Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer Academy bietet neue berufsbegleitende Qualifizierungen aus dem Bereich Energie und Nachhaltigkeit

30.04.2014

Ab Sommer 2014 können sich interessierte Fachkräfte in den kostenlosen Pilotmodulen zu den Seminarreihen »Energiesystemtechnik« und »Solar Energy Engineering« weiterbilden

Nachhaltige erneuerbare Stromerzeugung ist ein großer Bestandteil der Energiewende und wird dadurch für die Industrie und Wirtschaft immer wichtiger. Für eine dauerhafte Etablierung dieser Technologie ist insbesondere die Qualifizierung von Fachpersonal notwendig.

Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und die Universität Freiburg reagieren auf diese Anforderung und entwickeln unter dem Dach der Fraunhofer Academy die neuen Seminarreihen »Energiesystemtechnik« und »Solar Energy Engineering«.

Aktuell können Pilotmodule dieser beiden Weiterbildungsprogramme kostenlos getestet werden. Zudem können sich Interessierte vom 04.- 06.06.2014 auf der Intersolar Europe in Halle C3 am Stand 320 über die beiden Seminarreihen informieren.

Nach einer Initiative der Bundesregierung sollen bis 2050 die Erneuerbaren Energien mindestens 80 Prozent des Bruttostromverbrauchs decken. Um dieses Ziel zu erreichen, sind bestens ausgebildete Fachkräfte und Spezialisten erforderlich.

Die neuen Seminarreihen »Energiesystemtechnik« und »Solar Energy Engineering« des Fraunhofer ISE und der Universität Freiburg vermitteln den Teilnehmerinnen und Teilnehmern neueste Forschungsergebnisse und aktuelles Praxiswissen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energie.

Beide Weiterbildungsprogramme bestehen aus kurzen, einzeln studierbaren Kursmodulen, die mit einem Certificate of Advanced Studies (CAS) oder Diploma of Advanced Studies (DAS) abgeschlossen werden können.

Entwickelt werden sie im Rahmen des Projekts »Freiräume für wissenschaftliche Weiterbildung«, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF im Wettbewerb »Aufstieg durch Bildung: Offene Hochschulen« gefördert wird.

Kontakt: Fraunhofer Academy l Jutta Haubenreichl Hansastraße 27c l 80686 München

Telefon +49 89 1205 -1517 l academy@fraunhofer.de l www.academy.fraunhofer.de

Redaktion: factum Presse und Öffentlichkeitsarbeit GmbH, München l Veronika Mehl

Telefon +49 89 71 67 71 162 l mehl@factum-pr.com l www.factum-pr.com

Interessierte können sich vom 04. bis 06.06.2014 auf der Intersolar Europe in München in Halle C3 am Stand 320 näher über die Weiterbildungsprogramme informieren.

Pilotmodul »Intelligente Energienetze« – Anpassung vorhandener Netz-strukturen mittels innovativer Technologien

Das kostenlose Pilotmodul »Intelligente Energienetze« ist eines der drei Module der Seminarreihe »Energiesystemtechnik« des Fraunhofer ISE. Es richtet sich an Bachelorabsolventen aus dem MINT Bereich sowie an Techniker und Meister aus dem Bereich Elektrotechnik. Das Modul startet am 26.06.2014 mit einer zweitägigen Präsenzphase in Freiburg, in der die Grundlagen der Energieversorgung vermittelt werden. Anschließend folgt eine 29-wöchige online-basierte Selbstlernphase, die durch regelmäßige Online-Meetings ergänzt wird. In dieser können sich die Teilnehmenden sowohl die Grundlagen als auch vertieftes Wissen zu intelligenten Energienetzen erarbeiten. Die Themenbereiche des Weiterbildungsprogramms reichen dabei vom Stromnetz mit seinen Komponenten zur Übertragung und Verteilung bis hin zur intelligenten Gestaltung von Energienetzen (Smart Grids). Das Modul wird im Januar 2015 mit einer weiteren Präsenzphase abgeschlossen. Anmeldungen werden noch bis zum 19. Mai entgegengenommen.

Weitere Informationen auf:

www.academy.fraunhofer.de/de/energie_nachhaltigkeit/ energiesystemtechnik.html

Pilotmodule des » Solar Energy Engineering« – Technologisches Know-How in photovoltaischer Stromerzeugung

Ebenfalls neu im Angebot der Fraunhofer Academy ist die englischsprachige Weiterbildung »Solar Energy Engineering«. Vom 02.06.2014 bis 20.03.2015 bietet die Universität Freiburg in Kooperation mit Fraunhofer fünf Module aus dem Bereich photovoltaische Stromerzeugung kostenlos als nebenberufliches Fernstudium an. Das Weiterbildungsprogramm richtet sich an Fachkräfte aus den Bereichen Forschung und Entwicklung, Produktion und Automatisierung, technisches Consulting und Management. Ein Highlight des Online-Studiums sind die zwei kurzen Präsenzphasen in Freiburg, in denen die Studierenden das Erlernte in Laboren des Fraunhofer ISE anwenden und sich untereinander und mit den Dozenten vernetzen können.

Kontakt: Fraunhofer Academy l Jutta Haubenreich l Hansastraße 27c l 80686 München

Telefon +49 89 1205 -1517 l academy@fraunhofer.de l www.academy.fraunhofer.de

Redaktion: factum Presse und Öffentlichkeitsarbeit GmbH, München l Veronika Mehl

Telefon +49 89 71 67 71 162 l mehl@factum-pr.com l www.factum-pr.com

Bis zum 26. Mai ist es möglich, die Module einzeln oder im Verbund zu buchen und so Einblick in die Seminarreihe zu erhalten:

Modul 1: Fundamentals of Photovoltaics (Voraussetzung für Module 2–5), Juni– September 2014

Modul 2: Photovoltaics and the Renewable Electricity Grid, Oktober 2014–März 2015

Modul 3: Crystalline Silicon Photovoltaics, Oktober 2014–März 2015

Modul 4: Material and Solar Cell Characterization and Modelling, Oktober 2014– März 2015

Modul 5: Photovoltaics Beyond Silicon, Oktober 2014–März 2015

Weitere Informationen auf:

 www.academy.fraunhofer.de/de/energie_nachhaltigkeit/ photovoltaics-pilotmodule.html

Fraunhofer Academy

Die Fraunhofer Academy bündelt die Weiterbildungsangebote der Fraunhofer- Gesellschaft unter einem Dach. Neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung fließen unmittelbar in die Lehrinhalte ein. Dies garantiert einen einzigartigen Wissenstransfer aus der Fraunhofer-Forschung in die Unternehmen. Die berufsbegleitenden Studiengänge, Zertifikatskurse und Seminare der Fraunhofer Academy richten sich an Fach- und Führungskräfte. Sie basieren auf den Forschungstätigkeiten der Fraunhofer- Institute in Kooperation mit ausgewählten und renommierten Partneruniversitäten und Partnerhochschulen. Weiter Informationen auf www.academy.fraunhofer.de

Fraunhofer-Gesellschaft

Die Fraunhofer-Gesellschaft betreibt in Deutschland derzeit mehr als 80 Forschungseinrichtungen, davon 67 Institute. Mehr als 23.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, überwiegend mit natur- oder ingenieurwissenschaftlicher Ausbildung, bearbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2 Milliarden Euro.

Arm Han | factum PR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Was unser Gang verbirgt: Die Zukunft der Hirnstrommessung am Hanse-Wissenschaftskolleg
15.11.2019 | Hanse-Wissenschaftskolleg

nachricht Von Drehbuchschreibern und Chatbotdialogen
12.11.2019 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Im Focus: Highly charged ion paves the way towards new physics

In a joint experimental and theoretical work performed at the Heidelberg Max Planck Institute for Nuclear Physics, an international team of physicists detected for the first time an orbital crossing in the highly charged ion Pr⁹⁺. Optical spectra were recorded employing an electron beam ion trap and analysed with the aid of atomic structure calculations. A proposed nHz-wide transition has been identified and its energy was determined with high precision. Theory predicts a very high sensitivity to new physics and extremely low susceptibility to external perturbations for this “clock line” making it a unique candidate for proposed precision studies.

Laser spectroscopy of neutral atoms and singly charged ions has reached astonishing precision by merit of a chain of technological advances during the past...

Im Focus: Ultrafast stimulated emission microscopy of single nanocrystals in Science

The ability to investigate the dynamics of single particle at the nano-scale and femtosecond level remained an unfathomed dream for years. It was not until the dawn of the 21st century that nanotechnology and femtoscience gradually merged together and the first ultrafast microscopy of individual quantum dots (QDs) and molecules was accomplished.

Ultrafast microscopy studies entirely rely on detecting nanoparticles or single molecules with luminescence techniques, which require efficient emitters to...

Im Focus: Wie Graphen-Nanostrukturen magnetisch werden

Graphen, eine zweidimensionale Struktur aus Kohlenstoff, ist ein Material mit hervorragenden mechanischen, elektronischen und optischen Eigenschaften. Doch für magnetische Anwendungen schien es bislang nicht nutzbar. Forschern der Empa ist es gemeinsam mit internationalen Partnern nun gelungen, ein in den 1970er Jahren vorhergesagtes Molekül zu synthetisieren, welches beweist, dass Graphen-Nanostrukturen in ganz bestimmten Formen magnetische Eigenschaften aufweisen, die künftige spintronische Anwendungen erlauben könnten. Die Ergebnisse sind eben im renommierten Fachmagazin Nature Nanotechnology erschienen.

Graphen-Nanostrukturen (auch Nanographene genannt) können, je nach Form und Ausrichtung der Ränder, ganz unterschiedliche Eigenschaften besitzen - zum Beispiel...

Im Focus: How to induce magnetism in graphene

Graphene, a two-dimensional structure made of carbon, is a material with excellent mechanical, electronic and optical properties. However, it did not seem suitable for magnetic applications. Together with international partners, Empa researchers have now succeeded in synthesizing a unique nanographene predicted in the 1970s, which conclusively demonstrates that carbon in very specific forms has magnetic properties that could permit future spintronic applications. The results have just been published in the renowned journal Nature Nanotechnology.

Depending on the shape and orientation of their edges, graphene nanostructures (also known as nanographenes) can have very different properties – for example,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

11.12.2019 | Physik Astronomie

Grönlands Eispanzer schrumpft immer schneller – Geodäten der TUD werten Satellitendaten für internationale Studie aus

11.12.2019 | Geowissenschaften

Sensoraufkleber überwacht Lebensmittelproduktion

11.12.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics