Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Workshop zu CIGS-Dünnschicht-Solarmodulen am 18. Juni 2018 in Stuttgart

07.05.2018

Fachwissen zum Status und Potenzial der aufstrebenden Photovoltaiktechnologie

Dünnschicht-Solarmodule mit einem Halbleiter aus Kupfer, Indium, Gallium und Selen (CIGS) machen derzeit große Fortschritte bei der kommerziellen Fertigung. Welche Verbesserungen die Industrie in den letzten Jahren erzielt hat, auf welchem Stand die CIGS-Dünnschichttechnologie heute ist und was Hersteller, Zulieferer und Maschinenbauer sowie die Forschung künftig noch erreichen können, diskutieren internationale Experten am 18. Juni 2018 auf dem neunten Workshop IW-CIGSTech in Stuttgart.


Auf der IW-GIGSTech 9 stehen CIGS-Dünnschicht-Solarmodule im Fokus.

ZSW/HZB

Veranstaltet wird der jährlich stattfindende Austausch vom Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und dem Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB). Der Workshop richtet sich an Fachleute aus Wissenschaft, Technik und Industrie.

CIGS-Module liefern höhere Erträge unter Schwachlichtbedingungen als herkömmliche Module, verfügen über eine höhere Schattentoleranz und lassen sich aufgrund ihres homogenen Erscheinungsbildes optisch attraktiv in Hausdächer oder Fassaden integrieren. Auch flexible, leichte Module, die mit der hohen CIGS-Effizienz punkten können, werden derzeit entwickelt.

Die CIGS-Technologie erzielt derzeit bemerkenswerte Erfolge: Große Modulhersteller und Maschinenbau-Unternehmen engagieren sich verstärkt in diesem Bereich. Bis Ende des Jahres sollen Fertigungslinien mit einer kumulierten jährlichen Produktionskapazität im Gigawattbereich in Betrieb gehen.

Modulwirkungsgrade von 18 Prozent und mehr sowie Produktionskosten von rund 25 US-Cent pro Watt sind künftig bei CIGS-PV-Fabriken mit einer jährlichen Kapazität von 500 bis 1.000 Megawatt möglich.

Der Workshop IW-CIGSTech findet seit 2010 statt und ist eine der wichtigsten internationalen Veranstaltungen mit dem Schwerpunkt auf der CIGS-Dünnschicht-Technologie. Das Programm besteht aus Vorträgen, Diskussionen und Posterpräsentationen führender Industrievertreter und Wissenschaftler. Eine professionell geleitete Diskussionsrunde sowie ein abendliches Netzwerktreffen bilden den Abschluss.

Informationen über das Programm und die Anmeldung finden Interessierte unter www.iw-cigstech.org. Der Workshop findet im Institutsgebäude des ZSW in Stuttgart-Vaihingen statt. Am folgenden Tag haben die Teilnehmer die Möglichkeit, den CIGS-Produzenten NICE Solar Energy in Schwäbisch-Hall zu besuchen.

Anschließend können sie zur Messe Intersolar Europe nach München weiterreisen, die am selben Tag eröffnet wird, oder zum Frühlingstreffen E-MRS der Europäischen Materialforschungsgesellschaft, das noch bis zum 22. Juni dauert.

Veranstaltung: IW-CIGS-Tech 9

Thema: Fortschritte in der CIGS-Dünnschicht-Photovoltaik

Datum: 18. Juni 2018, 9:00 bis 17:30 Uhr.
Abends folgt eine Netzwerkveranstaltung.

Ort: ZSW, Meitnerstraße 1, 70563 Stuttgart

Programm / Anmeldung: www.iw-cigstech.org

Zielgruppen: Vertreter von Unternehmen und Forschungsinstituten

Veranstalter: ZSW und HZB

Kosten: 200 Euro zzgl. MwSt. (inkl. Verpflegung, Networking-Event und Exkursion)

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) gehört zu den führenden Instituten für angewandte Forschung auf den Gebieten Photovoltaik, regenerative Kraftstoffe, Batterietechnik und Brennstoffzellen sowie Energiesystemanalyse. An den drei ZSW-Standorten Stuttgart, Ulm und Widderstall sind derzeit rund 235 Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker beschäftigt. Hinzu kommen 90 wissenschaftliche und studentische Hilfskräfte.
Das ZSW ist Mitglied der Innovationsallianz Baden-Württemberg (innBW), einem Zusammenschluss von 13 außeruniversitären, wirtschaftsnahen Forschungsinstituten.

Am Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB) werden komplexe Dünnschicht-Materialsysteme erforscht, die dazu beitragen, Herausforderungen wie die Energiewende zu bewältigen. Zum HZB-Portfolio gehören Solarzellen, solare Brennstoffe, Thermoelektrika und Materialien, mit denen man eine neue energieeffiziente Informationstechnologie aufbauen kann (Spintronik). Die Forschung an diesen Energie-Materialien ist eng an den Betrieb der Photonenquelle BESSY II und deren Weiterentwicklung zum variablen Speicherring BESSY VSR geknüpft.


Ansprechpartner Pressearbeit

Annette Stumpf, Zentrum für Sonnenenergie- und
Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW), Meitnerstr. 1, 70563 Stuttgart, Tel. +49 711 7870-315, annette.stumpf@zsw-bw.de, http://www.zsw-bw.de

Weitere Informationen:

http://www.iw-cigstech.org/home.html
https://www.zsw-bw.de/
http://www.helmholtz-berlin.de/pubbin/news_seite?nid=14815&sprache=de&ty...

Dr. Ina Helms | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Effizienter Heizen und Kühlen mit Salzlösung
12.11.2018 | Technische Universität Berlin

nachricht Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme - November 2018
01.11.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Latest News

Purdue cancer identity technology makes it easier to find a tumor's 'address'

16.11.2018 | Health and Medicine

Good preparation is half the digestion

16.11.2018 | Life Sciences

Microscope measures muscle weakness

16.11.2018 | Life Sciences

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics