, the partners from universities and industry want to develop affordable components for quantum computers.

Ion traps have proven to be a very successful technology for the control and manipulation of quantum particles. Today, they form the heart of the first...

Im Focus: Towards an 'orrery' for quantum gauge theory

Experimental progress towards engineering quantized gauge fields coupled to ultracold matter promises a versatile platform to tackle problems ranging from condensed-matter to high-energy physics

The interaction between fields and matter is a recurring theme throughout physics. Classical cases such as the trajectories of one celestial body moving in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

GAIN 2019: Das größte Netzwerktreffen deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler startet in den USA

22.08.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz auf der MS Wissenschaft

22.08.2019 | Veranstaltungen

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Licht-Materie-Wechselwirkung ohne Störeinflüsse

23.08.2019 | Informationstechnologie

Mit Mathe Zeit sparen: Design-Werkzeug für korkenzieherförmige Nano-Antennen

23.08.2019 | Informationstechnologie

Der Evolution des Sehvermögens auf der Spur

22.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics