Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitale Medien in Schule und Studium: Medienmesse und Fachtagung fraMediale

10.02.2014
Medienmesse und Fachtagung fraMediale zu Lehren und Lernen mit mobilen Geräten

Die Medienmesse und Fachtagung „fraMediale“ an der Fachhochschule Frankfurt am Main thematisiert am 12. März 2014 „Personalisiertes Lernen – bring your OWN device“. Der Fokus liegt auf den Möglichkeiten und Konsequenzen des Lehrens und Lernens mit mobilen Geräten sowie auf den Perspektiven dieses Trends.

Die Referent(inn)en stellen Konzepte, empirische Studien und praktische Erfahrungen mit mobilen Geräten in Bildungskontexten vor. Um Anmeldung zur kostenlosen Veranstaltung bis zum 28. Februar 2014 über http://www.framediale.de/anmeldung wird gebeten, nach Anmeldeschluss ist ein Teilnehmerbeitrag zu entrichten.

Erstmals vergibt das Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] – FTzM der FH Frankfurt den fraMediale-Preis zum Thema „Digitales Lernen: Reality, Science & Fiction“. Einige ausgezeichnete Medien-Projekte werden auch an Messeständen vorgestellt. Lehrer(innen) und Dozent(inn)en waren dazu aufgerufen, ihre Best-Practice-Konzepte mit digitalen Medien in Lehr- und Lernkontexten einzureichen; Schüler(innen) und Studierende konnten ihre Ideen zur Frage beitragen, wie Unterricht in einer digitalen Zukunft aussehen könnte. In jeder der vier Kategorien werden Preise in Höhe von je 1.000 Euro für die Anschaffung von technischem Equipment oder für medienpädagogisch-technische Unterstützung bei der Umsetzung geplanter oder bestehender Projekte vergeben. Weitere Infos: http://www.framediale.de/wettbewerb.

Die fraMediale versteht sich als Brücke zwischen Medienbildungsforschung und medienpädagogischer Praxis in Schulen und Hochschulen. Ziel ist die nachhaltige und lernförderliche Integration digitaler Medien in Bildungseinrichtungen. Die Veranstaltung richtet sich an Lehrer(innen), Schulleitungen, Hochschullehrer(innen), Medienpädagog(inn)en und weitere Interessierte. Veranstalter ist das Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] – FTzM, ein interdisziplinäres wissenschaftliches Zentrum der FH Frankfurt.

„Wir bieten mit der bewährten Fachtagung fraMediale wieder hochkarätigen Referentinnen und Referenten eine Plattform, um den aktuellen Stand der medienpädagogischen Forschung, der Hochschuldidaktik und schulischen Medienbildung zu präsentieren. Wir möchten damit neue Impulse für den lernförderlichen Medieneinsatz in Bildungseinrichtungen geben“, sagt Thomas Knaus, Geschäftsführender Direktor des FTzM. „Zahlreiche Lehrende setzen digitale Medien in Lehr- und Lernkontexten bereits sehr professionell ein und erleichtern dadurch ihren Schülerinnen, Schülern und Studierenden weitere Lernfortschritte. Zugleich besteht ein großer Bedarf an Ideen, wie digitale Medien fachdidaktisch versiert und sinnvoll in Unterricht und Seminar integriert werden können. Die fraMediale ist das Forum zum Austausch über diese Ideen und Erfolge.“

Die Bildungsdezernentin der Stadt Frankfurt am Main, Sarah Sorge, wird die Gäste begrüßen. In jeweils fünfzehnminütigen Kurzvorträgen liefern Referent(inn)en Impulse zum digitalen Medieneinsatz in Schulen und Hochschulen.

Kurzvorträge und Workshops:

10:30 Uhr: „Digitale Medien sind für jede/n da – Wie alle Lehrkräfte digitale Medien sinnvoll in der Lehre nutzen können“, Prof. Dr. Holger Horz, Goethe-Universität Frankfurt am Main

11:30 Uhr: Workshop 1 „Massive Open Online Courses – Chancen und Herausforderung für Hochschulen“, Claudia Bremer, Goethe-Universität Frankfurt am Main

11:30 Uhr: Workshop 2 „Actionbound – eine Schnitzeljagd App“, Dr. phil. Angelika Beranek, Infocafe Neu-Isenburg, und Simon Zwick, Actionbound Berlin

11:30 Uhr: Workshop 3 „BYOD – Jeder bringt was mit und App gehts?“, Steffen Griesinger, medien+bildung.com, Ludwigshafen, und Fabian Lamba sowie Katharina Thülen, B. Eng., Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] der FH Frankfurt – Projekt fraLine

11:30 Uhr: Workshop 4 „Das ‚Inverted Classroom Mastery Model‘ (ICMM) im Schulunterricht“, Dirk Weidmann, Heinrich-Grupe-Schule Grebenstein

11:30 Uhr: Workshop 5 „Vorstellung und Diskussion von Beispielen mediengestützter Lehre der Fachhochschule Frankfurt“, Kirsten Lauer, Koordinations- und Beratungsstelle Mediengestütztes Lernen und Lehren der Fachhochschule Frankfurt am Main

13:30 Uhr: „Unterricht mit schülerindividuellen Endgeräten – Kritische Anmerkungen aus medienintegrativer Perspektive“, Dr. Stefan Welling, Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH

14:10 Uhr: „Tablets in der Medienbildungsforschung“, Prof. Dr. phil. habil. Matthias Rath, PH Ludwigsburg, und Sarah Kristina Strehlow, M. Ed., TU Dortmund

14:50 Uhr: „Technik stört – Bring Your Own Disturber? Ein interaktionistisch-konstruktivistisches Plädoyer für das Lehren und Lernen mit digitalen Medien“, Dr. Thomas Knaus, Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] der FH Frankfurt

15:30 Uhr: „‚In die Hochschule gehe ich. Im Internet lebe ich.‘ Was sagen Studierende über den Einsatz mobiler Geräte beim Lernen?“, Juniorprofessorin Dr. Friederike Siller und Jasmin Bastian, M. A., Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Link zum fraMediale-Programm: http://www.framediale.de/programm.

An Informationsständen präsentieren sich schulische und andere nicht-kommerzielle Medienprojekte.

Das Frankfurter Technologiezentrum [:Medien] – FTzM ist ein interdisziplinäres wissenschaftliches Zentrum an der FH Frankfurt. Das Team des FTzM forscht, lehrt und publiziert zum lernförderlichen Einsatz von digitalen Medien in Bildungskontexten. Im Rahmen von Forschungs- und Praxisprojekten – darunter auch die fraMediale – begleiten und unterstützen Lehrende, Mitarbeiter(innen) und Studierende Bildungseinrichtungen bei der Planung und Durchführung medienpädagogischer Projekte sowie in Fragen des IT-Supports und des IT-Managements. Weitere Felder des FTzM sind Softwaredesign und Anwendungsentwicklung.

Termin fraMediale: Mittwoch, 12. März 2014, 10 bis 18 Uhr

Verleihung fraMediale-Preis: Mittwoch, 12. März 2014, ab 16 Uhr

Ort: FH FFM, Campus Nibelungenplatz /Kleiststraße, Gebäude 4, 1. Stock, Raum 108-112

Kontakt und Anmeldung (bis 28. Februar 2014 kostenlos): FH Frankfurt, Frankfurter Technologiezentrum [:Medien], Dr. Thomas Knaus, Telefon: 069/1533-3222; Olga Engel, 069/1533-3220; E-Mail: info@ftzm.de, Internet: www.framediale.de/anmeldung; Teilnehmerbeitrag (nach dem 28. Februar 2014): 5 Euro

Nicola Veith | idw
Weitere Informationen:
http://www.framediale.de
http://www.fraline.de
http://www.ftzm.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Thermomanagement von Lithium-Ionen Batterien
15.01.2020 | Haus der Technik e.V.

nachricht Seminar“ Steckverbinder im KFZ“ vom 05.-06.02.2020 in München
15.01.2020 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Im Focus: Charakterisierung von thermischen Schnittstellen für modulare Satelliten

Das Fraunhofer IFAM in Dresden hat ein neues Projekt zur thermischen Charakterisierung von Kupfer/CNT basierten Scheiben für den Einsatz in thermalen Schnittstellen von modularen Satelliten gestartet. Gefördert wird das Projekt „ThermTEST“ für 18 Monate vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Zwischen den Einzelmodulen von modularen Satelliten werden zur Kopplung eine Vielzahl von Schnittstellen benötigt, die nach ihrer Funktion eingeteilt werden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

4. Fachtagung Fahrzeugklimatisierung am 13.-14. Mai 2020 in Stuttgart

10.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Supercomputer „Hawk“ eingeweiht: Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart erhält neuen Supercomputer

19.02.2020 | Informationstechnologie

Soziale Netzwerke geben Aufschluss über Dates von Blaumeisen

19.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics