Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Städte und Regionen

26.09.2007
Internationaler Workshop des Kulturwissenschaftlichen Instituts, Essen, der bürgerschaftlichen Initiative "Europa eine Seele geben" und der RUHR.2010 am 1. und 2. Oktober 2007 in Essen:

Praktiker aus Städten und Regionen Europas diskutieren mit Wissenschaftlern über die kulturelle Zuständigkeit von Städten und Regionen und über deren spezifische Mitverantwortung für Europa.

Das Diskussionsthema ist so einfach wie folgenschwer: Wie in Deutschland "Kultur ist Ländersache" gefordert wird, so achtet man auf europäischer Ebene streng darauf, dass die Institutionen der EU in Sachen Kultur die Zuständigkeit der Mitgliedsstaaten respektieren. Doch wer kümmert sich dann um die kulturellen Belange Europas, soweit sie außerhalb des jeweiligen nationalen Horizonts liegen? Wer nutzt die Chancen, die in der enormen Vielfalt und Kraft europäischer Kultur liegen; wer benennt die Aufgaben, die sich aus diesen Chancen ergeben, und wer macht daraus verantwortliche praktische Politik, also Europapolitik?

Antworten sind dort zu suchen, wo die europäische Kultur tatsächlich stattfindet, nämlich in den Städten und Regionen Europas. Vorrangiges Ziel sollte sein, nicht nur theoretische, sondern praktische Konsequenzen zu entwickeln. Diesem Anliegen der in Berlin ansässigen zivilgesellschaftlichen Initiative "Europa eine Seele geben" haben sich das Kulturwissenschaftliche Institut sowie die RUHR.2010, Organisator der Kulturhauptstadt Europas 2010 für die Metropole Ruhr, angeschlossen.

... mehr zu:
»Kulturwissenschaft

Ziel des Workshops in Essen ist die Erstellung eines Leitfadens, der die europapolitische Rolle städtischer und regionaler Kulturträger und Kulturpolitiker beschreibt und praktische Konsequenzen daraus ableitet. Dieses Kompendium soll Ende 2008 vorliegen. Die Initiative "Europa eine Seele geben" der Berliner Konferenz haben sich gemeinsam mit dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen und der RUHR.2010 vorgenommen, es bis 2010 in den Städten und Regionen Europas zu verbreiten und Kulturschaffenden und Entscheidungsträgern ans Herz zu legen. Für die politische Beglaubigung des Werks auf EU- Ebene steht der Lenkungsausschuss der Berliner Initiative bereit, dem unter dem Vorsitz des Parlamentspräsidenten Prof. Pöttering (CDU) prominente Europaabgeordnete angehören wie Jo Leinen (SPD), Hannes Swoboda (SPÖ), Helga Trüpel (Bündnis 90/Die Grünen) und Elmar Brok (CDU).

Referentinnen und Referenten: Dr. Volker Hassemer ("Europa eine Seele geben", Berlin), Andreas Müller (Stadt Essen), Dr. Serhan Ada (santral istanbul), Rabin S. Baldewsingh (Stadt Den Haag), Prof. Dr. Hans-Heinrich Blotevogel (Universität Dortmund), PD Dr. Thomas Loer (Universität Dortmund), Prof. Dr. Wolfgang Kaschuba (HU Berlin), Mary Miller (Stavanger 2008), Dr. Kirstin Schäfer (FU Berlin), Prof. Dr. Oliver Scheytt (Ruhr.2010), Helmut Schäfer (Theater an der Ruhr, Mülheim), Dr. Franco Bianchini (De Montfort University), Tamas Szalay (Pécs 2010), Ulf Großmann (Stadt Görlitz) u.a.

Veranstalter: Kulturwissenschaftlichen Institut (Essen); Initiative "Europa eine Seele geben" (Berlin); RUHR.2010 GmbH.

Veranstaltungsort: Welcome Hotel, Schützenbahn 58, 45127 Essen.

Dr. Armin Flender | idw
Weitere Informationen:
http://www.kwi-nrw.de

Weitere Berichte zu: Kulturwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Umgang mit Krankenstandsdaten im Unternehmen – ein Blick hinter die Kulissen
26.09.2018 | MOOVE GmbH

nachricht Künstliche Intelligenz im Fokus – Schulungsangebot zum maschinellen Lernen für Industrie und Forschung startet
24.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weichenstellung für Axonverzweigungen

Unser Gehirn ist ein komplexes Netzwerk aus unzähligen verknüpften Nervenzellen. Diese haben lange verzweigte Fortsätze, sogenannte Axone, um die Anzahl der möglichen Interaktionen zu erhöhen. In Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus Portugal und Frankreich untersuchten Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie (MPIB) die Prozesse, die zu solch Zellverzweigungen führen. Sie fanden einen neuartigen Mechanismus, der die Verzweigung von Mikrotubuli, einem mechanischen Stabilisierungssystems in den Zellen, und somit der Axone auslöst. Wie die Forscher in Nature Cell Biology berichten, spielt die neu entdeckte Mikrotubuli-Dynamik eine Schlüsselrolle bei der neuronalen Entwicklung.

Von den Zweigen eines Baums bis hin zur Eisenbahnweiche – unsere Umwelt ist voller starrer verzweigter Objekte. Sie sind so allgegenwärtig in unserem Leben,...

Im Focus: Working the switches for axon branching

Our brain is a complex network with innumerable connections between cells. Neuronal cells have long thin extensions, so-called axons, which are branched to increase the number of interactions. Researchers at the Max Planck Institute of Biochemistry (MPIB) have collaborated with researchers from Portugal and France to study cellular branching processes. They demonstrated a novel mechanism that induces branching of microtubules, an intracellular support system. The newly discovered dynamics of microtubules has a key role in neuronal development. The results were recently published in the journal Nature Cell Biology.

From the twigs of trees to railroad switches – our environment teems with rigid branched objects. These objects are so omnipresent in our lives, we barely...

Im Focus: Kupfer-Aluminium-Superatom

Äußerlich sieht der Cluster aus 55 Kupfer- und Aluminiumatomen aus wie ein Kristall, chemisch hat er jedoch die Eigenschaften eines Atoms. Das hetero-metallische Superatom, das Chemikerinnen und Chemiker der Technischen Universität München (TUM) hergestellt haben, schafft die Voraussetzung für die Entwicklung neuer, kostengünstiger Katalysatoren.

Chemie kann teuer sein. Zum Reinigen von Abgasen beispielsweise benutzt man Platin. Das Edelmetall dient als Katalysator, der chemische Reaktionen...

Im Focus: Hygiene im Handumdrehen – mit neuem Netzwerk „CleanHand“

Das Fraunhofer FEP beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Entwicklung von Prozessen und Anlagen zur Reinigung, Sterilisation und Oberflächenmodifizierung. Zur Bündelung der Kompetenzen vieler Partner wurde im Mai 2018 das Netzwerk „CleanHand“ zur Entwicklung von Systemen und Technologien für saubere Oberflächen, Materialien und Gegenstände ins Leben gerufen. Als Partner von „CleanHand“ präsentiert das Fraunhofer FEP im Rahmen der Messe parts2clean, vom 23.-25. Oktober 2018, in Stuttgart, am Stand der Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik (Halle 5, Stand C31), das Netzwerk sowie aktuelle Forschungsschwerpunkte des Institutes im Bereich Hygiene und Reinigung.

Besonders um die Hauptreisezeiten gehen vermehrt Testberichte und Studien über die Reinheit von europäischen Raststätten, Hotelbetten und Freibädern durch die...

Im Focus: Hygiene at your fingertips with the new CleanHand Network

The Fraunhofer FEP has been involved in developing processes and equipment for cleaning, sterilization, and surface modification for decades. The CleanHand Network for development of systems and technologies to clean surfaces, materials, and objects was established in May 2018 to bundle the expertise of many partnering organizations. As a partner in the CleanHand Network, Fraunhofer FEP will present the Network and current research topics of the Institute in the field of hygiene and cleaning at the parts2clean trade fair, October 23-25, 2018 in Stuttgart, at the booth of the Fraunhofer Cleaning Technology Alliance (Hall 5, Booth C31).

Test reports and studies on the cleanliness of European motorway rest areas, hotel beds, and outdoor pools increasingly appear in the press, especially during...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fachkonferenz "Automatisiertes und autonomes Fahren"

25.09.2018 | Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weichenstellung für Axonverzweigungen

26.09.2018 | Biowissenschaften Chemie

Biosolarzelle produziert Wasserstoff

26.09.2018 | Biowissenschaften Chemie

Insektenrückgang: Bundesweites Monitoring soll Antworten liefern - Neues Forschungsprojekt

26.09.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics