Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewinn und/oder Moral

01.04.2011
Studierende setzen sich mit den Fragen nach der unternehmerischen Verantwortung auseinander / 7. CSR-Wochenende der Universität Mannheim am 15. und 16. April: Vorträge, Workshops und Podiumsdiskussion „CSR - Mehr als Marketing?!“

Die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - Corporate Social Responsibility (kurz: CSR) - hat sich zu einem vielfach diskutierten Thema in Wissenschaft und Praxis entwickelt. Dass CSR weit mehr sein kann und muss als eine Marketingmode, zeigt die Universität Mannheim mit einer Podiumsdiskussion im Rahmen ihres 7. CSR-Wochenendes.

Das CSR-Wochenende bietet Mannheimer Studierenden die Möglichkeit sich extra-curricular mit den Fragen nach der Verantwortung von Unternehmen in unserer heutigen Gesellschaft zu beschäftigen. Den Einstieg in die Thematik bilden am Freitag, 15. April, Vorträge von Wissenschaftlern und Praktikern. Das Impulsreferat zur Eröffnung der Podiumsdiskussion am Freitagabend hält der Wirtschaftswissenschaftler Professor Dr. Nick Lin-Hi, Inhaber der Juniorprofessur für Corporate Social Responsibility an der Universität Mannheim. Der Mannheimer Wissenschaftler wird die von ihm begleitete Integration von CSR-Kriterien in die Testberichte der Zeitschrift Öko-Test vorstellen und die damit verbundenen Implikationen für Unternehmen aufzeigen. Erst letztes Jahr hat Professor Lin-Hi den renommierten Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik erhalten.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion, die von Professor Lin-Hi moderiert wird, sind der Hauptgeschäftsführer der Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels (AVE) und CEO der Business Social Compliance Initiative (BSCI), Jan Eggert, der Begründer des Informationsportals http://www.der-ehrbare-kaufmann.de, Daniel Klink, sowie die Geschäftsführerin der Pflanzen Kölle Gartencenter GmbH & Co.KG, Angelika Kölle.

In themenspezifischen Workshops können die Studierenden am folgenden Samstag ihr Wissen vertiefen und aktiv mitwirken. Hierbei können sie zwischen den folgenden Workshops wählen: „Fair Play und CSR im Doppelpass“ (mit Matthias Eiles vom Deutschen Fußball Bund e.V.), „Der Ehrbare Kaufmann – Zur Umsetzung und den Grenzen von verantwortungsvoller Unternehmensführung“ und „Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensethik – Zu einem fruchtbaren Umgang mit Ethiken der wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung“.

Die Universität Mannheim gilt als deutschlandweit führende Universität im Fach BWL. Ihr Ziel ist es, Führungskräfte für Wirtschaft und Gesellschaft auszubilden. Die Überzeugung, dass hierfür den Fragen nach verantwortlichem Wirtschaften bereits im Studium nachgegangen werden muss, zeigt sich unter anderem auch in Form von Pflichtveranstaltungen zum Thema Wirtschaftsethik. Darüber hinaus haben die Studierenden zweimal im Jahr die Möglichkeit, sich bei den so genannten CSR-Wochenenden mit den Themen Corporate Social Responsibility und nachhaltigem Wirtschaften auseinanderzusetzen.

CSR, zu deutsch die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen, steht für nachhaltiges Wirtschaften entlang der gesamten Wertschöpfungskette. CSR ist an das Kerngeschäft gebunden, strategisch und langfristig ausgerichtet und in der Unternehmensphilosophie verankert. Einfach ausgedrückt, geht es bei CSR darum, WIE ein Unternehmen seine Gewinne erzielt, nämlich ökologisch und sozial verantwortlich und unter Berücksichtigung der Interessen unterschiedlichster Anspruchsgruppen. Profit und Moral, so der Grundgedanke, lassen sich schließen sich nicht gegenseitig aus.

Kontakt:

Daniel Khazarian
Referat - CSR
L9, 5 Zimmer 207
68131 Mannheim
Tel: 0621 - 181 1591
E-Mail: csr@rektorat.uni-mannheim.de
Prof. Dr. Nick Lin Hi
Juniorprofessur für Corporate Social Responsibility
Universität Mannheim
L 15, 1-6
Tel: 0621-181-3527
E-Mail: lin-hi@uni-mannheim.de

Achim Fischer | idw
Weitere Informationen:
http://csr.uni-mannheim.de/csr_wochenende

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Selfies in 3D: Hightech aus der Alpenrhein-Region
28.06.2018 | Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur

nachricht Internationaler Workshop zu Künstlicher Intelligenz in der Quantenphysik
13.06.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics