Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HDT - Tagung „Laden von Elektrofahrzeugen“ am 13. Juni 2017 in Essen

15.03.2017

Das Interesse an Elektromobilität steigt seit geraumer Zeit kontinuierlich an und somit auch die Nachfrage nach Ladestationen für Elektroautos.

Aktuell mangelt es aber gerade hier an Kostentransparenz und Flexibilität, so dass der Nutzerkreis durch den eigentlichen Ladevorgang regelrecht eingeschränkt wird.

Die Ladeinfrastruktur in Deutschland ist lückenhaft und Ladestationen sind teilweise schwer zugänglich. Eine Vereinfachung und Vereinheitlichung des Lade- und Bezahlvorgangs ist ein zentraler Punkt, um die Attraktivität von Elektroautos weiter zu steigern.

Die Tagung „Laden von Elektrofahrzeugen – Durch Vernetzung entsteht Transparenz“ gibt einen Überblick über den derzeitigen Stand und zeigt, was das Laden von Elektrofahrzeugen einfach und attraktiv für den Kunden macht: Welche technischen Standards und Normen gelten? Welche Marktmodelle sind verbreitet? Welche Akteure sind beteiligt und welche Rollen nehmen sie ein?

Viele unterschiedliche Anbieter betreiben bereits Ladestationen und schaffen aber oft noch Inselnetze, die nicht interoperabel und somit nicht einheitlich zugänglich sind. Darüber hinaus bringen verschiedene Einsatzorte wie Zuhause, beim Arbeitgeber oder an öffentlichen Plätzen oftmals unterschiedliche Abrechnungsformen von ebenfalls unterschiedlichen Anbietern mit sich.

Für den Kunden muss das Laden einfach sein, das heißt das Auffinden der Säulen, der Zugang und die Abrechnung aller seiner Ladevorgänge müssen unkompliziert und möglichst über einen Anbieter möglich sein. Diese Veranstaltung zeigt, wie durch Vernetzung und eRoaming ein anbieterübergreifendes sowie grenzüberschreitendes Aufladen ermöglicht wird.

Zudem werden Informationen zu verschiedenen Typen von Ladesystemen sowie zum lokalen Last-Management für gewerbliche Fuhrparks präsentiert. Die Vorstellung der aktuellen Situation des Ladeinfrastrukturausbaus in Deutschland, insbesondere am Beispiel von Modellregionen sowie innovativen Mobilitätskonzepten runden diese Tagung ab.

Die Veranstaltung „Laden von Elektrofahrzeugen“ unter Leitung von Dr. Mark Steffen Walcher (smartlab Innovationsgesellschaft mbH) wird vom Haus der Technik e.V. veranstaltet und richtet sich an Betreiber von Ladeinfrastruktur (CPO), Entscheidungsträger von Unternehmen, die sich im Geschäftsfeld Elektromobilität platzieren wollen, Ladeinfrastruktur aufbauen und betreiben wollen (insbesondere Stadtwerke und Energieunternehmen), Mobilitätsanbieter (EMP) sowie Wohnungsbauunternehmen und Unternehmen, die ihren Mitarbeitern und Kunden einfaches Laden ermöglichen wollen.

Ausführliche Informationen sowie das vollständige Veranstaltungsprogramm finden Sie unter http://www.hdt-essen.de/W-H010-06-570-7

Unternehmensinformation:

Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit weit über 80 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Plattformen für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse-Workshops dar.

Der Grundgedanke seiner Gründerväter ist dabei in seiner modernen Variante immer noch präsent: Unternehmen im Wettbewerb durch Dienstleistung rund um den wissensbasierten Arbeitsplatz zu unterstützen.

Das HDT verbindet Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft. Als Partner der RWTH Aachen sowie der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster pflegt das HDT engen Kontakt zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und präsentiert sich somit als Forum für Austausch von Wissen und Erfahrung.

http://www.hdt-essen.de

Bernd Hömberg | Haus der Technik e.V.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Effizienter Heizen und Kühlen mit Salzlösung
12.11.2018 | Technische Universität Berlin

nachricht Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme - November 2018
01.11.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klima- und Höhensimulationsprüfstand für Motoren an der Hochschule Karlsruhe in Betrieb genommen

16.11.2018 | Maschinenbau

Rasende Elektronen unter Kontrolle

16.11.2018 | Physik Astronomie

Übergangsmetallkomplexe: Gemischt geht's besser

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics