Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Haben wir uns nicht schon einmal getroffen?“ – Wie Wissenschaftler ihre soziale Vernetzung digitalisieren

29.09.2010
Internet und Smartphones werden von immer mehr Menschen ganz selbstverständlich in ihrem Alltag benutzt. Erstaunlicherweise spielen diese Techniken jedoch bisher kaum eine Rolle, wenn die Forscher, die hierfür die Grundlagen schaffen, sich auf Tagungen ihre Ergebnisse gegenseitig vorstellen.

Zu diesem Zweck hat das Fachgebiet Wissensverarbeitung einen neuen Dienst - den Conferator - entwickelt, der Wissenschaftlern eine Übersicht über alle von ihm geführten Fachgespräche organisiert und mit dem Tagungsprogramm verknüpft.

Kassel. Internet und Smartphones werden von immer mehr Menschen ganz selbstverständlich in ihrem Alltag benutzt. Erstaunlicherweise spielen diese Techniken jedoch bisher kaum eine Rolle, wenn die Forscher, die hierfür die Grundlagen schaffen, sich auf Tagungen ihre Ergebnisse gegenseitig vorstellen.

Powerpoint-Vorträge haben die Overheadfolien abgelöst, aber ansonsten sind persönliche Gespräche immer noch die vorherrschende Kommunikationsform auf Tagungen. „Dies soll auch so bleiben“, befindet Prof. Dr. Gerd Stumme, Leiter des Fachgebiets Wissensverarbeitung der Universität Kassel.

„Wir haben dennoch untersucht, welche Möglichkeiten die neuen Technologien Wissenschaftlern bieten, um ihre Arbeit und die Vernetzung untereinander effizienter zu organisieren."

Zu diesem Zweck hat das Fachgebiet Wissensverarbeitung einen neuen Dienst – den Conferator – entwickelt, der Wissenschaftlern eine Übersicht über alle von ihm geführten Fachgespräche organisiert und mit dem Tagungsprogramm verknüpft. Der Austausch von Visitenkarten gehört somit der Vergangenheit an. Gleichzeitig werden auch Kontakte mit Personen, die man schon länger kennt, automatisch erfasst.

Vorgestellt wird der soziale Tagungsführer Conferator auf der Workshopwoche „Lernen – Wissen – Adaptivität“ an der Universität Kassel, die vom 4. bis 6. Oktober unter Leitung von Prof. Stumme in der Wilhelmshöher Allee 73 stattfindet.

Der Conferator erlebt seine Premiere in der Workshopwoche „Lehren – Wissen – Adaptivität (LWA 2010)", in der sich jährlich vier Fachgruppen der Gesellschaft für Informatik treffen, und die dieses Jahr vom Fachgebiet Wissensverarbeitung an der Universität Kassel veranstaltet wird. Vom 4. bis 6. Oktober treffen sich ca. 100 Wissenschaftler aus ganz Deutschland, um sich gegenseitig ihre neuesten Forschungsergebnisse vorzustellen. Alle Tagungsteilnehmer, die den Conferator nutzen wollen, erhalten aktive RFID-Tags, die man wie ein Namensschild ansteckt. Durch die Tags lässt sich erkennen, wo man sich gerade befindet und mit wem man sich aktuell unterhält. Die RFID-Technik hierfür wurde am Forschungszentrum ISI in Turin entwickelt, die Tagungssoftware an der Universität Kassel. „Die Workshopwoche ist eine ideale Gelegenheit, mit dem Einsatz dieser Technik zu experimentieren und die Ergebnisse gleichzeitig den Forscherkollegen vorzustellen. Daher arbeiten zurzeit alle Mitarbeiter des Fachgebiets mit voller Kraft an der Entwicklung des Conferators", stellt Prof. Stumme fest.

Der Conferator besteht aus zwei Teilen. Das PeerRadar gibt einen Überblick darüber, mit wem man sich während der Tagung wann und wo unterhalten hat. Er zeigt außerdem an, wie die Kontaktperson auf elektronischem Weg erreichbar ist (Homepage, Facebook, Twitter etc.) und für welche Publikationen und Vorträge sie sich aktuell interessiert. Das TalkRadar liefert zu jedem Vortrag Hintergrundinformationen über den Vortragenden und stellt die Metadaten zu dem Vortrag (Autor, Titel, Tagungsband etc.) bereit, so dass die Zuhörer sie direkt in dem sozialen Literaturverschlagwortungssystem BibSonomy abspeichern können. „Wissenschaftler erhalten so die Möglichkeit, Vorträge, die sie gerade gehört haben, direkt in ihrer nächsten Publikation zitieren zu können, ohne sich erst mühsam die Literaturdaten notieren zu müssen“, freut sich Prof. Dr. Andreas Hotho, der BibSonomy an der Universität Kassel initiiert hat und der mittlerweile an der Universität Würzburg forscht und lehrt. „Erstmals wird so die Arbeit mit einer Veröffentlichung entlang dem ganzen Weg – von der Rezeption als Tagungsvortrag bis zur Zitierung in der nächsten eigenen Publikation – durchgehend unterstützt.“

Der Conferator wird im Rahmen des Projekts “VENUS – Gestaltung technisch-sozialer Vernetzung in situativen ubiquitären Systemen“ im interdisziplinären Forschungszentrum für Informationstechnik-Gestaltung an der Universität Kassel entwickelt. Das Projekt wird im Rahmen der 2. Förderstaffel der hessischen Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz (LOEWE) von 2010-2012 gefördert. Das Ziel von VENUS ist es, den Gestaltungsprozess von zukünftigen vernetzten ubiquitären Systemen, welche sich durch kontextsensitives und selbstadaptives Verhalten auszeichnen, zu erforschen. Die Systeme sollen nicht nur die funktionalen Anforderungen erfüllen, sondern auch die gegebenen Benutzeranforderungen bezüglich der Benutzerfreundlichkeit, des Vertrauens und der gesetzlichen Bestimmungen einhalten. Folglich konzentriert sich VENUS auf die Interaktionen zwischen der neuen Technologie, dem individuellen Nutzer und der Gesellschaft. Datenschutz und informationelle Selbstbestimmung sind daher auch zentrale Kriterien bei der Entwicklung des Conferators.

Weitere Informationen zum Conferator:
http://www.kde.cs.uni-kassel.de/conf/lwa10/conferator.html
Weitere Informationen zur Tagung:
Zeit: 04.10., 14 Uhr bis 06.10.,12.30 Uhr
Ort: Raum 0439, Wilhelmshöher Allee 73, 34121 Kassel
http://www.kde.cs.uni-kassel.de/conf/lwa10/
Hinweis an die Redaktion
Wir laden Sie herzlich ein, Sich während der Tagung selbst ein Bild von dem Conferator zu machen. Besprechen Sie Ihren Besuch vorher mit uns oder schauen Sie einfach vorbei.
Info Prof. Dr. Gerd Stumme / Dr. Martin Atzmüller
FG Wissensverarbeitung
Fachbereich Elektrotechnik/Informatik
Universität Kassel
Wilhelmshöher Allee 73
34121 Kassel
tel (0561) 804-6251 / (0561) 804-6298
e-mail stumme@cs.uni-kassel.de / atzmueller@cs.uni-kassel.de

Dr. Guido Rijkhoek | idw
Weitere Informationen:
http://www.kde.cs.uni-kassel.de/conf/lwa10/conferator.html
http://www.kde.cs.uni-kassel.de/conf/lwa10/
http://www.kde.cs.uni-kassel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Internationaler Workshop zu Künstlicher Intelligenz in der Quantenphysik
13.06.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

nachricht Internationaler Workshop zu CIGS-Dünnschicht-Solarmodulen am 18. Juni 2018 in Stuttgart
07.05.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics