Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Schlüssel zum Internet der Dinge und dessen Sicherheiten im HDT Berlin

02.08.2017

Weiterbildung beim Haus der Technik am 28.- 29. September 2017

Moderne Kommunikation im Fahrzeug- und Maschinenbau ist heute ohne Industrie 4.0 mit Computernetzwerken nicht mehr zu denken. Sie haben heute fast jeden Lebens- und Arbeitsbereich durchdrungen. Man kann davon ausgehen, dass mit der fortschreitenden Miniaturisierung der Elektronik und der Einführung von IPv6 das IP-Protokoll zukünftig auch im Bereich der Gerätevernetzung (Machine-to-Machine) eingesetzt wird. Um vernetzter Gebäude- und Haushaltstechnik zu produzieren, werden kostengünstige und energieeffiziente Netzknoten geschaffen, die sich ohne großen Aufwand installieren lassen.

Im Seminar „Das Internet der Dinge: IoT (Internet of Things)“ am 28. September 2017 entwickelt Prof. Dr. rer. nat. Thomas Scheffler eine prototypische Implementierung eines Automatisierungsnetzes. Diese nutzt mit dem MQTT Protokoll einen Message basierten Ansatz, welcher die kommunizierenden Elemente voneinander entkoppelt. Dieser Teil der Veranstaltung hat Workshop-Charakter.

Die Teilnehmer werden ein selbst gewähltes Automatisierungsszenario entwerfen und umsetzen. Es werden verschiedene netzwerkfähige Aktoren und Sensoren bereitgestellt. Die einzelnen Netzelemente sind über ein IEEE 802.15.4 Funknetz verbunden und nutzen IPv6 für die Kommunikation zwischen den Netzknoten. Anhand einer praktischen Einführung wird die Programmierung unter Contiki-OS und die Toolchain für die Entwicklung auf Embedded Devices vorgestellt.

Im Seminar werden praktische Herausforderungen der Entwicklung von IoT-Anwendungen vermittelt sowie eine Einschätzung der Leistungsfähigkeit der Lösung gegeben. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen im Bereich des Internets der Dinge. Die zweite Veranstaltung beschäftigt sich mit Sicherheiten im Umfeld der Netzwerke. Computernetzwerke nehmen den Status einer kritischen Infrastruktur ein und haben alle Bereiche durchdrungen.

Um diese Netze sinnvoll vor potentiellen Bedrohungen zu schützen, benötigen Netzwerkadministratoren, aber auch Führungskräfte, Grundlagenwissen im Bereich Netzsicherheit und der dort verwendeten kryptographischen Begriffen und Verfahren. In unserer Weiterbildung „Netzwerksicherheit und Kryptographie“ am 28.-29. September 2017 werden daher aktuellen Angriffsmustern entsprechende Schutzverfahren gegenübergestellt.

Der Blickpunkt liegt dabei auf dem Schutz von Netzen und Rechnerverbünden. Die Anwendungssicherheit und der Schutz der Privatsphäre spielen dabei eine wichtige Rolle, stehen aber nicht im Fokus der Veranstaltung. Die effektive Implementierung und Anwendung von Sicherheitsmechanismen (Firewalls, VPNs) in Rechnernetzen setzt die Kenntnis realer Bedrohungen voraus. Nur so können Beobachtungen richtig eingeschätzt und wirksame Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die mathematischen Grundlagen und Eigenschaften von aktuellen kryptographischen Algorithmen. Dabei werden einfache Beispiele verwendet, die sich mit dem Taschenrechner nachvollziehen lassen.

Die kryptographischen Verfahren sind die Grundbausteine für Sicherheitsprotokolle und -verfahren, welche die sicherheitsrelevanten Eigenschaften elektronischer Kommunikation garantieren können. Dazu zählen Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit und Authentizität von Daten.
 

Nähere Informationen finden Interessierte auch beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 030/39493411 (Frau Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer-Jekosch), oder direkt unter:

https://www.hdt.de/W-H110-09-223-7

https://www.hdt.de/W-H110-09-224-7

DoE - Versuchsmethodik: Versuchsaufwand minimieren - Versuchsaussagen maximieren
Design of Experiments - SIX-SIGMA im Maschinen- und Fahrzeugbau: Shainin- und Taguchi-Methoden - Robust Design, Systemverhalten, Wirkungs- und Qualitätsverlustfunktion, Simulation des Betriebsverhaltens
am 12. - 13.09.17 in Essen
http://www.hdt-essen.de/W-H110-09-214-7

Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer - Jekosch | Haus der Technik e.V.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Effizienter Heizen und Kühlen mit Salzlösung
12.11.2018 | Technische Universität Berlin

nachricht Internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme - November 2018
01.11.2018 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Latest News

The dawn of a new era for genebanks - molecular characterisation of an entire genebank collection

13.11.2018 | Life Sciences

Fish recognize their prey by electric colors

13.11.2018 | Life Sciences

Ultrasound Connects

13.11.2018 | Awards Funding

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics