Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5. Workshop der ARPA-Wissenschaftsstiftung am Frankfurter Universitätsklinikum

25.04.2008
Über 250 Zahnärztinnen und Zahnärzte trafen sich zum 5. Workshop der ARPA-Wissenschaftsstiftung. Thema war "Mikrobiologie der Parodontitis - Antibiotika in der Therapie".

Die gemeinnützige ARPA-Wissenschaftsstiftung (ARPA steht für "Arbeitsgemeinschaft für Parodontoseforschung") veranstaltete im März bereits zum 5. Mal ihren Workshop zur Parodontologie. Thema der diesjährigen Veranstaltung im Klinikum der J.W. Goethe-Universität war "Mikrobiologie der Parodontitis - Antibiotika in der Therapie".

In ihren Vorträgen diskutierten internationale Experten die parodontale Mikrobiologie in ihrer ganzen Komplexität. Das Themenspektrum reichte von der Diagnostik bis zur Therapie parodontaler Erkrankungen. Die Veranstaltung am 7. und 8. März war mit 250 Zahnärztinnen und Zahnärzten aus ganz Deutschland gut besucht. "Der Workshop war ein voller Erfolg und förderte durch die regen Diskussionen den wissenschaftlichen Austausch der Mediziner", resümiert Gastgeber Prof. Dr. Peter Eickholz, Direktor der Poliklinik für Parodontologie am Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde des Frankfurter Universitätsklinikums.

Zu Beginn der Veranstaltung hielt Prof. Dr. Jörg Meyle von der Universität Gießen, Vorstandsmitglied der ARPA, einen Vortrag zum Thema "Parodontalpathogene Keime - gibt es das überhaupt?" und machte anhand zahlreicher Beispiele die Schwierigkeit der Beantwortung dieser Frage deutlich. Der Direktor des Biofilm Centers der Universität Duisburg-Essen, Prof. Dr. Hans-Curt Flemming, referierte zum Thema "Biofilm: ubiquitär und unbesiegbar?".

Probleme in der Analyse und Interpretation mikrobiologischer Proben erläuterte Prof. Dr. Rutger Persson von der Universität Bern in seinem Vortrag mit dem Titel "Komplexität der oralen Mikroflora versus Begrenztheit kommerziell verfügbarer Tests". Prof. Dr. Thomas Beikler von der University of Washington, Seattle, USA, ging in seinem Beitrag zu "Pathogenitäts- bzw. Virulenzmechanismen parodontalpathogener Keime" auf die Zukunft parodontaler Diagnostik ein.

Der zweite Teil der Veranstaltung rückte neue Strategien bei der parodontalen Behandlung mit Antibiotika und mögliche Nebenwirkungen der Medikamente in den Vordergrund. "Antibiotika - was sie können und was sie nicht können" war der Titel des Vortrages von Prof. Dr. Wolfgang Pfister von der Universität Jena. Auch der Gastgeber, Prof. Dr. Peter Eickholz, thematisierte die Behandlung mit Antibiotika. In seinem Beitrag "Lokale Antibiotika in der Parodontitistherapie" stellte er die verschiedenen lokalen Antibiotika und ihre Indikationen vor und zeigte Vor- und Nachteile der einzelnen Medikamente. In Zukunft könnten lokale Antibiotika auch in der Periimplantitis-Therapie vermehrt zum Einsatz kommen. Prof. Arie J. van Winkelhoff von der Universität Amsterdam und Dr. Birgit Riep von der Charité in Berlin rundeten das Programm mit ihren Fachvorträgen ab.

Die gemeinnützige ARPA-Wissenschaftsstiftung wurde 2003 auf Initiative der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie gegründet und verfolgt den Zweck, den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Parodontologie in Deutschland zu fördern. Seit der Gründung vor fünf Jahren beläuft sich das Stiftungsvolumen auf nunmehr fast 190.000 Euro. 2008 wurden junge Wissenschaftler bereits mit 17.000 Euro bezuschusst.

Für den 31. Oktober und den 1. November 2008 ist ein Symposium der ARPA-Wissenschaftsstiftung zum Thema "Periimplantäre Erkrankungen - Diagnostik und Therapie" geplant. Im Frühjahr 2009 soll der 6. Workshop der ARPA stattfinden. Genauere Informationen finden sich unter www.dgparo.de.

Für weitere Informationen:

Prof. Dr. Peter Eickholz
Poliklinik für Parodontologie
Zentrum der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (Carolinum)
Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt/ Main
Fon (0 69) 63 01 - 56 42
Fax (0 69) 63 01 - 37 53
Ricarda Wessinghage
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt/ Main
Fon (0 69) 63 01 - 77 64
Fax (0 69) 63 01 - 8 32 22
E-Mail ricarda.wessinghage@kgu.de

Ricarda Wessinghage | idw
Weitere Informationen:
http://www.kgu.de

Weitere Berichte zu: ARPA Antibiotikum Mikrobiologie Parodontologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Thermomanagement von Lithium-Ionen Batterien
15.01.2020 | Haus der Technik e.V.

nachricht Seminar“ Steckverbinder im KFZ“ vom 05.-06.02.2020 in München
15.01.2020 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Im Focus: New roles found for Huntington's disease protein

Crucial role in synapse formation could be new avenue toward treatment

A Duke University research team has identified a new function of a gene called huntingtin, a mutation of which underlies the progressive neurodegenerative...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

KIT im Rathaus: Städte und Wetterextreme

21.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schnelles & langsames Denken: Neues DFKI-Projekt soll Deep-Learning-Verfahren verlässlicher machen

23.01.2020 | Informationstechnologie

DYNAFLEX® auf der e-World 2020

23.01.2020 | Messenachrichten

3D-Druck auf atomarer Ebene

23.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics